Ein gutes Omen? Cam Newton hat gegen die Washington Redskins bislang immer g... - Bildquelle: ImagoEin gutes Omen? Cam Newton hat gegen die Washington Redskins bislang immer gewonnen © Imago

München/Washington - Holt "Großmaul" Cam Newton den vierten Sieg für die Carolina Panthers? Oder verschafft der solide Alex Smith seinen Washington Redskins eine positive Bilanz? Sonntag kommt es zum Duell zweier Teams mit Playoff-Ambitionen (live ab 19 Uhr im Livestream auf ran.de).

ran.de stimmt auf dieses Spiel ein.

Top Story Washington Redskins: Die Aussortierten

Die Washington Redskins setzen auf den Skill-Positions auf Spieler, die bei ihren Ex-Teams aussortiert wurden. Damit gemeint ist einmal der 34-jährige Quarterback Alex Smith. Die Kansas City Chiefs hatten keine Verwendung mehr für ihn, weil sie auf ihren Erstrundenpick Patrick Mahomes setzten. Also wurde Smith nach Washington getradet, wo er die Nachfolge von Kirk Cousins antrat.

Seine Zwischenbilanz nach vier Einsätzen: 1042 Passing-Yards, 4 Touchdown-Pässe, nur zwei Interceptions und ein Quarterback-Rating von 92,9 – nicht überragend, aber solide. Luft nach oben ist zweifelsohne noch vorhanden: Vergangene Saison spielte Smith von den Zahlen her die beste Saison seiner Karriere.   

Und dann wäre da noch Running Back Adrian Peterson, dem eigentlich schon die Rente winkte. Der siebenmalige Pro-Bowl Spieler wurde erst knapp drei Wochen vor dem Saisonstart verpflichtet, weil sich Rookie Derrius Guice verletzt hatte.

Der 33-jährige Peterson, ein beachtliches Alter für einen Running Back, lieferte vor allem in Woche 1 gegen die Arizona Cardinals (167 Yards) und in Woche 3 gegen die Green Bay Packers (120 Yards) richtig ab.

Die Panthers sind also gewarnt. "Er ist einfach nur ein Biest", sagt Panthers-Linebacker Luke Kuechly voller Respekt. Defensive End Mario Addison ergänzt: "Er findet immer wieder eine Lücke. Und dann kann alles passieren. Wenn er erst einmal auf das offene Feld kommt…"

Top Story Carolina Panthers: Die Rückkehrer

Welch ein Feiertag für Cam Newton: Der Quarterback bekommt seine Lieblings-Anspielstation zurück. Gemeint ist Tight End Greg Olsen, der nach vielen stabilen Jahren plötzlich das Verletzungspech gepachtet hat. 2017 setzte ihn einen Fußbruch für einen Großteil der Saison außer Gefecht. In Woche 1 der laufenden Saison war es wieder der Fuß, der ihn zum Zuschauen zwang.

Gegen die Redskins kehrt der dreifache Pro-Bowl-Spieler zurück und kündigt an: "Ich werde noch besser sein als bei meiner Rückkehr im letzten Jahr."

Newton sagt über seinen Passempfänger: "Seine Qualitäten auf dem Spielfeld sind unübertroffen." Er schätzt Olsen nicht nur während der Plays, sondern vor allem auch in den Besprechungen davor. Olsen ist nämlich sein "Huddle-Flüsterer", wie Newton erklärt: "Ich habe auch in meinem achten Jahr noch immer Probleme damit, die Plays anzusagen. Und er hilft mir irgendwie."

Olsen ist nicht der einzige Rückkehrer. Auch Linebacker Thomas Davis darf wieder auflaufen, nachdem er die ersten vier Saisonspiele wegen der Einnahme leistungsfördernder Substanzen gesperrt war. "Es versteht sich von selbst, wie viel er für dieses Team bedeutet. Er ist ein Kapitän, ein harter Arbeiter, der das Tempo bestimmt", sagte Newton über den dreimaligen Pro-Bowl-Spieler.

Der Quarterback strotzt jedenfalls vor Optimismus: "Es sieht so aus, als würden wir nun zum richtigen Zeit unseren maximalen Leistungsstand erreichen."

Ausgangsposition Washington Redskins

Die Washington Redskins stehen bei zwei Siegen und zwei Niederlagen. Das Laufspiel steht auf Platz 13 der NFL, das Passspiel auf Platz 20.

Das Prunkstück ist die Defense – vor allem aufgrund der Ausgeglichenheit. Die Passverteidigung rangiert auf Position 7, die Laufverteidigung auf Platz 6. Im Schnitt ließen die Redskins nur 320,2 Yards pro Spiel zu. Das ist der fünftbeste Wert der NFL.

Ausgangsposition Carolina Panthers

Die Carolina Panthers stehen bei drei Siegen und einer Niederlage. Besonders stark: das Laufspiel. Durchschnittlich 154 Rushing-Yards sind der beste Wert der Liga. Dies ist nicht nur dem sehr mobilen Cam Newton, sondern vielmehr dem 2017er-First-Round-Pick Christian McCaffrey zu verdanken. Das Passspiel der Panthers hingegen steht nur auf Platz 25 der NFL.

Die Verteidigung arbeitet gut gegen den Lauf (Platz 8), hat aber große Probleme gegen den Pass (Platz 26).

Bilanz

Sieben Spiele gewannen die Carolina Panthers, sechs Spiele die Washington Redskins. Die letzten fünf Begegnungen gingen alle zugunsten der Panthers aus.

Du willst die wichtigsten NFL-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren kostenlosen WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

US-Sport-Videos

US-Sport-News

US-Sport-Galerien

Die nächsten Spieltage

NFL 2018 / 2019