Harden (r.) erzielt erneut mehr als 30 Punkte - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDHarden (r.) erzielt erneut mehr als 30 Punkte © PIXATHLONPIXATHLONSID

Houston (SID) - Basketball-Superstar James Harden hat in der nordamerikanischen Profiliga NBA einen weiteren Meilenstein gesetzt und im 30. Spiel in Folge die 30-Punkte-Marke geknackt. Beim 120:104 im Texas-Duell seiner Houston Rockets gegen die Dallas Mavericks um Dirk Nowitzki musste der 29-Jährige aber lange zittern. Erst 52,9 Sekunden vor Schluss baute der von den Fans angefeuerte Harden mit einem Dreier seine Ausbeute auf 31 Zähler aus.

Harden ist erst der zweite Spieler der NBA-Geschichte mit einer solch langen Serie. Der große Wilt Chamberlain schaffte dieses Kunststück sogar zweimal: 1961/62 warf er in 65 aufeinanderfolgenden Spielen 30 Punkte, seine zweitlängste Serie steht bei 31 Partien. "Wilt ist einer der größten Spieler, die jemals einen Basketball in der Hand hatten. Es ist eine Ehre, in einem Atemzug mit ihm genannt zu werden. Natürlich ist es noch ein langer Weg, aber der Anfang ist gemacht", sagte Harden.

Nowitzki kam in gut zehn Minuten auf sechs Punkte, Maximilian Kleber stand in der Startformation und erzielte neun Zähler. Mit einer Bilanz von 26 Siegen und 30 Niederlagen muss Dallas weiter um die Teilnahme an den Play-offs bangen.

Nicht auf dem Parkett stand dagegen Dennis Schröder beim 120:111 seines Teams Oklahoma City Thunder gegen die Portland Trail Blazers. OKC gab "persönliche Gründe" für das Fehlen an, laut amerikanischen Medien soll der gebürtige Braunschweiger Vater geworden sein. Schröder selbst bestätigte dies indirekt, indem er bei Instagram von einem "besonderen Tag" schrieb und mehrere Emojis anfügte, darunter eines von einem Baby.

US-Sport-Galerien