Gegen ihn werden schwere Vorwürfe erhoben: Patriots-Besitzer Robert Kraft - Bildquelle: GettyGegen ihn werden schwere Vorwürfe erhoben: Patriots-Besitzer Robert Kraft © Getty

München/Foxborough - Patriots-Besitzer Robert Kraft droht Ärger. Dem 77-Jährigen wird vorgeworfen, eine Person zur Prostitution aufgefordert zu haben. Insgesamt wurden in dem Fall gegen 25 Personen Haftbefehl erlassen. Daniel Kerr, Polizeichef von Jupiter in Florida, bestätigte bei "WPTV", dass Kraft einer davon ist. Mit Ausnahme des Bundestaates Nevada ist Prostitution in den USA verboten.

Des Weiteren erklärte Kerr auch, es gebe belastendes Videomaterial zu jeder der Person. Laut "ESPN" soll Kraft zweimal dabei gefilmt worden sein, wie er in einem Massagesalon für sexuelle Dienste bezahlte. Ein Sprecher von Robert Kraft wehrte sich gegenüber "TMZ" gegen die Vorwürfe: "Wir weisen den Vorwurf entschieden zurück, dass Robert Kraft in illegale Aktivitäten involviert ist." 

Laut William Snyder, Sheriff des benachbarten Martin County in Florida, handelt es sich bei der Untersuchung um eine achtmonatige Operation, an der mehrere US-Behörden beteiligt waren. "Die Tentakeln dieser Sache reichen von hier nach New York und sogar bis nach China. Ich glaube, wir kennen nur die Spitze des Eisberges", so Snyder weiter.

Die NFL sagt dazu: "Die NFL ist sich der laufenden Strafverfolgungsangelegenheit bewusst und wird die Entwicklungen weiter beobachten."

Zunächst hieß es, Kraft sei Teil einer kriminellen Vereinigung, die mit Prostitution und Menschenhandel in Verbindung gebracht wird. Dazu gibt es aktuell keine Hinweise.

Du willst die wichtigsten NFL-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren kostenlosen WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp    

US-Sport-Videos

US-Sport-News