Jaelan Phillips musste bei UCLA seine Karriere beenden (Foto, links) und sta... - Bildquelle: imago/ZUMA PressJaelan Phillips musste bei UCLA seine Karriere beenden (Foto, links) und startete dann in Miami wieder voll durch © imago/ZUMA Press

München / Miami - "Es ist surreal!" Dieses Statement gibt Jaelan Phillips immer wieder von sich, wenn er nach dem Verlauf seiner Karriere gefragt wird.

"In den letzten beiden Jahren meines Lebens hat sich so viel verändert. Ich bin gesegnet, nun in dieser Situation zu sein. Ich bin all den Menschen dankbar, die mir auf diesem Weg geholfen haben", führt der Defensive End fort.

Der 21-Jährige wurde beim NFL Draft 2021 an Position 18 von den Miami Dolphins gepickt. Kein anderer Spieler seiner Positionsgruppe ist so früh ausgewählt worden.

Kein Wunder: Mit acht Sacks, 15,5 Tackles for Loss und einer Interception spielte er 2020 eine überragende Saison im Dienst der Miami Hurricanes.

Der 1,96 Meter große und 121 Kilogramm schwere Kollos bringt alles mit, was einen guten Pass Rusher ausmacht: Er verfügt über eine herausragende Athletik, ist sehr wendig, hat ein großes Arsenal an Passrush-Moves, ist zudem auch gegen den Lauf ein sicherer Tackler.

Warum es Phillips trotzdem surreal erscheint, nun ein Erstrunden-Pick in der NFL zu sein? Ganz einfach: Weil er seine Karriere eigentlich schon beendet hatte.

Als Fünf-Sterne-Rekrut mit Stipendien-Angeboten überhäuft

Der aus Kalifornien stammende Akteur wurde an der High School als Ausnahmetalent gefeiert und als Fünf-Sterne-Rekrut eingeordnet. Das heißt: Er galt als eines der größten Talente des Landes. Mehr als 20 Stipendien-Angebote lagen ihm vor. 

Phillips entschied sich für die University of California, lief somit für die UCLA Bruins auf und trumpfte bereits als Freshman mit 3,5 Sacks und sieben Tackles for Loss in nur sechs Partien auf.

Doch er hatte einen ständigen Begleiter: das Verletzungspech.

Alleine in seiner ersten College-Saison verletzte er sich an beiden Knöcheln. Sogar außerhalb des Spielfeldes musste er gesundheitliche Rückschläge einstecken.

Moped-Unfall war der Anfang vom Ende

Seine Eltern schenkten ihm eines Tages ein Moped, damit er schnell und unkompliziert zur Universität gelangt. Kurz darauf, im Januar 2018, ereignete sich damit ein schwerer Unfall: Ein Autofahrer bog ab, ohne den Blinker zu setzen. Dabei kollidierte er mit Phillips und schleuderte ihn durch die Luft.

Das Football-Talent hatte Glück im Unglück: Er brach sich lediglich das Handgelenk. Doch eben diese Verletzung erwies sich als tückisch. Mehrmals musste er operiert werden. 

Die Schmerzen begleiteten ihn, als er in der Saison 2018 auflief. Er konnte lediglich vier Spiele bestreiten, ehe der nächste Rückschlag erfolgte.

Phillips zog sich im Oktober 2018 eine schwere Gehirnerschütterung zu. Die Ärzte erklärten ihm, er würde in der Saison nicht mehr zum Einsatz kommen.

Schlimmer noch: Sie rieten ihm sogar dazu, seine Karriere komplett zu beenden.

Phillips sah seine Zukunft in der Musik

Schweren Herzens befolgte er den Rat seiner Ärzte. "Es fühlte sich ungefähr so an, wie wenn man eine schlimme Trennung durchmacht", erzählte er später bei "ESPN". "Ich habe versucht, trotzdem irgendwie weiterzumachen. Ich wollte mein Leben von diesem Zeitpunkt an der Musik widmen."

2019 wechselte er auf das Los Angeles City College, studierte dort Musik und arbeitete nebenher für die Anwaltskanzlei seines Vaters.

"Aber irgendwie bekam ich den Football einfach nicht aus meinem Kopf", sagt er rückblickend. "Ich wusste nichts mit mir anzufangen. Football war meine Identität. Ich war einfach nicht mehr ich selber."

Vergänglicher Ruhm - "Niemand sprach mehr von mir"

In dieser Phase seines Lebens stellte er fest, wie vergänglich der Ruhm ist: "Wenn ich Football spielte, hatten die Leute über mich gesprochen, folgten mir auf instagram, jeder wusste, wer ich bin. Als ich dann nicht mehr spielte, sprach niemand mehr von mir."

Aus dem Gedanken heraus, dass ein Ortswechsel ihm guttäte, zog Phillips von der Westküste an die Ostküste der USA und schrieb sich an der University of Miami ein.

Zu diesem Zeitpunkt ähnelte er kaum noch dem Football-Star vergangener Tage. Er kam schmächtig daher, hatte Muskelmasse verloren und war längst nicht mehr so athletisch wie zuvor. 

Dennoch war die Lust auf Football so groß, dass er ein Comeback versuchte.

"Miami hat mich gerettet"

Zunächst trainierte er mit den College-Neulingen, um wieder ein Gefühl für seinen Sport zu bekommen. Er arbeitete wie ein Besessener, hielt zudem einen strikten Ernährungsplan ein, sodass er rund 20 Kilogramm an Körpermasse zunahm.

Der Rest ist Geschichte: Phillips spielte die überragende Saison 2020, die ihn wieder in den Fokus der NFL-Teams brachte.

Es erscheint wie ein Wink des Schicksals, dass er als Pick der Miami Dolphins nun in der Stadt bleibt, in der seine Karriere wiederbelebt wurde.

Phillips sagt: "Los Angeles hat mich gemacht, aber Miami hat mich gerettet."

Oliver Jensen

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.