Quarterback-Duell in der Divisional Round: Andrew Luck (l.) gegen Patrick Ma... - Bildquelle: 2018 Getty ImagesQuarterback-Duell in der Divisional Round: Andrew Luck (l.) gegen Patrick Mahomes © 2018 Getty Images

München/Kansas City – Insgesamt 89 Touchdown-Pässe warfen Patrick Mahomes (Chiefs, 50 TDs) und Andrew Luck (Colts, 39 TDs) in der Regular Season 2018. Zwei weitere steuerte Luck zum Erfolg in der Wild Card Round bei. Nun treffen die beiden in dieser Statistik besten Quarterbacks in den Divisional Playoffs aufeinander (Samstag ab 22.20 Uhr auf ProSieben und ran.de). Nie gab es ein Postseason-Duell, in das zwei Signal Caller mehr Regular-Season-Touchdowns mitbrachten.

Die Fans dürfen sich dementsprechend auf ein Offensiv-Feuerwerk freuen. Denn auch in Sachen Passing-Yards gehören Mahomes (5.097) und Luck (4.593) zu den Top-Five unter allen NFL-Quarterbacks. Mahomes ist erst der zweite Spieler, dem in einer Saison mindestens 50 Touchdowns und 5.000 Passing-Yards gelangen. Doch wer hat nun im direkten Duell die Nase vorne?

Neuanfang für beide

Eins haben Luck und Mahomes gemeinsam. Für beide stellt die Spielzeit 2018 eine Art Neuanfang dar. Für Mahomes ist es seine Debüt-Saison in der NFL. Nachdem er 2017 in der ersten Runde von den Chiefs gedraftet wurde, fungierte er fast ausschließlich als Backup hinter Alex Smith. Er sammelte wertvolle Erfahrungen, um dieses Jahr durchzustarten. Dieser Plan ging perfekt auf.

Luck hingegen ist einfach nur froh, nach einer schier nicht enden zu wollenden Verletzungspause in dieser Saison wieder fit auf dem Platz zu stehen. Seine Schulter funktioniert wieder schmerzfrei und Luck befindet sich in der vielleicht besten Form seiner Karriere. Die Auszeichnung zum "Comeback-Player of the Year" hat er schon so gut wie sicher.

Mobilität ist Mahomes' größte Stärke

In Sachen Completion-Rate kann Luck die um einen Hauch besseren Statistiken aufweisen. Er brachte in der Regular Season 430 von 639 Pässen an den Mann, was einem Erfolgsverhältnis von 67,3 Prozent entspricht. Mahomes steht bei 66 Prozent angekommener Pässe.

Was das Laufspiel angeht, ist jedoch der Quarterback der Chiefs der gefährlichere Spieler. Mit 272 Yards und zwei Touchdowns bei 60 Versuchen ist Mahomes sehr mobil und stellt die gegnerische Defense vor zusätzliche Herausforderungen. Lucks 148 Yards bei 48 Versuchen sind nicht schlecht aber auch nichts, wovor man sich fürchten müsste.

Zudem zeichnen Mahomes vor allem seine Fähigkeiten von außerhalb der Pocket aus. Seine Gabe, aus scheinbar verlorenen Spielzügen noch etwas völlig Unerwartetes zu kreieren, hat er in dieser Saison bereits mehrfach auf beeindruckende Weise unter Beweis gestellt.

Unterstützung der O-Lines

Klar ist, dass beide Quarterbacks dieses Duell nicht allein gewinnen können. Vor allem Luck profitiert bereits die gesamte Saison von seiner bärenstarken Offensive-Line. Nur 18 zugelassene Sacks in 16 Spielen sind Liga-Bestwert. Auch die O-Line der Chiefs ist keine schlechte, ließ aber acht Sacks mehr zu.

Schaut man sich jedoch die Defensiv-Reihen an, wird Andrew Luck mehr auf seine Vordermänner angewiesen sein als Mahomes. Denn der O-Line der Colts steht der beste Pass-Rush der Liga gegenüber. Chris Jones, Dee Ford und Co. brachten den gegnerischen Quarterback bereits ganze 52 Mal zu Boden.

Chiefs-D-Line gegen Colts-O-Line heißt neben dem Quarterback-Duell somit wohl das entscheidende Matchup, wenn es um den Einzug in die Conference Finals geht.

 

Playoff-Erfahrung spricht für Luck

Zuletzt darf man einen enorm wichtigen Aspekt aber nicht vergessen – die Erfahrung. 86 NFL-Auftritten von Luck stehen nur 17 von Mahomes gegenüber. Darüber hinaus stand der junge Signal Caller noch nie in der Postseason auf dem Platz, Luck schon sieben Mal (vier Siege).

Playoffs bedeuten mehr Zuschauer, mehr Erwartungen, höhere Lautstärke und vor allem mehr Druck. "Alles ist ein bisschen schneller in den Playoffs“, sagte Chiefs-Coach Andy Reid bereits im Vorfeld. Dass Mahomes damit umgehen kann, muss er erst noch beweisen. Der erfahrene Luck hat hier vielleicht den entscheidenden Vorteil.

Übrigens: Das letzte Playoff-Aufeinandertreffen zwischen Chiefs und Colts 2013 kann schon einmal einen Vorgeschmack auf Samstag geben. Damals führte Kansas City im dritten Viertel mit 38:10, verspielte diesen Vorsprung aber noch und ging mit 44:45 als Verlierer vom Platz. Die zweitgrößte Aufholjagd der Playoffs-Geschichte. Auch damals schon Quarterback der Colts: Andrew Luck.

Du willst die wichtigsten NFL-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein.

US-Sport-Videos

US-Sport-News

Die nächsten Spieltage

NFL 2019 / 2020