Die Texans schlagen die Chiefs. - Bildquelle: Getty ImagesDie Texans schlagen die Chiefs. © Getty Images

Texans at Chiefs 31:24

Die Houston Texans fügen den Kansas City Chiefs die zweite Niederlage in Folge zu und lösen die Indianapolis Colts damit an der Spitze der AFC South ab.

Wide Receiver Tyreek Hill meldete sich nach vierwöchiger Verletzungspause eindrucksvoll zurück und erzielte per 46 Yard-Pass den ersten Touchdown der Partie. Running Back Damien Williams erhöhte im zweiten Viertel per Receiving Touchdown.

Auf der Gegenseite suchte Deshaun Watson (280 Yards, 1 TD, 2 INTs) mehrfach in der Partie Receiver Will Fuller, der in der Vorwoche noch drei Touchdowns erzielte. Diesmal war für Fuller besonders bei Deep Balls aber wenig zu holen. Dafür waren die Texans durch Watson (2 Rushing TDs) und Running Back Carlos Hyde (116 Rushing Yards, 1 TD) im Laufspiel sehr gefährlich.

Chiefs-Quarterback Patrick Mahomes (273,3 TDs, 1 INT) kam gut in die Partie, warf dann aber seine erste Interception der Saison und fumbelte kurz vor der Pause. Die Texans erzielten allein im zweiten Viertel 20 Punkte und führten folgerichtig mit 23:17 zur Halbzeit.

In der Folge entwickelte sich eine sehr enge Partie mit mehreren Führungswechseln. Hill brachte die Chiefs mit seinem zweiten Touchdown nach der Pause wieder in Führung, Watson lief dann selbst zum spielentscheidenden Touchdown und brachte auch die 2-Point-Conversion auf DeAndre Hopkins an.

 

Bengals at Ravens 17:23

Die Bengals sind weiter sieglos. Cincinnati scorte direkt mit dem ersten Spielzug per Kickoff Return, nach der frühen Führung kam dann aber nicht mehr viel von der Offense um Quarterback Andy Dalton (235 Yards, 0 TDs, 1 INT), der kurz vor Schluss per Rushing Touchdown nur noch für Ergebniskosmetik sorgen konnte.

Die Bengals-Defense offenbarte wie in den bisherigen Spielen deutliche Probleme gegen den Lauf, was von der besten Scoring Offense der Liga gnadenlos bestraft wurde. Quarterback Lamar Jackson (227 Yards, 0 Passing TDs) scorte selbst direkt beim ersten Drive der Partie und hatte bereits zur Pause 111 Rushing Yards zu Buche stehen. Mit 152 Rushing Yards stellte Jackson sogar ein neues Career High auf.

 

Saints at Jaguars 13:6

Low Score Game in Jacksonville. In einer engen Partie setzen sich New Orleans Saints gegen die Jaguars durch. Teddy Bridgewater (249 Yards, 1 TD) fand Tight End Jared Cook nach der Pause zum einzigen Touchdown der Partie.

Gardner Minshew (163 Yards, 0 TDs, 1 INT) erlebte auf der Gegenseite einen gebrauchten Abend. Ein harter Rückschlag für die Jaguars im Kampf um die Playoff-Plätze in der AFC South.

 

Redskins at Dolphins 17:16

Die Redskins sicherten sich den Sieg im Tank Bowl gegen die Dolphins. Den Offenses der beiden bisher sieglosen Teams gelang anfangs wenig. Die Redskins kamen besser ins Spiel, Quarterback Case Keenum (166 Yards, 2 TDs) fand Wide Receiver Terry McLaurin zwei Mal in der Endzone.

Herauszuheben an diesem Abend war besonders die Defense der Redskins, die allein im ersten Viertel Quarterback Josh Rosen (85 Yards, 0 TDs, 2 INTs) vier Mal sacken konnten. Nach der Pause wurde Rosen dann folgerichtig durch Ryan Fitzpatrick ersetzt. Running Back Kalen Ballage erzielte für die Dolphins die ersten Punkte in der zweiten Halbzeit der Saison.

Mit ablaufender Uhr fand "Fitzmagic" Receiver Devante Parker in der Endzone. Dann wurde es symptomatisch: Anstatt per Extrapunkt auszugleichen und in die Overtime zu gehen, riskierte Miami die 2-Point-Conversion und scheiterte mit dem Pass auf Running Back Kenyan Drake, der von der Redskins Defense gestoppt wurde.

Die Dolphins bleiben damit weiter auf Kurs zu einem der Top-Draft Picks im kommenden Jahr.

 

Eagles at Vikings 20:38

Ganz wichtiger Sieg für die Minnesota Vikings gegen die Philadelphia Eagles, die damit ihren Record auf 4-2 verbessern. Vikings-Playmaker Kirk Cousins machte eine starke Partie (333 Yards 4 TDs, 1 INT) und entschied das Quarterback-Duell mit Carson Wentz (306 Yards, 2 TDs, 1 INT) deutlich für sich.

Vikings Receiver Stefon Diggs war von den Eagles nicht zu stoppen und erzielte allein in der ersten Halbzeit 135 Receiving Yards und zwei Touchdowns. Nach der Pause ließ Diggs einen weiteren Score folgen. Running Back Miles Sanders von den Eaglesbewies mit drei Receptions für 86 Yards und einen Touchdown seine Fähigkeiten als Passempfänger.

 

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

US-Sport-Videos

US-Sport-News

Die nächsten Spieltage

NFL 2019 / 2020