Saints-Head Coach Sean Payton hat seine Coronavirus-Erkrankung überstanden. - Bildquelle: gettySaints-Head Coach Sean Payton hat seine Coronavirus-Erkrankung überstanden. © getty

München - Sean Payton hat es geschafft. Der Head Coach der New Orleans Saints ist nach seiner Coronavirus-Infektion wieder gesund. Das verriet Payton in einem Radiointerview.

"Mir geht es gut. Ich wurde am Dienstag gesundgeschrieben", sagte Payton bei "WWL Radio". "Das war ein ziemlicher Prozess. Du verbringst viel Zeit damit, so viel wie möglich darüber in Erfahrung zu bringen. Und wir sehen ja viel darüber den ganzen Tag in den Nachrichten."

Testergebnis hat drei Tage gedauert

Payton war vergangene Woche positiv auf das Coronavirus getestet worden, nachdem er am 15. März Symptome verspürt und sich am Folgetag habe testen lassen.

"Ich bin vorletzten Sonntag leicht krank geworden mit ein bisschen Fieber. Am Montagmorgen war es schlimmer, daraufhin habe ich mich entschieden, einen Test zu machen. Das Ergebnis hat dann drei Tage gedauert, in dieser Zeit ist das Fieber leicht aber konstant angestiegen", sagte Payton. 

"Stellt Euch vor, jeder hat eine Handgranate dabei"

Payton verriet zudem, wie er seine Zeit in Quarantäne verbracht hat: "Ich habe seit ein paar Tagen kein Fieber mehr. Ich fühle mich viel besser, aber unglücklicherweise ging mir in der Zeit auch mein Appetit nicht verloren. Und man schaut jede Menge Netflix und dann geht man auf Twitter und sieht, dass jeder andere auch die gleichen Shows guckt."

Zudem rief Payton dazu auf, das Coronavirus ernst zu nehmen - mit einem etwas schrägen Vergleich. "Stellt Euch einfach vor, dass jeder eine Handgranate dabei hat - was haltet Ihr davon? Also haltet Euch einfach von jedem anderen fern."

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

US-Sport-Videos

US-Sport-News