Rücktritt nach 15 Jahren NFL: Carson Palmer. - Bildquelle: imago/ZUMA PressRücktritt nach 15 Jahren NFL: Carson Palmer. © imago/ZUMA Press

München - Mit einem emotionalen Brief hat Carson Palmer seine Karriere beendet. Der Quarterback der Arizona Cardinals hört nach 15 Jahren in der NFL auf. Einen Tag, nachdem Head Coach Bruce Arians seine Trainer-Laufbahn nach mehr als 40 Jahren beendet hatte.

"Für mich ist die Zeit gekommen", schrieb Palmer in dem Brief, der auf der Webseite der Cardinals veröffentlicht wurde. "Warum? Ziemlich simpel: Ich weiß es einfach", so der 38-Jährige.

Seit 2013 in Arizona

Palmer war im Draft 2003 von den Cincinnati Bengals an erster Stelle ausgewählt worden. Bis 2010 blieb er bei den Bengals, wechselte dann zu den Oakland Raiders, ehe er nach zwei Saisons 2013 zu den Cardinals weiterzog. Ein Super Bowl blieb ihm in seiner Karriere verwehrt, in seiner persönlich wohl besten Saison 2015 scheiterte er erst im NFC Championship Game an den Panthers.

Der dreimalige Pro Bowler tritt nach 182 Spielen in 15 Saisons ab. Bitter dabei: In Week 7 hatte er sich gegen die Rams den linken Arm gebrochen und wurde für ein Comeback, sprich ein letztes Spiel, nicht mehr rechtzeitig fit. Die Cardinals haben die Playoffs mit einer 8-8-Bilanz verpasst. In seiner Karriere schaffte Palmer 46.247 Passing Yards, 294 Touchdowns, ein Passer-Rating von 87,9 und eine Completion-Percentage von 62,5.

"Als ich in die NFL gekommen bin, war ich ein 23 Jahre altes Kind. Ich verlasse die Liga als 38 Jahre alter Ehemann und Vater mit Erinnerungen und Erfahrungen, die ich bis an mein Lebensende pflegen werden. Wie die meisten Dinge im Leben, fühlt es sich an, als sei alles in einem Augenblick passiert", so Palmer.

Spielmacher-Suche bei den Cardinals

Für die Cardinals eröffnet sich nun ein Problem auf der Spielmacher-Position. Nach dem Palmer-Rücktritt hat die Franchise keinen Quarterback mehr unter Vertrag, nachdem Blaine Gabbert, Drew Stanton und Matt Barkley allesamt Free Agents werden.

Weder Gabbert noch Stanton hatten als Backups für Palmer in dieser Saison überzeugen können.

Mit Palmers Rücktritt eröffnen sich den Cardinals allerdings neue Transfer-Möglichkeiten. Beim Cap Space hat General Manager Steve Keim nun 14 Millionen Dollar zusätzlich zur Verfügung - eine Summe, die er durchaus für einen Quarterback verwenden könnte.

Du willst die wichtigsten NFL-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp