Nick Foles (li.) feiert mit Anthony Miller einen Touchdown. - Bildquelle: 2020 Getty ImagesNick Foles (li.) feiert mit Anthony Miller einen Touchdown. © 2020 Getty Images

München – Als Mitch Trubisky im dritten Viertel die Interception warf, hörte Matt Nagy auf sein Bauchgefühl.

Es gibt diese Momente, in denen man merkt, dass man etwas ändern muss. Nagys Bauch sagte dem Trainer der Chicago Bears, dass dieser Moment gekommen ist.

10:26 lagen die Bears bei den Atlanta Falcons zurück, als Nagy seinen Quarterback auf die Bank setzte. "Es ist ein Gefühl, das man bekommt, wenn sich die Dinge entwickeln", sagte Nagy: "Nichts davon ist persönlich."

Foles kam, sah und siegte

Nick Foles kam, sah und siegte. Mit drei Touchdown-Pässen im letzten Viertel sorgte er für einen 30:26-Sieg der Bears, die nun bei einer 3:0-Bilanz stehen.

Und Nagy vor einem Problem.

 

Denn die Quarterback-Position ist ebenso essentiell wie sensibel, ein Hin und Her wird nicht funktionieren. Die Spielmacher benötigen Vertrauen, die Rückendeckung des Trainers. Der weiß, dass so eine Aktion vielleicht einmal aufgeht, doch jetzt braucht es eine endgültige Entscheidung.

Deshalb will sich Nagy noch einmal mit seinen Coaches zusammensetzen und beraten, mit welchem Quarterback die Bears nun durch die Saison gehen wollen.

"Wir müssen eine gute Entscheidung treffen", sagte Nagy und betonte, "man muss die Emotionen rausnehmen. Wenn es Mitch ist, legst du los", sagte Nagy. "Wenn es Nick ist, legst du los. Ich möchte nicht, dass es hin und her geht."

Bleibt Foles der Starter?

Ein Satz, den man dahin deuten könnte, dass Foles der Quarterback bleibt.

"Nicks Stärke ist seine Erfahrung", sagte Nagy. "Mitch 'Stärke ist, dass er wächst." Für die Bears aber offenbar weiterhin zu langsam.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.