München – Coaches suchen neue Herausforderungen, wollen sich verändern, NFL-Teams ziehen die Reißleine, wollen neue Impulse setzen oder einen Neuanfang starten: Viele Franchises stellen sich nach der Saison neu auf.

ran.de gibt einen Überblick, welcher Trainer wo im Gespräch ist.

+++ Update, 13. Februar: Mike Shula wird Offense Coordinator bei den Giants +++

Nach seiner Entlassung bei den Carolina Panthers hat Mike Shula einen neuen Job. Bei den New York Giants wird er laut NFL Network den Posten des Offensive Coordinators übernehmen. Außerdem soll er gleichzeitig als Quarterback Coach fungieren.

Die letzten fünf Jahre verbrachte Shula bei den Panthers und hatte dort große Einfluss auf die Entwicklung von Star-Quarterback Cam Newton. Im vergangenen Jahr funktionierte allerdings vor allem die Passing-Offense der Panthers (fünft schlechteste der Liga) überhaupt nicht, was letztendlich zum Rauswurf von Shula führte.

+++ Update, 11. Februar: Colts bitten Bills-DC zum Interview +++

Die Indianapolis Colts treiben ihre Suche nach einem neuen Head Coach voran. Am Samstag hat sich laut NFL-Reporter Tom Pelissero mit Leslie Frazier bereits der dritte Kandidat bei der Franchise vorgestellt.

Der 58-Jährige arbeitete in der vergangenen Saison als Defensive Coordinator bei den Buffalo Bills. 2005 und 2006 gehörte er bereits dem Coaching Staff der Colts an.

Zuvor hatten sich schon Dan Campbell (Assistant Coach der New Orleans Saints) und Frank Reich (Offensive Coordinator der Philadelphia Eagles) präsentieren können.

+++ Update, 11. Februar: Vikings lassen ihren QB-Coach nicht gehen +++

Die New York Giants haben sich bei der Suche nach einem neuen Offensive Coordinator offenbar einen Korb geholt. Allerdings nicht vom Kandidaten, sondern von dessen aktuellen Arbeitgeber.

Wie "ESPN"-Reporter Adam Schefter berichtet, haben die Minnesota Vikings einer Anfrage der "G-Men" für ihren Quarterback-Coach Kevin Stefanski eine Absage erteilt. Die Franchise aus Minneapolis hatte bereits ihren OC Pat Shurmur als Head Coach an die Giants verloren.

Mike Sullivan hatte den Klub aus dem "Big Apple" nach elf Saisons mit zweijähriger Unterbrechung verlassen und sich als QB-Coach den Denver Broncos angeschlossen.

+++ Update, 9. Februar: QB-Coach der Eagles geht zu den Vikings +++

Die Philadelphia Eagles müssen sich nach einem neuen Coach für ihre Quarterbacks umschauen. John DeFilippo, der Carson Wentz und Nick Foles geformt hat, wird neuer Offensive Coordinator bei den Minnesota Vikings.

Damit folgt DeFilippo auf Pat Shurmur, der sich als Head Coach an die New York Giants gebunden hat. Die Vikings sollen laut "ESPN" in der Super-Bowl-Week vier Kandidaten interviewt haben: ihren QB-Coach Kevin Stefanski, den früheren Seahawks-OC Darrell Bevell, Saints-Tight-End-Coach Dan Campbell und Texans-QB-Coach Sean Ryan.

DeFilippo habe sich erst an diesem Donnerstag vorgestellt - nun aber den Zuschlag bekommen. Head Coach Mike Zimmer freut sich auf die Zusammenarbeit: "Er hat viele Erfolge gefeiert und sich als hervorragender Lehrer entpuppt. Wir gehen davon aus, dass wir eine gute Chemie haben werden."

+++ Update, 9. Februar: Special-Teams-Coach bleibt wohl doch bei Patriots +++

Die New England Patriots setzen wohl auch in Zukunft auf die Dienste von Joe Judge. Die Gespräche mit dem Special-Teams-Coach über einen neuen Vertrag stehen laut "ESPN" kurz vor dem Abschluss.

Ursprünglich hatte Judge sich Josh McDaniels bei den Colts anschließen wollen. Doch der "Pats"-OC bleibt nun bekanntlich doch beim AFC-Champion. Einziger vakanter Posten ist nach dem Abgang von Matt Patricia zu den Detroit Lions damit der des Defensive Coordinator.

+++ Update, 8. Februar: Neue Kandidaten bei den Indianapolis Colts +++

Nach der Last Minute-Absage von Josh McDaniels sind die Indianapolis Colts weiter auf der Suche nach einem neuen Head Coach. Laut "NBC Sport" sollen Dan Campbell und Frank Reich die aussichtsreichsten Kandidaten auf den Job sein.

Campbell ist aktuell als Assistant Head Coach und Tight End Coach bei den New Orleans Saints und soll bereits Gespräche mit den Colts führen. Er gilt auch als Kandidat auf die Position des Offensive Coordinator bei den Minnesota Vikings.

Zweiter Kandidat scheint der Offense Coordinator des Super Bowl-Siegers Philadelphia Eagles, Frank Reich, zu sein. Laut "CBS" werden sich die Colts ebenfalls umgehend mit Reich zu Gesprächen treffen.

+++ Update, 5. Februar: Patricia wird neuer Head Coach der Detroit Lions +++

Jetzt ist es offiziell! Am Tag nach dem Super Bowl LII haben die Detroit Lions Matt Patricia als neuen Head Coach unter Vertrag genommen. Der 43-Jährige verlässt damit nach 13 Jahren die New England Patriots, bei denen er zuletzt als Defensive Coordinator gearbeitet hatte.

In "Motor City" folgt Patricia auf Jim Caldwell, der die Franchise in vier Jahren zwei Mal in die Playoffs führte, dort jedoch sieglos blieb.

+++ Update, 30. Januar: Titans holen neuen Defensive und Offensive Coordinator +++

Dean Peas hatte sich zu Beginn des Jahres als Defensive Coordinator der Baltimore Ravens in den Ruhestand verabschiedet. Nach nicht einmal einem Monat geht es für ihn nun zurück ins NFL-Geschehen. Die Tennessee Titans verpflichten den 68-Jährigen als Defensive Coordinator.

Um das Team um den neuen Head Coach Mike Vrabel zu vervollständigen, präsentieren die Titans auch gleich ihren neuen Offensive Coordinator. Matt LaFleur, der in dieser Saison noch als Offensive Coordinator zur starken Saison der Los Angeles Rams beigetragen hat, wechselt nun nach Tennessee. 

+++ Update, 26. Januar: Cardinals wollen McCoy +++

Steve Wilks ist als neuer Head Coach der Arizona Cardinals eher defensiv orientiert. Umso wichtiger ist die Wahl seines Offensive Coordinators.

Wie Ian Rapoport von NFL Network berichtet, möchte die Franchise Mike McCoy noch in dieser Woche unter Vertrag nehmen.

McCoy war von 2013 bis 2016 Head Coach der Chargers, wurde in der vergangenen Saison aber im November als Offensive Coordinator der Denver Broncos beurlaubt.

+++ Update, 23. Januar: Pittsburgh-Power für die Browns? +++

Die Cleveland Browns könnten demnächst einen prominenten Offensive Coordinator präsentieren. Wie ESPN-Reporter Adam Schefter berichtet, soll Todd Haley in Cleveland demnächst einen Vertrag unterschreiben.

Der 50-Jährige machte aus den Steelers im letzten Jahr eine der besten Offenses der Liga, sein Vertrag wurde nach den Divisional Playoffs dennoch nicht verlängert.

+++ Update, 22. Januar: Endet die LeBeau-Ära? +++

Dick LeBeau coachte die Defense der Tennessee Titans auch noch im Alter von 80 Jahren. Jetzt könnte für die Trainerlegende aber Schluss sein. Jason Wolf vom "The Tennessean" berichtet, dass LeBeau in den Planungen von Neu-Head-Coach Mike Vrabel keine Rolle mehr spielt.

Vrabel selbst gilt als defensiv orientierter Trainer und sieht sich offenbar nach einem anderen Defensive Coordinator um. Sollte LeBeau bei den Titans keine Anstellung mehr bekommen, ist laut Wolf das Karriereende wahrscheinlich.

+++ Update, 22. Januar: Cardinals legen sich bei Head-Coach-Suche fest +++

Die Arizona Cardinals haben einen Nachfolger für den zurückgetretenen Bruce Arians gefunden. Steve Wilks übernimmt den Posten des Head Coaches. Das bestätigen die Cardinals.

General Manager Steve Keim ist überzeugt vom ehemaligen Defensive-Coordinator der Carolina Panthers. So war Wilks laut NFL-Insider Mike Garafolo auch der einzige aller in Frage kommenden Kandidaten, der für ein zweites Job-Interview zu den Cardinals eingeladen wurde. NFL-Insider Ian Rapoport bestätigt die Gerüchte bereits vor offizieller Verkündung.

Wilks hat erst eine Saison als Defensive Coordinator der Panthers hinter sich. Davor war er fünf Jahre lang Leiter der Secondary. Zuletzt wurde er auch mit einem Engagement als Head Coach bei den Tennessee Titans und New York Giants in Verbindung gebracht. 

Defense-Star Patrick Peterson scheint die Verpflichtung zu gefallen. So setzt er folgenden Tweet dazu ab: "I LOVE IT."

+++ Update, 21. Januar: Zwei Optionen für DC-Job bei den Patriots +++

Bei den New England Patriots kristallisieren sich nach Informationen von NFL-Insider Ian Rapoport zwei Kandidaten heraus für die Nachfolge von Defensive Coordinator Matt Patricia, der allem Anschein nach als Head Coach bei den Detroit Lions anheuern wird.

Brian Flores ist seit 2004 Teil des "Pats"-Staff und in der aktuellen Saison für die Linebacker verantwortlich. Aaron Glenn arbeitet bei den New Orleans Saints als Secondary Coach, spielte zwischen 1997 und 1999 bei den New York Jets unter Bill Belichick, damals Assistant Head Coach und Defensive Coordinator bei der "Gang Green".

+++ Update, 21. Januar: Del Rio offenbar Topkandidat als Giants-DC +++

Jack Del Rio arbeitet wohl auch in der kommenden Saison in der NFL. Wie "ESPN" berichtet, soll der zu Jahresbeginn bei den Oakland Raiders gefeuerte Head Coach Favorit auf den Posten des Defensive Coordinator bei den New York Giants sein. Der ehemalige Linebacker arbeitete bereits bei den Carolina Panthers und den Denver Broncos auf der Position.

Derweil suchen die Minnesota Vikings angesichts des sich anbahnenden Abgangs von Pat Shurmur, der Head Coach der Giants zu werden scheint, einen neuen Offensive Coordinator. Laut NFL-Insider Ian Rapoport gibt es zwei heiße Kandidaten für den Job: Ex-Giants-HC Ben McAdoo und Mike McCoy, früherer Broncos-OC.

+++ Update, 19. Januar: Diggs verrät wohl Giants-Head-Coach +++

Es ist kein besonders wohl gehütetes Geheimnis, dass die New York Giants gerne Pat Shurmur als Head Coach für die kommende Saison hätten.

Der steht als Offensive Coordinator der Minnesota Vikings jedoch derzeit im NFC Championship Game und verzichtet auf jegliche Äußerung zu den Gerüchten.

Wie gut für uns, dass sein Wide Receiver Stefon Diggs das für ihn übernimmt. Den New York Daily News sagte der 24-Jährige ganz offen: "Odell Beckham macht als Spieler eine Menge Dinge richtig gut. Daher wird er in Pat Shurmurs Offense seinen Spaß haben. Pat weiß, wie er den Ball zu den Spielern bringt. Er ist besonders - ein guter Trainer."

+++ Update, 18. Januar: Steelers befördern Quarterback Coach +++

Die Pittsburgh Steelers haben den Nachfolger von Offensive Coordinator Todd Haley präsentiert. Randy Fichtner war die letzten acht Jahre Quarterback Coach bei den Steelers und wird diese Position neben der Herausforderung als Coordinator auch weiterhin betreuen. Dem 54-Jährigen wird ein enges Verhältnis zu Ben Roethlisberger nachgesagt.

+++Update, 18. Januar: Jets feuern Offensive Coordinator Morton +++

Dieser Schritt kommt durchaus überraschend: Die New York Jets feuern nach nur einer Saison John Morton. Unter dem Offensive Coordinator spielte Quarterback Josh McCown mit 2,926 Yards und 18 Touchdowns die beste Saison seiner Karriere.

Mortons Offense rangierte nach dem Kaderumbruch des Sommers in puncto Scoring auf Rang 24. Als Nachfolger wird Quarterback Coach Jeremy Bates gehandelt.

+++ Update, 18. Januar: Munchak sagt Cardinals ab +++

Die Arizona Cardinals können einen Kandidaten auf ihrer Head-Coach-Liste streichen. Mike Munchak sagte einen zweiten Interviewtermin mit der Franchise ab. Der 57-Jährige Offensive Line Coach der Steelers kehrt offenbar zur neuen Saison nach Pittsburgh zurück.

+++ Update, 17. Januar: Steelers und Todd Hailey trennen sich +++

Offensive Coordinator Todd Hailey wird nicht zu den Pittsburgh Steelers zurückkehren. Haileys Vertrag lief aus und wird nicht verlängert. "Ich habe mich entschieden, den Vertrag nicht zu verlängern", erklärte Head Coach Mike Tomlin: "Ich möchte mich bei Todd für seine Verdienste um unsere Offense in den letzten sechs Jahren bedanken, wir wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute!"

Die Trennung kam nicht überraschend, denn zwischen Hailey und Quarterback Ben Roethlisberger soll es zuletzt nicht mehr gepasst haben. Die Steelers waren in der Divisional Round an den Jacksonville Jaguars gescheitert.

+++ Update, 16. Januar: Titans sprechen mit Matt LaFleur +++

Matt LaFleur gehört zum Kreis der Kandidaten für den Job des Head Coaches bei den Tennessee Titans. Wie die Los Angeles Times berichtet, wird der Offensive Coordinator der Los Angeles Rams in diesen Tagen ein Interview mit den Titans führen.

Der 38-Jährige hat gerade seine erste NFL-Saison als OC beendet, für die Calls war er aber nicht zuständig. Seine NFL-Karriere startete er 2008 als Offense Quality Control Coach in Houston. Quarterback Coach war er anschließend in Washington (2010-13) und Atlanta (2015-2016).

Neben LaFleur sollen die Titans angeblich auch Gespräche mit Houstons und Carolinas Defensive Coordinators Mike Vrabel und Steve Wilks führen. Philadelphias Offensive Coordinator Frank Reich wäre ebenfalls ein möglicher Gesprächspartner, sobald die Eagles ausgeschieden sind. Sie spielen am Sonntag im Conference Final gegen die Minnesota Vikings.

+++ Update, 16. Januar: Geht McAdoo zu den Browns? +++

Die Cleveland Browns halten bekanntlich tapfer an Erfolglos-Coach Hue Jackson fest. Dafür gibt es personelle Veränderungen in Jacksons Coaching Staff: Die Browns sind auf der Suche nach einem Offensive Coordinator.

Ein Kandidat ist Ben McAdoo, der im Laufe der Saison bei den New York Giants als Head Coach gefeuert worden war. Die unterirdische Giants-Saison 2017 hat bei der Reputation McAdoos durchaus Spuren hinterlassen, seine Qualitäten als Offensiv-Coach haben trotzdem das Interesse der Browns geweckt.

Berichten zufolge ist aber mindestens ein weiterer Kandidat im Rennen: Mike Mularkey, der erst am Montag von den Titans entlassen worden war.

+++ Update, 16. Januar: Neuer Chef für die Legion of Boom? +++

Die Seahawks stehen offenbar vor einem großen Umbruch im Coaching Staff. Nach der Entlassung von Offensive Coordinator Darrell Bevell trennt sich Seattle nun wohl auch von Defensive Coordinator Kris Richard.

Ein Nachfolger scheint bereits gefunden. Wie Adam Schefter berichtet, soll Ken Norton Jr. das neue Mastermind der Legion of Boom werden. Für den 51-Jährigen wäre es eine Rückkehr. Von 2010 bis 2014 war er in Seattle bereits Coach der Linebacker.

Norton Jr. wurde erst vergangene Woche von den 49ers als Assistant Head Coach engagiert. Die Franchise bestätigte jedoch bereits seine Freigabe mit dem Hinweis, dass Norton Jr. künftig als Defensive Coordinator arbeiten wird.

+++ Update, 15. Januar: Giants und Colts kurz vor Verpflichtungen +++

Bei den New York Giants und den Indianapolis Colts könnte es nach wochenlangen Sondierungen endlich zu Verpflichtungen kommen. Wie NFL-Insider Ian Rapoport berichtet, sollen sich die Giants offenbar für Pat Shurmur entschieden haben. Shurmur ist aktuell Offensive Coordinator bei den Minnsota Vikings. Er hat mit seiner Arbeit mit den Quarterbacks Sam Bradford und Case Keenum Eindruck hinterlassen.

Einziges Problem: Er kann im Moment noch nicht verhandeln, da er mit den Vikings im Conference Final steht. Dort spielen die Vikings am kommenden Sonntag bei den Philadelphia Eagles. Erst nach dem Playoff-Aus der Vikings könnte diese Personalie offiziell werden. Ganz offensichtlich würde Shurmur bei einem entsprechenden Angebot nicht "Nein" sagen.

Auch die Colts haben sich laut Rapoport entschieden. Sie wollen Josh McDaniels, im Moment noch Offensive Coordinator bei den New England Patriots. Auch hier gibt es das Playoff-Problem: Die Patriots treffen im Conference Final am Sonntag auf die Jacksonville Jaguars.

Aber auch hier heißt es, dass McDaniels das Angebot der Colts wohl annehmen würde.

+++ Update, 15. Januar: Titans trennen sich von Head Coach Mularkey +++

Die Tennessee Titans und Head Coach Mike Mularkey haben sich getrennt. Das gab die Franchise öffentlich bekannt.

Die Entscheidung kommt zwei Tage nach der deutlichen Niederlage gegen die New England Patriots in der Divisional Round der NFL-Playoffs.

Zuletzt wurde noch über eine Vertragsverlängerung Mularkeys spekuliert. Der 56-Jährige war seit 2015 Head Coach in Nashville.

+++ Update, 14. Januar: Bills holen Brian Daboll als Offensive Coordinator +++

Nur zwei Tage nach der Entlassung von Rick Dennison haben die Buffalo Bills einen neuen Offensive Coordinator unter Vertrag genommen. Brian Daboll übernimmt den vakanten Posten.

Der 42-Jährige arbeitete bereits 17 Jahre in der NFL, vor allem bei den New England Patriots. Als OC war er bei den Cleveland Browns, den Miami Dolphins und den Kansas City Chiefs tätig. Zuletzt arbeitete Daboll als OC sowie als Quarterback-Coach für die University of Alabama.

+++ Update, 14. Januar: Matt Patricia wird offenbar Head Coach der Lions +++

Matt Patricia wird offenbar neuer Head Coach der Detroit Lions. Patricia habe sich für die Lions und gegen die New York Giants entschieden, twitterte ESPN-Reporter Adam Schefter und berief sich dabei auf Quellen aus dem Umfeld.

Allerdings müssten die Vertragsdetails noch ausgearbeitet werden. Offiziell verkündet werden könnte die Einigung ohnehin erst nach dem Saisonende der Patriots, die sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Divisional Round gegen die Tennessee Titans durchsetzten und weiterhin vom erneuten Gewinn des Super Bowls träumen.

+++ Update, 13. Januar: Kommt der neue Seahawks-OC von den Colts? +++

Die Seattle Seahawks könnten bei der Suche nach einem neuen Offensive Coordinator bei den Indianapolis Colts fündig werden. Wie NFL-Insider Adam Schefter berichtet, wird erwartet, dass die Franchise Brian Schottenheimer, seines Zeichens Quarterback-Coach der Colts, als neuen OC einstellen wird.

Erst vor wenigen Tagen entließen die Seahawks ihren langjährigen Offensive Coordinator Darrell Bevell, der sieben Jahre lang für die Franchise tätig war.

+++ Update, 12. Januar: Familientreff in Carolina? +++

Die Verpflichtung von Norv Turner als Offensive Coordinator bei den Carolina Panthers nimmt Formen an.

Im Prinzip sollen sich die Verantwortlichen mit dem ehemaligen Offensive Coordinator der Vikings bereits einig sein, eine offizielle Vorstellung wird noch am Freitag erwartet.

In Charlotte würde der 65-Jährige auf seinen Bruder Ron und seinen Neffen Cameron treffen, die als Berater und Assistant Quaterback Coach für die Panthers arbeiten.

Um das Familienglück perfekt zu machen, soll nun auch noch Turners Sohn Scott als Quarterback-Coach vom College nach Carolina wechseln.

+++ Update, 11. Januar: Holt Gase einen alten Bekannten? +++

Dowell Loggains hat durch die Verpflichtung von Mark Helfrich in Chicago keine Zukunft mehr. Medienberichten zufolge übernimmt er nun bei den Dolphins den Posten des Offensive Coordinators von Clyde Christensen.

Der bekommt seinerseits wohl eine andere Stelle innerhalb der Franchise zugewiesen bekommt.

Loggains arbeitete bereits 2015 als Quarterback Coach unter Adam Gase. Der war damals Offensive Coordinator in Chicago und wurde im Jahr darauf von Loggains beerbt.

+++ Update, 11. Januar: Nagy bekommt neuen Offensive Coordinator +++

Matt Nagy holt sich Verstärkung vom College. Mark Helfrich war von 2013 bis 2016 Head Coach in Oregon und trainierte dort in dieser Zeit unter anderem Marcus Mariota.

Zuvor arbeitete er als Offensive Coordinator unter keinem Geringeren als Chip Kelly.

Nun darf er sich auf der Position beweisen, die sein neuer Chef letzte Saison noch selbst in Kansas City innehatte.

+++ Update, 11. Januar: Packers setzen auf ehemaliges Head-Coach-Duo +++

Die Green Bay Packers holen sich geballte Erfahrung für die beiden vakanten Coordinator-Posten: Joe Philbin als Offensive und Mike Pettine als Defensive Coordinator.

Philbin ist in Wisconsin bereits ein alter Bekannter und war bereits von 2002 bis 2011 bei den Packers. Der 56-Jährige war vor einem Head-Coach-Engagement bei den Miami Dolphins bereits fünf Jahre Offensive Coordinator in Green Bay und trifft nun erneut auf Aaron Rodgers.

Pettine war bereits Defensive Coordinator bei den New York Jets und Buffalo Bills, ehe er ab 2014 zwei Jahre lang Head Coach der Cleveland Browns war. Nach zwei Jahren Pause soll er nun die schwächelnde Packers-Defense auf Vordermann bringen.

+++ Update, 10. Januar: Seahawks entlassen Offensive Coordinator +++

Die Seattle Seahawks haben sich von ihrem Offensive Coordinator Darrell Bevell getrennt. Das bestätigte die Franchise am Mittwochabend deutscher Zeit.

Der OC wurde demnach in der Nacht zum Mittwoch von der Franchise über seine Entlassung informiert. Die Seattle Seahawks verpassten in diesem Jahr zum ersten Mal seit sechs Jahren die Playoffs.

Bevell war von 2011 bis 2017 als Offensive Coordinator in Seattle angestellt. Zuvor war er für die Minnesota Vikings und Green Bay Packers im Offensive-Staff tätig.

+++ Update, 10. Januar: Norv Turner bald neuer Panthers-OC? +++

Nachdem die Carolina Panthers Mike Shula entließen, ist die Position des Offensive Coordinators noch immer unbesetzt. Laut Ian Rapoport soll momentan Norv Turner die besten Chancen auf die vakante Stelle haben.

Turner war in der vergangenen Spielzeit OC der Minnesota Vikings, ehe er Mitte der Saison seinen Posten überraschend niederlegte. Seitdem ist der 65-Jährige arbeitslos.

+++ Update, 10. Januar: Ex-Browns-Cheftrainer neuer Packers-DC? +++

Die Green Bay Packers stehen offenbar kurz vor der Verpflichtung von Mike Pettine als neuer Defensive Coordinator. Das berichtet NFL-Insider Adam Schefter.

Der 51-jährige Pettine war von 2014 bis 2015 Head Coach der Cleveland Browns. In Green Bay soll er Dom Capers beerben, der von der Franchise bereits entlassen wurde.

+++ Update, 10. Januar: Chiefs benennen Nagy-Nachfolger +++

Die Kansas City Chiefs haben nach dem Wechsel von Matt Nagy zu den Chicago Bears nicht lange gebraucht, um ihren neuen Offensive Coordinator vorzustellen.

Eric Bieniemy wird die vakante Position besetzen. Der 48-Jährige ist die interne Lösung. Seit 2013 war er bei den Chiefs als Running-Back-Coach tätig.

+++ Update, 10. Januar: Ravens stellen neuen Defensive Coordinator vor +++

Die Baltimore Ravens haben einen neuen Defensive Coordinator. Don "Wink" Martindale, zuletzt Linebacker-Coach der Franchise aus Baltimore, wird die Rolle des zurückgetretenen Dean Pees als Defensive Coordinator übernehmen.

+++ Update, 9. Januar: Panthers feuern Offensive Coordinator Mike Shula +++

Nach der Niederlage der Carolina Panthers im packenden Wildcard Game gegen die New Orleans Saints wagt die Franchise einen Neustart in der Offense.

Offensive Coordinator Mike Shula muss seine Koffer packen, auch Quarterback-Coach Ken Dorsey wurde am Dienstagabend deutscher Zeit entlassen.

+++ Update, 9. Januar: Panthers-Defensive-Coordinator Wilks als Head Coach bei Giants und Cardinals im Gespräch +++

Den Panthers droht nun ein kompletter Neustart. Denn ihr Defensive Coordinator Steve Wilks wird bereits seit einigen Tagen bei mehreren Franchises als neuer Head Coach gehandelt. Nach dem Playoff-Aus der Panthers hat er nun auch die nötige Zeit, um Interviews mit den Verantwortlichen zu führen.

Wie NFL-Insiderin Josina Anderson berichtet, soll sich Wilks am heutigen Dienstag mit den Giants treffen und am darauffolgenden Tag nach Arizona weiterreisen, um mit den Cardinals zu sprechen. Wilks hat erst vor dieser Saison das Amt des Defensive Coordinators bei den Panthers übernommen. 

Bei den Cardinals soll laut der "Arizona Republik" zudem auch der Special Teams Coordinator der Falcons, Keith Armstrong, im Gespräch sein. Da dessen Team jedoch weiter im Rennen um den Super Bowl mitmischt, wird sich das Interview mit ihm noch etwas hinauszögern.

+++ Update, 8. Januar: Nagy neuer Bears-Coach +++

Die Chicago Bears haben einen neuen Head Coach gefunden. Wie das Team am Montag mitteilte, übernimmt Matt Nagy den Posten des entlassenen John Fox. Am Dienstag wird er auf einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt

Nagy war zuletzt Offensive Coordinator der Kansas City Chiefs, mit denen er am Samstag aus den Playoffs ausgeschieden ist. Der 39-Jährige hat sich am Sonntag zu Verhandlungen mit Bears-GM Ryan Pace getroffen. 

Für Nagy ist es der erste Job als Head Coach in der NFL. Vor seiner Zeit bei den Chiefs (2013-2017) war er im Coaching Staff der Philadelphia Eagles angestellt (2008-2012).

+++ Update, 8. Januar: Belichick will Patriots-Coach bleiben +++

In den letzten Tagen spekulierten US-Medien über ein baldiges Ende der Ära Bill Belichick bei den New England Patriots. Nach einem "ESPN"-Bericht über Zerwprfnisse innerhalb der Patriots-Führung und zwischen Belichick und Star-Quarterback Tom Brady wurde der Head Coach unter anderem mit den New York Giants in Verbindung gebracht. 

Nun äußerte sich Belichick selbst über seine Zukunft. Laut NFL-Insider Ian Rapoport habe Belichick zu Reportern gesagt, er plane "absolut", auch nächste Saison Head Coach der New England Patriots zu sein.

+++ Update, 8. Januar: Sprechen die Giants mit Wilks? +++

Keine Frage: Den wohl attraktivsten Trainerjob gibt es bei den Giants, die immer noch einen neuen Head Coach suchen. Und nach dem Playoff-Aus der Panthers hat deren Defensive Coordinator Steve Wilks endlich Zeit, Gespräche zu führen. Erste Station am Montag sind laut ESPN die Giants.

Dort stehen aber auch noch andere Kandidaten auf der langen Liste: Josh McDaniels, Matt Patricia, Jim Schwartz, Pat Shurmur, Steve Spagnuolo und Eric Studesville. Mit McDaniels, Patricia und Shurmur wurden von den Giants Interviews bereits bestätigt.

+++ Update: 7. Januar: Austin soll als DC zu den Bengals +++

Teryl Austin absolvierte zuletzt HC-Gespräche mit den Lions, gilt nun aber laut NFL-Insider Ian Rapoport als Favorit auf den Posten des Defensive Coordinator bei den Cincinnati Bengals. Er soll dort Paul Guenther ersetzen.

+++ Update: 7. Januar: GM schwärmt von den Cardinals +++

Einen Nachfolger des zurückgetretenen Bruce Arians hat Cardinals-GM Steve Keim zwar noch nicht präsentiert.

Dafür aber einen triftigen Grund, warum man es bei den Cardinals werden sollte. Simpler Grund: Weil es einer der besten Jobs in der Liga ist.

Ein Großteil der üblichen Verdächtigen ist aber auch bei den Cardinals im Gespräch: James Bettcher, John DeFilippo, Brian Flores, Mike Munchak, Matt Patricia, Jim Schwartz und Pat Shurmur.

+++ Update: 7. Januar: Bears nehmen nächsten Kandidaten unter die Lupe +++

John Fox musste seinen Hut nehmen, nachdem die Bears in der NFC North zum dritten Mal in Folge den letzten Platz belegten. Bears-GM Ryan Pace, dessen Vertrag übrigens verlängert wurde, hat am Sonntag den nächsten Kandidaten interviewt: Matt Nagy, Offensive Coordinator bei den Chiefs.

Zuvor bestätigten die Bears auch Gespräche mit Eagles-Quarterback-Coach John DeFilippo, Patriots-OC Josh McDaniels und Vikings-OC Pat Shurmur. Auch Pete Carmichael und Steve Wilks sollen zum Kreis der Kandidaten gehören.

+++ Panthers machen mit Rivera weiter +++

Wie es mit den Panthers weitergeht, ist noch offen. Der bisherige Eigentümer Jerry Richardson wird die Franchise bekanntlich verkaufen. Noch vor dem Start in die Playoffs bei den New Orleans Saints sorgten die Panthers aber für Kontinuität an der Seitenlinie: Ron Rivera verlängerte seinen Vertrag als Head Coach.

Wie NFL-Insider Ian Rapoport berichtet, soll der neue Kontrakt bis 2020 laufen. "Das ist ein toller Platz mit großartiger Unterstützung durch die Eigentümer und die Menschen, die innerhalb der Organisation arbeiten. Und ich weiß die Unterstützung unserer Fans wirklich zu schätzen. Das ist ein maßgeblicher Grund dafür, dass ich hier weitermachen möchte", teilte Rivera in einem Statement mit.

+++ Update: 6. Januar: Wen holen die Lions? +++

Die Lions trennten sich nach vier Jahren von Jim Caldwell. Der Klub nimmt sich bei der Suche nach dem Nachfolger Zeit. Medienberichten zufolge ist Matt Patricia in der Pole Position für den Job. Angeblich sind die Patriots schon darauf vorbereitet, dass ihr Defensive Coordinator sie verlassen wird.

Die Lions bestätigten zudem Gespräche mit Jim Bob Cooter und Teryl Austin. Winston Moss, Pat Shurmur, Mike Vrabel und Steve Wilks sollen ebenfalls in der Verlosung sein.

+++ Update: 6. Januar: Stille bei den Colts +++

Chuck Pagano wurde gefeuert, nachdem er zum dritten Mal in Folge die Playoffs verpasste. Die Colts halten sich derzeit bedeckt, was Gespräche mit potenziellen Nachfolgern betrifft.

Kandidaten gibt es einige, Josh McDaniels, Kris Richard, Mike Vrabel, Matt Nagy und Steve Wilks werden dabei genannt.

+++ Update: 5. Januar: Rentenvertrag für Head Coach Jon Gruden +++

Hammer Verpflichtung: Jon Gruden kehrt laut übereinstimmenden Medienberichten nach 17 Jahren zu den Oakland Raiders zurück und unterschreibt bei den Kaliforniern einen mit 100 Millionen Dollar dotierten Zehn-Jahres-Vertrag. Nie verdiente ein Coach mehr, nie gab es einen langfristigeren Kontrakt.

John Gruden hatte die Raiders bereits von 1998 bis 2001 trainiert. Zuletzt war er bei "ESPN" Kommentator der populären TV-Sendung "Monday Night Football". Er wird Nachfolger von Jack Del Rio, der mit den Raiders den Einzug in die Playoffs verpasst hatte.

Du willst die wichtigsten NFL-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein

US-Sport-Galerien

Die nächsten Spieltage

NFL 2018 / 2019

FIFA WM 2018 Russland

  • 06.07.2018
    - 07.07.2018
    1/4 Finale FIFA WM 2018 Russland
  • 10.07.2018
    - 11.07.2018
    1/2 Finale FIFA WM 2018 Russland