Mike McCarthy, Head Coach der Dallas Cowboys - Bildquelle: gettyMike McCarthy, Head Coach der Dallas Cowboys © getty

München/Dallas - Der Saisonstart der Dallas Cowboys verlief überhaupt nicht nach Plan. Quarterback Dak Prescott zog sich eine schwere Verletzung zu und fällt für die Saison aus. Unter Backup Andy Dalton gab es eine 10:38-Klatsche gegen die Arizona Cardinals (zu den Highlights). Zwar führt das Team aus Texas die NFC East Division mit einer Bilanz von 2-4 immer noch an - insgesamt ist das aber dennoch ein enttäuschendes Zwischenfazit. Der neue Head Coach Mike McCarthy steht bereits in der Kritik.

Der Frust sitzt offenbar auch bei den Spielern tief - einige namentlich nicht genannte Profis üben jetzt scharfe Kritik. Die Coaches seien einfach "nicht gut in ihrem Job", zitiert Jane Slater vom "NFL-Network" einen Cowboys-Profi, der anonym bleiben wollte. Ein anderer Spieler erklärte, die Trainer seien "total unvorbereitet". Es würde McCarthy und Co. vor allem an Flexibilität mangeln. "Sie bringen uns nichts bei und sie können sich nicht an neue Situationen anpassen", wird ein weiterer Cowboys-Profi zitiert.

McCarthy: "Müssen diese Dinge wie Männer klären"

Diese Art von Kritik dürfte McCarthy bekannt vorkommen. Schon in Green Bay wurde dem 56-Jährigen vorgeworfen, sein Spielsystem und Coaching sei nicht mehr zeitgemäß.

Angesprochen auf die Kritik sagte der Cowboys-Coach: "Ich habe von derartigen Diskussionen innerhalb des Teams nichts mitbekommen. Das Schlüsselwort hier ist 'anonym'. Wir müssen diese Dinge wie Männer klären. Es ist wichtig, dass wir diese Diskussionen in Person führen und ich bin in der glücklichen Lage, dass ich jeden Tag mit meinem Team spreche."

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.