Adrian Peterson plant kommende Saison zu protestieren - Bildquelle: Getty ImagesAdrian Peterson plant kommende Saison zu protestieren © Getty Images

München/Washington - Seit knapp zwei Wochen protestieren in den USA Millionen von Menschen gegen Polizeigewalt, Rassismus und Ungleichheit. Auslöser war der Tod des Afro-Amerikaners George Floyd. Zahlreiche NFL-Spieler solidarisierten sich bereits mit Video-Botschaften, Tweets oder ähnlichen Aktionen mit den Demonstrierenden. 

Laut Running Back Adrian Peterson planen NFL-Spieler in der kommende Saison während der Nationalhymne aufs Knie zu gehen, wie einst Colin Kaepernick. Dies ließ der 35-Jährige im Rahmen einer Wohltätigkeitsaktion durchblicken. 

Der Kniefall: Eine simple Geste, die 2016 nicht nur die NFL, sondern die gesamte USA in eine hitzige Debatte um nationale Identität und Rassismus stürzte. Amerikas Meinungsbild war gespalten.

Auf der einen Seite wurde Kaepernick als Held gefeiert, zahlreiche Spieler, Sportvereine und Künstler schlossen sich Kaepernick an und "gingen aufs Knie". Auf der anderen Seite wurde Kaepernick als Verräter abgestempelt. Ausgerechnet Präsident Donald Trump heizte die Debatte damals erst so richtig an: "Wäre es nicht schön, wenn die Besitzer die Hurensöhne, die unsere Flagge nicht respektieren, feuern würden?" Dabei vergessen viele, dass es ein Grundrecht ist, seine Meinung zu äußern - besonders wenn dies friedlich geschieht. 

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

US-Sport-Videos

US-Sport-News