Wurde im NFL Draft 2019 an Position 13 von den Miami Dolphins ausgewählt - Bildquelle: GettyWurde im NFL Draft 2019 an Position 13 von den Miami Dolphins ausgewählt © Getty

München/Miami - Der Name Christian Wilkins wird vielen NFL-Fans noch kein Begriff sein, schließlich wurde der ehemalige Clemson-Star erst vor kurzem im NFL-Draft 2019 an Position 13 von den Miami Dolphins ausgewählt. Doch nur Sekunden nachdem er sich offiziell als NFL-Profi bezeichnen durfte, sorgte er erstmals für Aufsehen: Anstatt Commissioner Roger Goodell auf der Bühne mit einem klassischen Händedruck zu begrüßen, entschied er sich für einen "Shoulder Bump" - sprang den Mann also an und brachte den NFL-Boss damit fast zu Fall.

Diese Aktion passt perfekt zur Persönlichkeit, die der Defensive Liner öffentlich zur Schau stellt. Der 1,91-Meter-Mann ist immer gut gelaunt, ist energiegeladen und lacht gerne und viel. "Christian hat einfach immer Spaß. Er ist eine absolut einzigartige Person mit einem Herz aus Gold, die nur zufällig gut im Football ist", sagt sein College-Coach Dabo Swinney bei "ESPN".

Die "Power Rangers" von den Clemson Tigers

Wilkins ist zudem großer Fan der Fernsehserie "Power Rangers", auch wenn diese eher ein jüngeres Zielpublikum anpeilt. Sein kindlicher Enthusiasmus für die Teenager-Helden überträgt sich auch aufs Football-Feld. Wilkins selbst gab sich den Spitznamen "White Tiger Power Ranger". Seine Defensive-Line-Kollegen bei den Clemson Tigers machten den Spaß mit und gaben sich ebenfalls Ranger-Namen aus der Serie. Zusammen beschützten sie ihr Team vor den Kräften des Bösen - bzw. der gegnerischen Offense.

An Halloween verkleideten sich Wilkins und mehrere Teamkollegen als "Power Rangers" und überraschten ihren Coach vor dessen Haus.

Dazu passt auch sein Studentenjob: Wilkins half an einem Kindergarten als Lehrer aus. Im Klassenzimmer hilft der 23-Jährige den Kindern bei den Mathe-Hausaufgaben, verteilt Snacks und spielt Bingo. "Ich habe mich gefühlt wie der 'Kindergarten-Cop', die sind alle auf mich drauf gestürmt. Sie lieben dich schnell und sie wachsen dir auch ans Herz. Ich wollte schon immer junge Menschen inspirieren. Letztendlich haben die Kinder mir viel beigebracht", erklärt Wilkins bei "ESPN"

Master-Abschluss mit 23 Jahren

Bildung war dem Ex-Clemson-Star schon immer wichtig. Seinen Bachelor hat er in zweieinhalb Jahren absolviert. Inzwischen hat er sogar einen Master-Abschluss - mit 23 Jahren und obwohl er nebenher Football spielte. Er gewann zudem die William V. Campbell-Trophy, eine Auszeichnung für den College-Football-Spieler mit der besten Kombination aus akademischer und sportlicher Leistungen.

     

Wilkins ist eben eine echter Überflieger - und das, obwohl sein Leben 2009 von einer Tragödie erschüttert wurde. Sein Großvater Stamps Wilkins - eine Vaterfigur für den Jungen - wurde erschossen, als ein SWAT-Team seine Wohnung stürmte. Die lokalen Behörden waren auf der Suche nach Stamps' Stiefsohn, der beschuldigt wurde, ein Drogendealer zu sein.

Doch anstatt in Verbitterung und Wut zu versinken, nutzte er diesen Schicksalsschlag zur Motivation. Er spielt, um seinen verstorbenen Großvater stolz zu machen und sein Andenken zu ehren. Die Bereitschaft hart zu Arbeiten, eine facettenreiche Persönlichkeit, Führungsqualitäten und Bescheidenheit - alle diese Dinge hätte ihm nach eigener Aussage sein Großvater weitergegeben.

Zwei Meisterschaften am College

 "Ich hatte noch nie einen Spieler, der so hart an sich arbeitet. Er liebt es zu trainieren - besonders dann, wenn alle anderen keine Lust hätten", schwärmt Swinney      

Diese Qualitäten machten ihn an der Clemson University auch auf dem Football-Feld zum Star. In der vergangenen Saison kam Wilkins in 15 Spielen auf 51 Tackles, 14 davon für negative Yards und 5,5 Sacks, am Ende gewann er mit den Tigers seine zweite College-Meisterschaft nach 2016. Diese Kombination aus sportlichem Talent und einem starken Charakter ist genau das, was die Miami Dolphins brauchen. 

Der Franchise haftete lange Zeit ein Bad-Boy-Image an. 2013 wurde ein Mobbing-Skandal in der Mannschaft aufgedeckt. Offensive Tackle Richie Incognito hatten Teamkollegen und Mitarbeiter immer wieder beleidigt und bedroht. Ndamokung Suh war lange Zeit das Gesicht des Teams und seine bisweilen unsportliche Spielweise reflektierte negativ auf die gesamte Organisation.

Miami will das Bad-Boy-Image ablegen

Suh und Incognito sind schon lange Geschichte. Die Dolphins haben in den letzten Jahren einen Kurswechsel vollzogen. Spieler, die dem Zusammenhalt in der Kabine schaden, werden vor die Tür gesetzt. Dafür sollen mehr Spieler mit Führungsqualitäten kommen, Profis die als gute Teamkollegen angesehen werden. Mit dem neuen Head Coach Brian Flores soll eine neue Ära bei den Dolphins beginnen, Wilkins soll zum Vorreiter auf dem Spielfeld werden.

Der 23-Jährige hat noch einen weiten Weg vor sich, wenn er Suh sportlich das Wasser reichen will - charakterlich spielt er allerdings jetzt schon auf einem All-Pro-Level. Zudem kommt sein Defensive-Line-Coach aus dem College mit nach Miami. Die Dolphins rollen Wilkins den roten Teppich aus.

"Wenn er gesund bleibt, wird er ein Spieler, der bei den Dolphins einen riesigen Unterschied machen kann", sagt Clemson-Coach Swiney. Hohe Vorschusslorbeeren - den Charakter und das Talent, um dem gerecht zu werden hat er. Dann würde er selbst die "Power Rangers" in den Schatten stellen.

Julian Huter 

Du willst die wichtigsten NFL-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren kostenlosen WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

US-Sport-Videos

US-Sport-News

Die nächsten Spieltage

NFL 2019 / 2020