Dak Prescott ist der Hoffnungsträger der Dallas Cowboys. - Bildquelle: 2016 Getty ImagesDak Prescott ist der Hoffnungsträger der Dallas Cowboys. © 2016 Getty Images

Dallas/München - Lange musste Dak Prescott warten, bis beim diesjährigen NFL-Draft sein Name aufgerufen wurde. An Position 135, in der vierten Runde, verpflichteten die Dallas Cowboys den Quarterback. Bei der großen Draftshow spielte Prescott nur eine Nebenrolle.

Alles drehte sich um Jared Goff und Carson Wentz. Auch über Paxton Lynch, der in Denver in absehbarer Zeit das Erbe von Peyton Manning antreten soll, wurde viel gesprochen und geschrieben. In der Preseason wendete sich allerdings das Blatt. Denn Prescott spielte so spektakulär auf, dass Cowboys-Besitzer Jerry Jones die Suche nach einem Backup-Quarterback für Tony Romo sofort einstellte.

Nach Romos Verletzung schlägt Prescotts große Stunde

Doch damit war die außergewöhnliche Preseason für Prescott noch nicht beendet. Denn Romo verletzte sich, der gebrochene Wirbel im Rücken des Altmeisters macht Prescott auf unbestimmte Zeit zum Starter der Cowboys. Daran wird wohl auch die kurzfristige Verpflichtung von Mark Sanchez durch die Cowboys nichts ändern.

"Mein Telefon ist danach explodiert", erzählte Prescott. Auch Romo meldete sich bei seinem Vertreter.

"Ich habe ihm gesagt, dass es mir leid tut, dass er verletzt ist", berichtete Prescott: "Er unterstützt mich, er steht hinter mir. Das ist immer noch sein Team, aber ich werde mein Bestes geben." Auch wenn die Cowboys immer noch Romos Team sind, gehört Prescott die Zukunft bei "Americas Team". Zumindest, wenn er die Leistungen aus der Preseason bestätigen kann.

Am College stellt er zahlreiche Rekorde auf

Der 23-Jährige brachte 39 von 50 Pässen für 454 Yards Raumgewinn an die Receiver, von insgesamt fünf Touchdowns erlief er zwei selbst. Prescott ist 1,88 Meter groß und bringt 104 Kilogramm auf die Waage. Der Spielmacher, der Dak genannt wird, aber eigentlich Rayne Dakota Prescott heißt, hat einen starken Arm und kann selbst laufen – ein Dual-Thread-Quarterback, wie die Amerikaner sagen.

In der Jugend spielte Prescott auch als Running Back und Linebacker. Doch seine wirkliche Stärke entfaltete er auf der Position des Quarterbacks. Am College spielte er für Mississippi State und stellte 38 Rekorde auf. Im Senior Bowl, dem College-Allstar-Game, wurde Prescott zum MVP gewählt und daraufhin von Scouts der Cowboys angesprochen.

Mutter Peggy erlebt seinen Erfolg nicht mehr 

 

Für Prescott ging ein Traum in Erfüllung, denn seit seiner Kindheit ist er Fan der Cowboys. Die Leidenschaft für das Team aus Texas bekam er von seiner Mutter Peggy quasi in die Wiege gelegt. Allerdings darf Peggy Prescott den Erfolg ihres Sohnes nicht mehr miterleben, da sie im November 2013 an Darmkrebs verstarb.

Für den Quarterback, der eine sehr enge Beziehung zu seiner Mutter hatte, war dies ein schwerer Schlag, den er bis heute nicht überwunden hat. "Als ich jünger war, habe ich gebetet, dass ich vor meiner Mutter sterbe. Sie bedeutete mir so viel. Ich konnte mir die Welt ohne sie nicht vorstellen", erklärte er. Nach eigenem Bekunden schreibt er auf seinem Smartphone immer noch Nachrichten an seine Mutter, schickt diese aber nicht ab.

"Ich weiß, dass ich es weit bringen kann"

Um seine Mutter zu ehren, wählte er bei den Cowboys die Nummer vier, da Peggy Prescotts Geburtstag der 4. September war. Seine Mutter ist also immer bei ihm, wenn er für die Cowboys aufläuft.

"Ich denke an die Sachen, die sie mir beigebracht hat. Daran, dass man andere an die erste Stelle stellen und selbstlos sein soll", sagte Prescott: "Sie würde mir in den Hintern treten, wenn ich mich nicht so verhalten würde. Aber ich weiß, dass ich es weit bringen kann, wenn ich mich einfach daran halte."

Alle Augen auf Prescott

Viele Experten teilen diese Einschätzung. In den nächsten Wochen hat Prescott die Chance, seine Leistungen aus der Preseason in der NFL zu bestätigen.

Alle Augen werden auf den jungen Mann aus Louisiana gerichtet sein. Die Nebenrolle, die Dak Prescott noch beim Draft spielte, hat er längst abgelegt.

Christian Stüwe

Du willst die wichtigsten NFL-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein.