Tom Brady steht mit den Tampa Bay Buccaneers im NFC-Championship-Game - Bildquelle: 2021 Getty ImagesTom Brady steht mit den Tampa Bay Buccaneers im NFC-Championship-Game © 2021 Getty Images

München/New Orleans - Im Duell zweier Quarterback-Legenden setzte sich Tom Brady (199 YDS, 2 TD) gegen Drew Brees durch. Die Tampa Bay Buccaneers bezwangen die New Orleans Saints mit 30:20 und stehen nun im NFC-Championship-Game.

Dabei fand die Offense von Tampa Bay zunächst schlecht in die Partie, musste bei den ersten beiden Drives bereits nach jeweils drei Spielzügen wieder vom Feld gehen und punten. Deonte Harris von den Saints erwies sich dabei als wendiger Returner. Beim ersten Mal machte er 54 Yards gut. New Orleans beendete den Drive daraufhin mit einem Field Goal.

Bitter für die Saints: Punt-Return-Touchdown wird zurückgenommen

Beim zweiten Return gelangte Harris sogar bis in die gegnerische Endzone. Umso bitterer für New Orleans, dass dieser Spielzug wegen eines Regelverstoßes des Receiving-Teams (Block in the Back) zurückgenommen wurde. Schlussendlich endete auch dieser Drive mit einem Field Goal - 6:0 für die Saints. 

Danach fand Tampa Bay in das Spiel: Erst beendeten sie den folgenden Drive mit einem Field Goal. Dann fing Sean Murphy-Bunting einen Pass von Drew Brees ab und trug diesen bis an die gegnerische 3-Yard-Linie. Brady bediente von dort aus Mike Evans in der Endzone – schon lagen die Buccaneers mit 10:6 in Führung.

 

New Orleans schlug im folgenden Angriffszug mit einem Trickspielzug zurück: Der Backup-Quarterback Jameis Winsten, der lediglich für dieses eine Play für Brees in das Spiel kam, warf dabei einen 56-Yard-Touchdown-Pass auf Tre'Quan Smith - 13:10 für New Orleans.               

Im letzten Spielzug der ersten Hälfte glich Tampa Bay durch ein Field Goal von Kicker Ryan Succop aus. Die Spielanteile waren bis dahin nahezu ausgeglichen. Die Saints hatten nur unwesentlich mehr Raumgewinn (171:143 Yards) und Ballbesitz (15:42 Minuten gegenüber 14:18 Minuten) als die Buccaneers.  

Vier Turnover bringen Saints auf die Verliererstraße            

Die Saints kamen gut aus der Kabine: Erneut war es Tre'Quan Smith, der einen Touchdown-Pass fing – diesmal von Brees. Im nächsten Angriffszug leisteten sich die Saints allerdings einen Fumble durch Tight End Jared Cook.

Wie bereits im zweiten Viertel nutzten die Buccaneers die aus dem Turnover resultierende gute Feldposition erneut für einen Touchdown. Diesmal spielte Brady einen Touchdown-Pass auf Leonard Fournette. Erneut herrschte somit Gleichstand.

 

Knapp zehn Minuten vor Spielende brachte Succop die Buccaneers per Field Goal mit 23:20 in Führung. Der Unterschied zwischen New Orleans und Tampa Bay waren weiterhin die Turnover. Brees warf im folgenden Drive seine zweite Interception. In diesem Fall fing Devin White den Ball ab.

Vier Spielzüge später gelangte Brady per Quarterback Sneak in die Endzone, sodass Tampa Bay mit 30:20 vorne lag. Die Besonderheit: Alle drei Touchdowns der Buccaneers ereigneten sich, nachdem die Saints den Ball per Turnover abgegeben hatten.

 

Karriereende von Drew Brees?

Im nächsten Drive warf Brees (134 YDS, 1 TD) seine dritte Interception. "Die Buccaneers-Defense hat das Spiel entschieden, weil sie Brees zu diesen Fehlern gebracht hat", lobte ran-Experte Roman Motzkus. Auch Brady sagte: "Die Defense war ein wichtiger Schlüssel zum Sieg."

Es könnte das letzte Spiel von Brees gewesen sein: Laut Medienberichten wird die Quarterback-Ikone zurücktreten. Doch Motzkus glaubt: "Ich könnte mir vorstellen, dass er seine Karriere nicht mit so einem Spiel beenden möchte."

 

Am Sonntag tretten die Buccaneers im NFC-Championship-Game bei den Green Bay Packers an (ab 20:45 Uhr live auf ProSieben und ran.de). Das Finale der AFC bestreiten die Kansas City Chiefs und die Buffalo Bills.            

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.