Rashad Weaver muss sich mit der Polizei auseinandersetzen. - Bildquelle: ImagoRashad Weaver muss sich mit der Polizei auseinandersetzen. © Imago

München - Aufruhr bei den Tennessee Titans: Rookie Rashad Weaver, den das Team beim NFL-Draft in der vierten Runde auswählte, wird wegen eines tätlichen Angriffs auf eine Frau in Pittsburgh angeklagt. Ereignet haben soll sich der Vorfall am 18. April nachts um kurz vor halb drei.

Laut dem Polizeibericht, der der "Pittsburgh Post-Gazette" vorliegen soll, fanden Polizeibeamte auf der South 17th Street eine auf dem Boden liegende Frau, umgeben von weiteren Personen. Als die Cops eintrafen, war der beschuldigte Weaver zwar nicht vor Ort, einem Zeugenbericht zufolge habe dieser aber zuvor auf die Frau eingeschlagen.

Weaver und Frau mussten wohl getrennt werden

Eine weitere Zeugin erklärte demnach, sie habe die Frau zu Boden fallen sehen, aber nicht erkennen können, um wen es sich bei dem Täter handele. Der NFL-Rookie und das spätere Opfer sollen zuvor in einer Bar Streit gehabt haben, die Frau soll ihr Getränk in Richtung des Sportlers geworfen haben, beide sollen bereits dort von Beamten getrennt worden sein.

Vor dem Verlassen der Bar soll der Sportler laut Polizeibericht zudem zu einem Beamten gesagt haben, dass er "kein Problem damit hätte, eine Frau zu schlagen, wenn sie es braucht".

Der zuständige Officer erklärte in einer Beschwerde, dass er beim Opfer keine Verletzungen habe sehen können, die mit einem Schlag auf den Kopf übereinstimmen würden. Das Opfer wurde von Ärzten untersucht und kurz darauf aus dem Krankenhaus entlassen. Wenige Tage später ging die Frau aufgrund von Erbrechen erneut in die Klinik, dabei wurde eine Gehirnerschütterung diagnostiziert.

Titans nehmen Anschuldigungen "sehr ernst"

"Wir wurden heute Morgen auf diese Nachricht aufmerksam gemacht. Wir nehmen das natürlich sehr ernst und sind dabei, Details zu sammeln und mit der Liga zusammenzuarbeiten", verlautbarten die Titans in einem Statement. 

Der Anwalt von Weaver erklärte, die Vorwürfe seien "völlig falsch und rücksichtslos. Mr. Weaver nimmt diese Anschuldigungen sehr ernst, und wir freuen uns darauf, seinen guten Namen reinzuwaschen", so Rechtsanwalt Dennis M. Blackwell.

Weaver wurde von den Tennessee Titans an Position 135 ausgewählt, nachdem er zuvor an der University of Pittsburgh eine herausragende College-Karriere hingelegt hatte. In der vergangenen Saison wurde er dank 14,5 Tackles for Loss, 7,5 Sacks und drei Forced Fumbles in neun Spielen zum "Consensus All-America Defensive End" ernannt. Dabei hatte er die Saison 2019 noch wegen eines Kreuzbandrisses komplett verpasst.

Du willst die wichtigsten NFL, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.