War nach der Partie sichtlich bedient: Dallas-Headcoach Mike McCarthy. - Bildquelle: gettyWar nach der Partie sichtlich bedient: Dallas-Headcoach Mike McCarthy. © getty

Dallas/München - Nicht wenige haben die Stirn gerunzelt, als die Dallas Cowboys bei der herben 41:16-Niederlage gegen das Washington Football Team knapp zwölf Minuten vor dem Ende einen Fake Punkt versuchten und damit kläglich scheiterten.

Fake Punt womöglich spielentscheidend

Was war passiert? Beim noch relativ ausgeglichenen Spielstand von 16:20 aus Sicht der Cowboys hatte das Team aus Dallas an der eigenen 24-Yard-Linie einen vierten Versuch, bei dem sie zehn Yards überbrücken hätten müssen. Eigentlich eine klare Sache für das Punt-Team, das schon auf dem Feld stand.

Doch anstatt eines Punts tief in die Hälfte des Football Teams entschied sich Special Teams Coordinator für ein Fake-Punt-Play über Wide Receiver Cedric Wilson, der nach einem Double-Reverse-Spielzug ein neues First Down erlaufen hätte sollen. 

Da die Ausführung des Spielzugs jedoch komplizierter als geplant war, lief Wilson einen viel zu langen Bogen, sodass die Washington-Defense rechtzeitig umschaltete und den Versuch bereits nach einem Yard stoppen konnte. 

 

Im anschließenden Angriff des Football Teams erzielt Running Back Antonio Gibson das vorentscheidende 26:16 aus Sicht von Washington. Die Entscheidung, in einer solch schwierigen Situation und lediglich vier Punkten Rückstand nicht zu Punten, wurde von vielen Experten anschließend kritisiert und als einer der Gründe für die Niederlage ausgemacht. 

McCarthy will nichts von einem Fehler wissen

Headcoach Mike McCarthy hingegen verteidigt den Spielzug nach der Partie gegenüber "ESPN": "Man kommt nicht weiter, wenn man nur an das Negative denkt", sagte McCarthy nach dem Spiel: "Es war ein solider Call und offensichtlich ein gutes Play Design. Ihr Verteidiger hat es am Ende halt gut gelesen", so McCarthy weiter.

"Man würde diese Spielzüge nie vollenden, wenn man sie nicht called und nicht an sie glaubt", fuhr er fort: "Ich habe totales Verständnis für die Situation, als der Spielzug angesagt wurde", sagte der Dallas-Headcoach.

 

Auch im nächsten Drive hatten die Cowboys eine ähnliche Situation, diesmal entschieden sie sich jedoch für den Punt. Das sollte jedoch auch nichts helfen, denn Washington-Quarterback Alex Smith führte das Football Team tief in die Hälfte der Cowboys und erneut war es Antonio Gibson mit einem Touchdown, der das Spiel schließlich entschied.

"Wenn man einen vierten Versuch ausspielen will hat man zwei Möglichkeiten: Entweder man schafft es oder man schafft es nicht", so McCarthy abschließend. Warum es die Cowboys ausgerechnet in dieser Situation ausspielen wollten, bleibt für viele weiterhin ein Rätsel. 

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.