Neben seiner NFL-Karriere auch als Weitspringer sehr erfolgreich: Marquise G... - Bildquelle: Getty ImagesNeben seiner NFL-Karriere auch als Weitspringer sehr erfolgreich: Marquise Goodwin © Getty Images

München/Santa Clara - NFL-Saison und danach zu Olympia? Ungewöhnlich, aber nicht unmöglich. So zumindest lautet der Plan von Marquise Goodwin von den San Francisco 49ers für die kommende Spielzeit.

Im Rahmen des derzeit stattfindenden Minicamps der 49ers erklärte der Wide Receiver am Dienstag, dass er bei den Sommerspielen 2020 im Weitsprung an den Start gehen wolle. Die Ausscheidung findet von 24. Juli bis 9. August in Tokio statt und somit mitten in der Offseason der NFL, womit es zumindest zu keinen terminlichen Überschneidungen kommen wird.

Um sich eine Starterlaubnis für den Wettbewerb zu sichern, muss sich der 49er bei der nationalen Endausscheidung für Olympia, den U.S. Trials, qualifizieren. Diese finden von 19. bis 28. Juni in Eugene, Oregon statt. Zur Teilnahme an den Trials muss Goodwin zunächst eine Qualifikationsweite erreichen. In Oregon ist dann eine Mindestweite von 7,92 Meter und ein Abschneiden unter den besten drei Teilnehmern des Wettbewerbs erforderlich.

Seine Chancen auf Olympia stehen bei Leibe nicht schlecht, wie die Vergangenheit zeigt.

Goodwin bereits 2012 bei Olympia

Für Goodwin wäre es nach 2012 in London bereits die zweite Teilnahme an den Spielen. Damals erreichte der heute 28-Jährige im Weitsprung den 10. Platz. Damit war der Wide Receiver - vor sieben Jahren noch an der University of Texas - der erste College-Athlet, der die Trials seit 1960 gewinnen konnte.

2016 wagte er einen neuen Anlauf für die Spiele in Rio de Janeiro. Von seinem damaligen Arbeitgeber, den Buffalo Bills, wurde er bei seinem Vorhaben unterstützt, verpasste die Qualifikation allerdings, nachdem er bei den Trials nur den 7. Platz belegte. Damals bremste ihn eine Oberschenkelverletzung aus, nach eigener Aussage habe er deshalb noch eine offene Rechnung mit Olympia offen.

Über Twitter kündigte der Receiver im April bereits an, bei den Wettkämpfen im kommenden Jahr um Edelmetall kämpfen zu wollen: "Ich werde die Olympischen Spiele 2020 im Weitsprung gewinnen! Ich weiß zwar noch nicht wie, aber ich werde es schaffen."

In Anbetracht seiner persönlichen Bestleistung von 8,45 Metern aus dem Jahre 2016 liegt zumindest die Qualifikation im machbaren Bereich.

Parallelen zwischen Weitsprung und NFL

Der Fahrplan steht und der Wide Receiver ist von seinem Vorhaben überzeugt: "Es ist gerade Offseason. Egal ob an der High School, dem College, oder in der NFL, ich absolviere immer das gleiche Programm - lass es einfach passieren", erklärte Goodwin: "Es ist alles in meiner Freizeit, also wie gesagt, benutze ich es als Teil meines Trainings. Was ich in Weitsprung und Leichtathletik tue, korreliert definitiv mit dem, was ich als Receiver tue."

Goodwin präzisierte ferner die Gemeinsamkeiten der beiden Sportarten: "Schnell zu sein, explosiv zu sein, den Fuß aufzusetzen, das ist die gleiche Mechanik, die ich beim Football und bei der Leichtathletik nutze. Sie gehen Hand in Hand mit einander. Zumindest mit meiner Position."

Daniel Kugler

Du willst die wichtigsten NFL-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

US-Sport-Videos

US-Sport-News

Die nächsten Spieltage

NFL 2019 / 2020