Die Patriots helfen in der Coronakrise - Bildquelle: GettyDie Patriots helfen in der Coronakrise © Getty

Berlin - Die New England Patriots aus der NFL haben dem Bundesstaat Massachusetts beim Kampf gegen das Coronavirus unter die Arme gegriffen.

Wie das "Wall Street Journal" berichtete, wurden im Teamflieger der Patriots 1,2 Millionen Schutzmasken aus der chinesischen Metropole Shenzhen in die USA transportiert. Charlie Baker, der Gouverneur von Massachusetts, hatte sich demnach vorher an Teambesitzer Robert Kraft gewandt und um Hilfe gebeten.

Kraft-Familie unterstützt Aktion mit zwei Millionen Dollar

Laut der Zeitung habe Krafts Familie die Hälfte der Kosten für die Aktion, rund zwei Millionen Dollar, selbst getragen. "In der heutigen Welt tragen diejenigen, die einen Unterschied ausmachen können, eine wesentliche Verantwortung, dies auch mit allen verfügbaren Mitteln zu tun", sagte Kraft.

Allein 300.000 Masken sollen in den Bundesstaat New York geliefert werden, der mit über 83.000 Corona-Fällen vorrangig betroffen ist. Massachusetts zählt derweil mehr als 7700 Infizierte.

Ausnahmegenehmigung für Patriots-Maschine

Am Donnerstag wurden die Masken am Boston Logan International Airport erwartet. Insgesamt soll Krafts Flugzeug nur drei Stunden auf chinesischem Boden verweilt haben, die Besatzung habe die Maschine wegen der Quarantäne-Auflagen nicht verlasen dürfen.

Normalerweise müssen ankommende Passagiere in China zunächst in 14-tägige Isolation. Um dies zu verhindern, hatte Kraft laut Journal eine Ausnahmegenehmigung bekommen.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

US-Sport-Videos

US-Sport-News