Gehört Drew Lock und Cam Newton die jeweilige Zukunft ihrer Teams? - Bildquelle: Getty ImagesGehört Drew Lock und Cam Newton die jeweilige Zukunft ihrer Teams? © Getty Images

München - Am sechsten Spieltag empfangen die New England Patriots die Denver Broncos (Sonntag, ab 19 Uhr live auf ran.de). Die Broncos bauen auf eine Rückkehr von Quarterback Drew Lock, während die Patriots dasselbe bei Cam Newton hoffen. ran.de blickt auf das Duell der beiden Teams. 

Die wichtigsten Personalien und Storys

Lock ohne Luck 

Es hätte so schön laufen können. Die Broncos rüsten in der Offseason via Draft und Free Agency in der Offensive Line, auf der Tight-End-, Receiver-, und Running-Back-Position auf, holen mit Pat Shurmur einen sehr erfahrenen Offensive Coordinator und Drew Lock geht den berühmt, berüchtigten nächsten Schritt, entwickelt sich dank des starken Umfelds zum Franchise-Quarterback. Wie so oft, zu schön, um wahr zu sein - zumindest aus Broncos-Sicht. 

Denn in der Realität fielen mehrere O-Liner aus, Top-Receiver Courtland Sutton verpasst die gesamte Saison und Lock selbst musste ebenfalls verletzungsbedingt eine Zwangspause einlegen. Für den sechsten Spieltag kehrt er voraussichtlich zurück aufs Feld und es ist ein weiteres Duell, in dem analysiert werden kann, ob Lock die langfristige Lösung der Broncos sein kann.

In einer passfreudigen Liga ist die gute Besetzung auf der Position des Quarterbacks heutzutage essentiell. Ohne einen konstant guten Signal Caller ist anhaltender Erfolg in der NFL fast unmöglich. Die Evaluierung von Lock gestaltet sich bisher schwierig. Der 2019 Zweitrunden-Pick spielte vergangene Saison nur zum Saisonende, diese Spielzeit betrat er in zwei Partien den Platz. 

2020 konnte er in den 72 Snaps, die er gespielt hat, noch nicht überzeugen. Besonders der tiefe Pass bleibt weiterhin eine klare Schwäche, lediglich einer von acht geworfenen Bällen über 20 Yards kam beim Mitspieler an. Lock zeigte 2019 gute Ansätze, mit 23 Jahren und grad einmal sieben Einsätzen auf dem Buckel ist auch noch eine Menge Potenzial vorhanden. Nur, sollten die Broncos weiter verlieren und am Ende der Saison mit einem Top-5-Pick dastehen, sollte Lock bis dato besser gezeigt haben, dass er die Zukunft der Broncos sein kann.

Cam Newton: Eine langfristige Lösung? 

Ein anderes Szenario mit dem selben Problem spielt sich in New England ab. Cam Newton liefert eine gute Saison als Passgeber der "Pats" ab. Der 31-Jährige ist läuferisch nicht mehr auf dem Niveau des jungen Cams und auch seine Wurfkraft lässt über die Jahre nach, aber er hält die Patriots-Offensive auf Kurs, bringt durch sein verbessertes Kurzpassspiel und seine immer noch vorhandenen Qualitäten als Ballträger lange und erfolgreiche Drives zustande. 

Aber wie lange wird Newton ein Patriot bleiben? Diese Frage muss sich Head Coach Bill Belichick stellen. Die ersten Partien des MVPs von 2015 sind vielversprechend, verletzungsfrei sollten noch einige Spielzeiten auf hohem Niveau möglich sein. 

Bisher gab es wohl von Seiten der Patriots noch kein Angebot über einen langfristigen Vertrag. Mit gutem Grund: Newton verpasste große Teile der vergangene beiden Saisons, eine weitere schwere Verletzung dürfte das Karriereende bedeuten. Gleichzeitig spielt Belichick mit dem Feuer. Denn, hält Newton das Niveau aufrecht, führt die Patriots gar in die Playoffs und bleibt verletzungsfrei, wird sein Preis um ein Vielfaches steigen. Stand heute, ist "SuperCam" durchaus eine langfristige Lösung für das Team aus Foxborough. Je mehr Siege er sammelt, desto teurer wird es allerdings für die Patriots. 

So lief's bisher

Denver Broncos

Von Miller, Jurrell Casey, A.J. Bouye, Courtland Sutton, Elijah Wilkinson und etliche mehr. Allein auf der Injured-Reserve-Liste der Broncos findet sich fast ein Dutzend Spieler. Hinzu kommen kleiner Verletzungen, die Starter für ein paar Spiele aus dem Gefecht werfen. Kurz: Denvers Saison ist übersäht mit Verletzungen. 

Logischerweise spielte das Team bisher nicht mit vollen Kräften. Eine maue 1:3 Bilanz ist das bisherige Ergebnis. Mit der Rückkehr von Lock könnte ein Aufwärtstrend beginnen, wenn auch wahrscheinlich mit angezogener Handbremse. 

New England Patriots

Mit drei Siegen aus fünf Spielen befinden sich die Patriots auf Playoff-Kurs. Knappe Niederlagen gegen die Seattle Seahawks und Kansas City Chiefs zeigen, dass das Team zumindest mit den besten Mannschaften der Liga mithalten kann. Gegen die Chiefs mussten sie sogar auf Brian Hoyer und später Jarrett Stidham setzen.  

Steht Cam Newton auf dem Feld, können die Patriots in jedem Spiel mithalten, auch, weil die Defensive Woche um Woche stärker wird. Neben der überragenden Secondary entwickelt sich Pass-Rusher Chase Winovich zu einem Eckpfeiler der Defense. Der letztjährige Rookie sammelte bisher 15 Pressures und drei Sacks.

Fantasy-Tipp: Defense der New England Patriots

Eine von Bill Belichick gecoachte Defensive gegen einen recht unerfahrenen Quarterback mit einer wackligen Offensive Line? Immer her damit! Belichick wird wohl einige Blitze in petto haben, um gegen Lock mächtig Druck zu kreieren. Im NFL Fantasy Manager solltet ihr daher auf die Defensiv-Abteilung der Patriots setzen. 

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.