Aaron Rodgers: Folgt der nächste Streich? - Bildquelle: imago images/Icon SMIAaron Rodgers: Folgt der nächste Streich? © imago images/Icon SMI

München/Los Angeles – Zaubert Aaron Rodgers seine Green Bay Packers zum nächsten Sieg? Der Quarterback ist in bestechender Form, während die Los Angeles Chargers immer noch nach selbiger suchen. 

Setzt es am Sonntag (ab 22.25 Uhr live auf ProSieben MAXX und ran.de) gegen die Packers eine weitere Niederlage, könnte es mit den Playoffs schwierig werden.

So lief es bislang:

Los Angeles Chargers: Die Chargers kommen nur schwer in Tritt, sie stehen nach acht Spielen bei einer 3-5-Bilanz und liegen damit deutlich hinter ihren eigenen Erwartungen zurück. Immerhin: Zuletzt gab es einen 17:16-Sieg bei den Chicago Bears, davor waren es aber drei Niederlagen in Serie. 

 

Green Bay Packers: Am vierten Spieltag verloren die Packers gegen die Philadelphia Eagles, ansonsten waren Rodgers und Co. nicht zu bezwingen, zuletzt auch bei den ambitionierten Kansas City Chiefs nicht. In der NFC North belegen die Packers mit der 7-1-Bilanz Platz eins, sie spüren aber auch den Atem der Vikings (6-2), die am Sonntag bei den Chiefs spielen (ab 18.55 Uhr live auf ProSieben MAXX und ran.de).

Personalsituation:

Los Angeles Chargers: Kicker Michael Badgley steht nach seiner Verletzungspause vor seinem Saisondebüt, Running Back Justin Jackson wird wohl auch zurückkehren, er hatte die letzten fünf Spiele verpasst. Justin Jones absolvierte ein limitiertes Training, Brandon Mebane musste passen.

Green Bay Packers: Die Lage bei den Packers? Ist entspannt, zuletzt stand der gesamte Kader auf dem Traininingsplatz, darunter auch Davante Adams. Der Receiver hatte zuletzt gefehlt, er könnte rechtzeitig fit werden für das Spiel am Sonntag. So oder so: Der Gesundheitszustand in der Breite ist für die Packers ein seltenes, aber schönes Gefühl. 

Darauf kommt es an:

Los Angeles Chargers: Los Angeles versucht es mit einem neuen Offensive Playcaller, nachdem Coordinator Ken Whisenhunt am Montag gefeuert wurde. Dort liegt ein großes Problem in dieser Saison: Das Team kam im Oktober in jedem Spiel auf weniger als 20 Punkte, in vier Spielen in Folge gab es zudem weniger als 40 Rushing Yards. Quarterback-Coach Shane Steichen wird gegen die Packers die Calls übernehmen.

Wichtig zudem neben dem Druck, den es auf Rodgers auszuüben gilt: das Laufspiel stoppen. Green Bay kam in drei der letzten vier Spiele auf mehr als 115 Yards, seit dem fünften Spieltag ist das der zweitbeste Wert in der Liga. Aaron Jones (466) und Jamaal Williams (218) führen die Packers in Rushing Yards an, Jones hatte mit mehr als 250 Rushing und Receiving Yards einen goldenen Oktober.

Green Bay Packers: Auf dem Papier scheint es eine relativ klare Geschichte zu werden: Die starke Packers-Defense, verbunden mit dem formstarken Rodgers und einer Offensive, bei der Head Coach Matt LaFleur möglicherweise alle Optionen zur Verfügung hat – die Ausgangssituation der Packers könnte kaum besser sein. 

Die breite Brust kommt hinzu: Noch nie in der Ära Aaron Rodgers sind die Packers mit sieben Siegen aus den ersten acht Spielen gestartet. Dickes Plus: Die Packers erwartet ein Heimspiel, ein Großteil im 30.000 Fans fassenden Dignity Health Sports Park dürfte ein "Cheesehead" sein.

Fantasy Tipps:

Aaron Rodgers ist ohne Frage in magischer Form. Er wird auch gegen die Chargers zaubern. Aufstellen!

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

US-Sport-Videos

US-Sport-News

Die nächsten Spieltage

NFL 2019 / 2020