Die Phoenix Suns haben sich von Igor Kokoskov getrennt - Bildquelle: GETTY AFPSIDCHRIS GARDNERDie Phoenix Suns haben sich von Igor Kokoskov getrennt © GETTY AFPSIDCHRIS GARDNER

Phoenix - Der erste europäische Chefcoach der NBA-Geschichte muss nach nur einem Jahr in der besten Basketball-Liga der Welt seinen Hut nehmen. Die Phoenix Suns haben sich am Montag von Coach Igor Kokoskov getrennt und damit die Konsequenzen aus einer ganz schwachen Saison gezogen. Der gebürtige Serbe, der seit Juni 2010 auch US-Staatsbürger ist, hatte bei den Suns vor einem Jahr den Kanadier Jay Triano ersetzt.

Suns verpassten die Play-offs deutlich

"Nach reiflicher Überlegung habe ich entschieden, dass wir uns bei der Besetzung des Trainerpostens in eine andere Richtung bewegen sollten", teilte General Manager James Jones mit. Phoenix hatte die Hauptrunde mit einer Bilanz von 19:63 Siegen beendet und die Play-offs deutlich verpasst. Letztmals war das Team 2010 in die K.o.-Phase eingezogen. Die Suns suchen nun ihren siebten Chefcoach in den vergangenen acht Jahren.

Kokoskov hatte Slowenien 2017 zum EM-Titel geführt. In der NBA stand er als Co-Trainer schon von 2008 bis 2013 an der Seitenlinie der Suns, zudem war er Assistenz-Coach bei den Los Angeles Clippers (2000-03), den Detroit Pistons (2003-08), den Cleveland Cavaliers (2013-14), bei Orlando Magic (2015) und Utah Jazz (2015-2018).

Alles zu den NBA-Playoffs gibt es in der US-Sportsendung Locker Room in der Nacht zum Freitag, 26. April, ab 00:55 Uhr auf ProSiebenMAXX und ran.de.

US-Sport-Galerien