Dez Bryant ist zurück in der NFL. Kann er seinem Team, den Baltimore Ravens,... - Bildquelle: imago/ZUMA PressDez Bryant ist zurück in der NFL. Kann er seinem Team, den Baltimore Ravens, zum Titel verhelfen? © imago/ZUMA Press

München - Die Baltimore Ravens haben Dez Bryant aus der Rente zurückgeholt. Der Wide Receiver soll nun dabei helfen, das Team aus Maryland in den Super Bowl zu führen.

"Meine Emotionen spielen verrückt. Ich bin so dankbar", schrieb Bryant auf Twitter. Für ihn waren die Ravens neben seinen Ex-Teams, den Dallas Cowboys und den New Orleans Saints, eines der Wunschteams.

Ravens gehen All-In

In Baltimore hat der 31-Jährige die Möglichkeit, sich den fehlenden Super-Bowl-Ring zu holen. Das Team von Quarterback Lamar Jackson befindet sich nämlich im All-In-Modus.

Vergangene Woche holten sich die Ravens Pass Rusher Yannick Ngakoue per Trade von den Minnesota Vikings. Nun wurde die nächste große Schwäche, das Receiver-Corps, adressiert.

Fragezeichen hinter Bryants Leistungsstärke

Dabei wird Bryant zunächst nur im Practice Squad stehen. Das ist keine Überraschung, schließlich hat er seit über zwei Jahren kein Spiel mehr bestritten. Zudem hatte sich Bryant bei seinem letzten Aufenthalt bei den New Orleans Saints 2018 die Achillessehne gerissen.

Deswegen stellt sich nun die Frage, ob er den Ravens überhaupt helfen kann. In seinen letzten Jahren bei den Cowboys befand er sich auf dem absteigenden Ast. Mit 12,1 Yards pro Catch hatte er 2017 den schlechtesten Saisonschnitt seiner Karriere.

Dem gebürtigen Texaner sah man dabei an, dass er seine Schwächen im Routenlaufen und in der Technik nicht mehr kaschieren konnte. Bryant lebte nämlich zuvor von seiner Athletik und seinem Speed, worauf er sich aber nach einigen Verletzungen nicht mehr verlassen konnte.

Ein Beleg: Seine Catch-Rate von 46,4 Prozent von 2015 bis 2017 war knapp 20 Prozent niedriger als zuvor. Zudem gab es einen Abfall beim Quarterback-Rating von "ESPN" bei Pässen auf ihn von 86 auf 56,4 und ihm gelangen nur noch fünf Receptions für mehr als 40 Yards.

Kommt noch jemand?

Deswegen ist es wahrscheinlich, dass Bryant zum Einen Zeit benötigen und auch bekommen wird, um in Form zu kommen. Zum Anderen wird er dann vermutlich nur als Option für 3rd Downs und die Red Zone in Frage kommen.

Doch die Ravens brauchen dringend eine verlässliche Wide-Receiver-Nummer zwei. Das sind weder Willie Snead noch Miles Boykin, Rookie Devin Duvernay ist (noch) nicht bereit dafür.

Angesichts von 177,8 Passing Yards pro Spiel, nur die New York Jets sind noch schlechter, braucht es aber eine weitere verlässliche Größe hinter Marquise Brown und Tight End Mark Andrews.

Deswegen wäre es nicht verwunderlich, wenn die Ravens bis zur Trade-Deadline am 3. November noch einen Wide Receiver holen. Das dürfte zwar die Chancen von Bryant reduzieren, dennoch wird er seine Einsätze bekommen und beweisen wollen, dass er immer noch den Unterschied machen kann.

Sebastian Mühlenhof

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.