Auch 2020 führt der Weg in die Playoffs in der AFC West über die Chiefs. - Bildquelle: Getty ImagesAuch 2020 führt der Weg in die Playoffs in der AFC West über die Chiefs. © Getty Images

München - Es ist soweit - die NFL startet in die Spielzeit 2020 ab 2:10 Uhr live auf ProSieben und im Livestream auf ran.de mit der Partie des Titelverteidigers Kansas City Chiefs gegen die Houston Texans.

Vor dem Auftaktspiel zur 101. NFL-Saison macht ran.de den großen Division-Check - heute mit der AFC West.

Kansas City Chiefs

Vorsaison: 12-4 / Sieg in Super Bowl LIV gegen die San Francisco 49ers

Wichtige Neuzugänge: Clyde Edwards-Helaire, Willie Gay

Wichtige Abgänge: LeSean McCoy, Terrell Suggs, Kendall Fuller

Offense

"Never change a winning team" - das scheint in dieser Saison das Motto des amtierenden Super-Bowl-Champions zu sein. Die Offensive um Star-Quarterback Patrick Mahomes ist kaum verändert und dürfte auch in diesem Jahr wieder erschreckend viele Punkte erzielen.

Mit Tight End Travis Kelce und dem pfeilschnellen Receiving-Trio Tyreek Hill, Mecole Hardman und Sammy Watkins stehen Mahomes wohl die besten Passempfänger der NFL zur Verfügung.

Einzig auf der Position des Running Backs gibt es im Vergleich zur Vorsaison eine Neuerung: Da Super-Bowl-Matchwinner Damien Williams sich dazu entschied, die Opt-Out-Klausel zu nutzen und die Saison aussetzt, übernimmt der vielversprechende Rookie Clyde Edwards-Helaire die Position des Starters.

Neben Williams müssen die Chiefs auch auf Starting-Right-Guard Laurent Duvernay-Tardif verzichten, der die Spielzeit ebenfalls pausieren wird. Trotz des Verlusts wird die Offensive Line auch in dieser Saison wieder eine der besten der Liga sein, in der vergangenen Saison erlaubte sie nur 25 Sacks - viertbester Wert der Liga.

Mit Andy Reid verfügen die Chiefs zudem über einen der besten Trainer der NFL-Geschichte. Reid ist bekannt für seinen kreativen Offensivstil und wird die gegnerischen Abwehrreihen auch in diesem Jahr wieder zur Verzweiflung bringen.

Defense 

"Defense wins Championships" - nirgendwo scheint man das besser verstanden zu haben als in Kansas City. 2018 scheiterten die Chiefs aufgrund einer katastrophalen Defense im AFC Championship Game und entschieden sich für einen radikalen Umbruch.

Durch die Verpflichtung von Star-Safety Tyrann Mathieu im vergangenen Jahr verbesserte sich die Passverteidigung vom 31. auf den 8. Platz und trug so maßgeblich zum ersten Titelgewinn seit 50 Jahren bei. Die Run-Defense verbesserte sich hingegen nur um einen Platz, von Rang 27 auf Rang 26.

Nichtsdestotrotz ist der auch der Pass Rush der Chiefs keineswegs zu unterschätzen. Mit Frank Clark und Chris Jones kann der amtierende Super-Bowl-Sieger auf zwei erstklassige Spieler zurückgreifen und auch Linebacker Anthony Hitchens ist einer der besten Spieler auf seiner Position.

Player to watch: Clyde Edwards-Helaire

Gleich in seiner ersten Saison wird der Running Back eine Menge Verantwortung übernehmen müssen. Durch den Ausfall von Damien Williams wird nahezu das gesamte Laufspiel über den 32. Pick im diesjährigen Draft laufen.

Die ersten Eindrücke zeigen allerdings, dass der Rookie gut mit dem Druck umgehen kann. Im Camp trainierte Edwards-Helaire meist mit den Stammspielern und überzeugte dabei mit seiner Übersicht und seinen Fähigkeiten als Läufer und Passempfänger.

Gerade diese Merkmale sind es, die Head Coach Andy Reid von seinen Running Backs sehen will. Zwar sei das Spiel des 21 Jahre alten Neulings noch nicht perfekt, gab Reid während der Vorbereitung zu verstehen, allerdings arbeite Edwards-Helaire Tag für Tag hart an seinen Fähigkeiten.

Für viele Experten gilt Edwards-Helaire bereits vor Saisonstart als heißer Anwärter auf die Auszeichnung für den Offensive Rookie of the Year. Glaubt man den Eindrücken aus dem Training Camp, könnten sie Recht haben.

Prognose

Mit einem nahezu unveränderten Kader dürfte in der AFC West auch in dieser Saison kein Weg an den Kansas City Chiefs vorbeiführen. Mahomes ist der wahrscheinlich beste Quarterback der NFL und wird mit der Offense von Head Coach Reid weiter auf Rekordjagd gehen können.

Bestätigt die Defense ihre starken Leistungen aus der vergangenen Saison, ist die Titelverteidigung sehr wahrscheinlich. Die Chiefs gehen als Topfavorit in die neue Saison und werden schwer zu stoppen sein - Platz 1 in der Division.

Denver Broncos

Vorsaison: 7-9 / Playoffs verpasst

Wichtige Neuzugänge: Jerry Jeudy, K.J. Hamler, Melvin Gordon, A.J. Bouye

Wichtige Abgänge: Joe Flacco, Chris Harris Jr., Derek Wolfe

Offense

Kaum ein Team hat sich so gezielt in der Offense verstärkt wie die Denver Broncos. Im Draft wählten sie mit Jerry Jeudy und K.J. Hamler gleich zwei Wide Receiver in den ersten beiden Runden aus, mit Melvin Gordon nahmen die dreimaligen Super-Bowl-Sieger außerdem einen zweimaligen Pro-Bowl-Running-Back unter Vertrag.

Zudem scheinen die Broncos in Drew Lock endlich ihren neuen Franchise-Quarterback gefunden zu haben. Der letztjährige Zweitrundenpick gewann vier seiner fünf Spiele als Starter und kam dabei auf eine Bilanz von sieben Touchdowns bei drei Interceptions.

Neben den hochkarätigen Neuzugängen hat der Klub aus Colorado mit Pro-Bowl-Receiver Courtland Sutton, Tight End Noah Fant und Running Back Phillip Lindsey eine der jüngsten und zugleich talentiertesten Offensiven der NFL.

Mit Pat Shurmer, dem ehemaligen Head Coach der New York Giants, übernimmt zudem ein erfahrener und erfolgreicher Offensive Coordinator die Geschicke dieser jungen Offense. 

Defense 

Der verletzungsbedingte Ausfall von Star-Pass Rusher Von Miller ist für die Defense der Broncos ein herber Verlust. Gerade nach dem Abgang von Chris Harris Jr., dem letzten verbliebenen Mitglied der legendären "No Fly Zone", mangelt es der jungen Defensive an erfahrenen Führungsspielern - eigentlich eine ideale Rolle für den früheren Super-Bowl-MVP Miller. 

Durch Millers Ausfall wird sich Bradley Chubb in dieser Saison für Denvers Pass Rush verantwortlich zeichnen. Nach einem überstandenen Kreuzbandriss kehrt der Erstrundenpick aus dem Draft 2018 wieder in das Aufgebot der Broncos zurück und wird an die Leistungen seiner Rookie-Saison anknüpfen wollen.

 

In der Secondary feierte Safety Justin Simmons in der vergangenen Saison seinen großen Durchbruch und wurde mit vier Interceptions und 15 verteidigten Pässen in das zweite All-Pro-Team gewählt. Gemeinsam mit Neuzugang A.J. Bouye und Routinier Kareem Jackson verfügen die Broncos auf dem Papier wieder über eine hervorragende Passverteidigung.

Head Coach und Defensiv-Guru Vic Fangio dürfte mit dieser jungen Defense eine Menge Freude haben.

Player to watch: Drew Lock

Kann Quarterback Lock die Leistungen seiner Debütsaison bestätigen und die Franchise zurück in die Playoffs führen? Bisher spricht wenig gegen den jungen Passgeber, allerdings konnte Lock in der abgelaufenen Spielzeit auch ohne großen Druck aufspielen.

Der 23-Jährige geht zum ersten Mal als Starter in eine NFL-Saison und muss mit den in ihn gesetzten Erwartungen erst einmal zu Recht kommen. Einerseits gibt es auf der Position des Spielmachers keinen direkten Rivalen, andererseits erwartet man von ihm ähnlich gute Leistungen wie in der vergangenen Saison.

Die Verantwortlichen um General Manager und Broncos-Legende John Elway haben ihr Vertrauen in den jungen Quarterback durch die zahlreichen Verstärkung mehr als unterstrichen und trauen Lock den nächsten Schritt in seiner Entwicklung zu.

Es wird interessant zu beobachten sein, ob Lock sein Spiel bestätigen und vielleicht sogar steigern kann. Eines dürfte ihm und den Denver Broncos dennoch klar sein: Das zweite Jahr ist immer das schwierigste.

Prognose

Das Ziel der Broncos ist klar: Nach fünf Jahren endlich wieder zurück in die Playoffs. Die junge Offense von Coordinator Pat Shurmur ist auf dem Papier eine der stärksten der Liga. Der Ausfall von Von Miller schwächt die Defense, allerdings macht besonders die Secondary Hoffnung auf mehr.

Letzten Endes werden die Leistung des 23 Jahre alten Quarterbacks Lock in einer heiß umkämpften Division über den Saisonausgang entscheiden - Platz 2 in der Division.

Las Vegas Raiders

Vorsaison: 7-9 / Platz 3 in der Division

Wichtige Neuzugänge: Henry Ruggs, Marcus Mariota, Nelson Agholor

Wichtige Abgänge: Vontaze Burfict, Karl Joseph

Offense 

Auch ohne einen echten Star-Receiver deutete die Offense der Raiders ihr Potential in der vergangenen Spielzeit mehrmals an. Mit 1.150 Rushing Yards und sieben Touchdowns war Running Back Josh Jacobs eine der Überraschungen der Saison und auch Quarterback Derek Carr hatte statistisch gesehen das beste Jahr seiner Karriere.

Nichtsdestotrotz entschieden sich die Raiders in der ersten Runde des diesjährigen Drafts für den talentierten Receiver Henry Ruggs. Er soll die Lücke in der Offensive füllen, die durch den chaotischen Abgang von Antonio Brown entstand, und der neue Nummer-1-Receiver von Carr werden.

Tight End Darren Waller feierte in der vergangenen Saison mit 1.145 Yards seinen großen Durchbruch und auch Receiver Hunter Renfrow konnte mit 605 Yards auf sich aufmerksam machen. Durch den Auswahl von Receiver Tyrell Williams wird auch Neuzugang Nelson Agholor von Beginn an eine wichtige Rolle übernehmen müssen.

Eine überraschend große Stärke der Raiders ist die Offensive Line. Jahrelang galt sie als große Baustelle, doch mit der Verpflichtung von Guard Richie Incognito und Tackle Trent Brown scheinen die Probleme der Vergangenheit gelöst. In der abgelaufenen Spielzeit stellten die Raiders die sechsbeste O-Line der Liga und erlaubten nur 29 Sacks. 

Defense

Auch in der Defense trägt die Arbeit von Head Coach Jon Gruden langsam Früchte. Besonders der Pass Rush um Clelin Ferrell und Maxx Crosby setzte sich im Laufe der vergangenen Spielzeit immer mehr in Szene und könnte in dieser Saison eine dominante Rolle einnehmen.

Ähnliches erhofft sich Las Vegas auch von der Secondary. Der letztjährige Erstrundenpick Johnathan Abram verpasste verletzungsbedingt den Großteil der vergangenen Saison und wird sein Können endlich unter Beweis stellen wollen. Zusammen mit Rookie Damon Arnette könnte die Passverteidigung einige Gegner ordentlich ins Schwitzen bringen.

Mit der Verpflichtung von Cory Littleton wurde zudem auf der Linebacker-Position nachgebessert, Skandalprofi Vontaze Burfict hingegen wurde entlassen.

Player to watch: Henry Ruggs

Der neue Nummer-1-Receiver der Raiders hat ohne Frage das Zeug zum NFL-Star - und kommt damit wie gelegen für die Premierensaison des Klubs in Las Vegas.

An der University of Alabama beeindruckte Ruggs mit seiner unglaublichen Geschwindigkeit und wurde sowohl als klassischer Receiver, aber auch im Laufspiel eingesetzt. Seine Vielseitigkeit ermöglicht Head Coach Gruden ein kreatives Play-Calling, das in der Vergangenheit so nicht möglich war.

Ohne eine Anspielstation in der Tiefe des Feldes wirkte die Raiders-Offense oft eindimensional und ideenlos - ein Umstand der sich durch Ruggs nun ändern dürfte. "Es ist immer noch unglaublich zu sehen wie schnell er rennen kann", schwärmte Quarterback Carr während des Training Camps.

Wie Clyde Edwards-Helaire ist auch Ruggs ein heißer Kandidat für den Titel des Offensive Rookie of the Year.

Prognose

Der Aufwärtstrend der Raiders dürfte sich auch im ersten Jahr in Las Vegas weiter fortsetzen. Die vielversprechende Offense ist das Prunkstück der Franchise und hat mit Rookie Henry Ruggs endlich einen echten Nummer-1-Receiver gefunden.

In einer umkämpften Division mit vier guten Offensiven werden am Ende wohl die Defensivreihen über Sieg oder Niederlage entscheiden. Auch hier scheinen die Raiders auf dem richtigen Weg, allerdings fehlt es einigen Akteuren noch an der nötigen Erfahrung - Platz 3 in der Division.

Los Angeles Chargers

Vorsaison: 5-11 / Playoffs verpasst

Wichtige Neuzugänge: Justin Herbert, Kenneth Murray, Chris Harris Jr., Linval Joseph

Wichtige Abgänge: Philip Rivers, Melvin Gordon, Russell Okung

Offense

Die Chargers stehen vor einem kompletten Neuanfang. Klublegende Philip Rivers ist mittlerweile in Indianapolis und Running Back Melvin Gordon wechselte als Free Agent zu Division-Rivale Denver.

Rookie-Quarterback Justin Herbert soll das neue Gesicht der Franchise werden und wird - zumindest zum Saisonstart - erstmal Routinier Tyrod Taylor den Vortritt lassen müssen. Geht es nach Head Coach Anthony Lynn, soll Herbert behutsam an die neue Aufgabe herangeführt werden und als Backup erste Erfahrungen sammeln.

Der unumstrittene Star der Offense ist Pro-Bowl-Receiver Keenan Allen, der zu den besten Passempfänger der NFL zählt und in der vergangenen Spielzeit 1.199 Yards und sechs Touchdowns erzielte. Der talentierte Tight End Hunter Henry spielt dieses Jahr unter dem Franchise Tag und wird sich mit guten Leistungen für einen neuen Vertrag bei den Chargers empfehlen wollen.

Austin Ekeler muss sich hingegen keine Gedanken um einen neuen Vertrag machen. Der Undrafted Free Agent ersetzte den streikenden Gordon in der vergangenen Saison und verdiente sich durch konstant gute Leistungen einen Vierjahresvertrag. Gerade in diesem Jahr wird es auf den Running Back und das Laufspiel der Chargers ankommen. 

Defense

Anders als die Offense geht die Defense der Chargers nahezu unverändert in die neue Saison. 

Mit Melvin Ingram und Joey Bosa besitzen die Chargers eines der gefürchtetsten Pass-Rush-Duos der Liga. Seit Bosas NFL-Debüt 2016 kommt das Duo auf unfassbare 72,5 Sacks und belegt damit im ligaweiten Vergleich Rang zwei. Zudem verstärkt der zweimalige Pro Bowler Linval Joseph die Laufverteidigung der Chargers.

Auch die Secondary kann sich sehen lassen: Die Routiniers Chris Harris Jr. und Casey Hayward waren beide für mehrere Pro Bowls nominiert, während Desmond King einer der aufstrebendsten jungen Cornerbacks der gesamten Liga ist.

Einzig der erneute Verlust von Star-Safety Derwin James dürfte Coach Lynn Kopfschmerzen bereiten. Nach einer beeindruckenden Debütsaison 2018 fällt der 24 Jahre alte All Pro verletzungsbedingt das zweite Jahr in Folge aus. 

Player to watch: Justin Herbert

"Er hat eine große Zukunft vor sich. Deshalb haben wir ihn auch an der 6. Stelle ausgewählt", schwärmt Lynn von seinem neuen Spielmacher.

Herbert ist der Prototyp eines NFL-Quarterbacks: Großgewachsen, starker Wurfarm und sehr beweglich, vor allem in der Pocket. "Er ist athletischer, als viele Leute glauben", versichert Lynn. "Justin ist ein intelligenter junger Mann, der sehr hart arbeitet."

Zudem verfügt der ehemalige Quarterback der Oregon Ducks über eine große Wurfgenauigkeit - aber nur solange er nicht unter Druck gerät.

Als Starter wird Herbert dennoch nicht in die neue Saison gehen, dieses Recht obliegt vorerst Routinier Taylor. Früher oder später wird der 22-Jährige aber seine Chance bekommen und Rivers' Erbe antreten. Bis es soweit ist, müssen sich die Fans der Chargers aber wohl noch etwas gedulden.

Prognose

Nach der Rivers-Ära beginnt in Los Angeles eine neue Zeitrechnung. Die Offense wird sich erst noch finden müssen und einige Spiele Anlauf brauchen, um ihr volles Potenzial zu entfalten. 

Die Defense ist hingegen kaum verändert und wird wohl auch in diesem Jahr wieder die Kohlen aus dem Feuer holen müssen - Platz 4 in der Division

von Tom Offinger

Alle Checks der NFL-Divisions im Überblick:

AFC East | AFC North | AFC South | AFC West | NFC East | NFC North | NFC South | NFC West

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

US-Sport-Videos

US-Sport-News