Receiver Kendrick Rogers (l.) wurde am Ende zum Helden. - Bildquelle: GettyReceiver Kendrick Rogers (l.) wurde am Ende zum Helden. © Getty

München – Den Football-Wahnsinn haben die College-Teams der Texans A&M und der Louisiana State University auf ein neues Level gehoben. In einem denkwürdigen Spiel hieß es am Ende 74:72 für die Texaner in der siebten (!) Overtime.

Noch nie dauerte ein Spiel in der NCAA länger als dieses Duell. Auch waren die kombinierten 146 Punkte beider Teams ein Rekord. Nie wurden in einem Spiel der Football Bowl Subdivison der NCAA mehr Zähler auf das Scoreboard gebracht. Lediglich beim 93:68 der Abilene Christine gegen die West Texas A&M im Jahr 2008 gab es überhaupt mehr Punkte in einem College-Spiel.

Matchwinner zuvor mit Krämpfen behandelt

Für die Entscheidung sorgte am Ende eine Two-Point-Conversion, die Wide Receiver Kendrick Rogers zum Sieg vollendete. "Dies sind Momente, für die man lebt. Egal was mit deinem Körper los ist, du willst da raus. Du musst dich mental durchkämpfen", sagte der 21-Jährige nach der Partie. Vor dem Spielzug ließ sich Rodgers noch mit Krämpfen in der Wade behandeln.

Auch Aggies-Head-Coach Jimbo Fisher konnte es kaum glauben: "Ich habe den Überblick verloren. Es war das verrückteste Spiel aller Zeiten. Es waren zwei Mannschaften, die sich geweigert haben, zu verlieren."

Auf der Gegenseite war die Enttäuschung natürlich groß. "Ich fühle mich einfach schlecht für diese jungen Männer. Das war eine verdammt gute Verlängerung. Unsere Jungs müssen sich für nichts schämen. Sie haben gekämpft, sie haben hart gekämpft", sagte LSU-Trainer Ed Orgeron.

Du willst die wichtigsten NFL-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

US-Sport-Videos

US-Sport-News

US-Sport-Galerien

Die nächsten Spieltage

NFL 2019 / 2020