Kommt noch einem mit einem blauen Auge davon: Ezekiel Elliott - Bildquelle: Getty ImagesKommt noch einem mit einem blauen Auge davon: Ezekiel Elliott © Getty Images

München/New York - Ezekiel Elliott von den Dallas Cowboys entgeht einer Suspendierung. Aufgrund eines Vorfalls im Mai auf einem Festival in Las Vegas, bei dem er einen Security-Mitarbeiter geschubst hatte, wurde der Vorfall von der Liga geprüft. Den Freispruch veröffentlichte die NFL am Dienstag in einem offiziellen Statement, nachdem der 23-Jährige am selben Tag noch bei Commissioner Roger Goodell zum Rapport antreten musste.

Im durchgeführten Prüfungsverfahren wurde ermittelt, ob der Running Back in Folge seiner 2017 ausgesetzten Sperre von sechs Spielen wegen häuslicher Gewalt durch seine neuerliche Verfehlung gegen ihm auferlegte Auflagen verstoßen hat.

Kein Verstoß gegen Personal Conduct Policy

Die NFL entschied nach eingehender Überprüfung, dass kein strafwürdiges Verhalten vorliege. Das Statement im Wortlaut:

"Unmittelbar nachdem Berichten über einen Vorfall in Las Vegas im Mai bekannt wurden, an dem Ezekiel Elliott von den Dallas Cowboys beteiligt war, führte die NFL eine umfassende Untersuchung durch, die Interviews mit mehreren Zeugen, einschließlich Sicherheitspersonal und anderen direkt beteiligten Personen beinhaltete, sowie eine Überprüfung von vorliegenden Dokumente und anderen Informationen umfasste.

Am Dienstag traf sich NFL-Commissioner Roger Goodell im Rahmen der Überprüfung mit Herrn Elliott, um die von ihm erwarteten Verhaltensstandards und die Folgen für die Nichteinhaltung dieser Standards zu verdeutlichen. Herr Elliott bestätigte, dass er ein schlechtes Urteilsvermögen an den Tag gelegt hat und verpflichtete sich, in Zukunft bessere Entscheidungen zu treffen. Er meldete sich freiwillig, die verfügbaren Mittel zu nutzen, damit er persönlich weiter wachsen konnte.

Kommissar Goodell stellte fest, dass kein Verstoß gegen die Personal Conduct Policy vorliegt und damit keine weiteren Maßnahmen gerechtfertigt waren."

Video über Vorfall verschärfte die Vorwürfe

Was in Las Vegas passierte, ist auf einem "TMZ"-Video zu sehen: Zunächst bedrängt Elliott eine Frau, mit der er offenbar in Streit geraten war. 

Später im Video stößt Elliott zudem noch einen Security-Helfer um und wird daraufhin mit Handschellen abgeführt. Eine Haft- oder Geldstrafe gab es für Elliott nach dem Vorfall nicht.

Du willst die wichtigsten NFL-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

US-Sport-Videos

US-Sport-News

Die nächsten Spieltage

NFL 2019 / 2020