München - Playoff-Time! Die erste Runde ist vorbei und wir haben eine erste Überraschung, die aber doch irgendwie keinen wirklich überrascht! Die Baltimore Ravens schlagen die Steelers in Pittsburgh mit 30:17. Aber die Art und Weise wie sie es gemacht haben, war ein klares Signal an alle die glauben, das AFC-Finale zwischen New England und Denver ist nur noch eine Formalität. Und damit zur Divisional Round.

AFC: New England Patriots vs. Baltimore Ravens

Das erste Spiel am Samstagabend zwischen Baltimore und New England sieht auf dem Papier ganz easy aus. New England, die beste Mannschaft der AFC gegen die Ravens, die schlechteste Mannschaft der AFC-Playoffs. Allerdings gibt es auch ein paar Lehren, die man aus dem Wildcard-Game gegen die Steelers ziehen kann. Nachdem Joe Flacco eine sehr durchwachsene Saison hatte, war er wie schon so oft in den Playoffs "on the money"!

Präzise Pässe, richtige Entscheidungen und eine Entschlossenheit, die Ravens-Fans lange Zeit so vermisst hatten. Dazu eine Defense, die einen sofort an das Super-Bowl-Team von 2012 erinnern lässt. Allerdings mit einer etwas schwächeren Pass Defense als damals. Dafür sind sie eines der besten Teams gegen den Lauf und haben mit Terrell Suggs und Elvis Dumervil eines der besten Pass-Rush-Duos der Liga.

Ich glaube, dass Bill Belichik und Tom Brady sich am meisten Sorgen machen über das, was Baltimores Defense-Coordinator Dean Pees macht. Der war früher Defense-Coordinator der Patriots, hat immer ein paar Überraschungen auf Lager und kaum einer kennt die Schwächen von Tom Brady so gut wie er! In den vergangenen drei Playoff-Begegnungen haben die Ravens zwei Mal gewonnen, aber trotzdem glaube ich, dass die Patriots mit Sebastian Vollmer und the "Gronk" das Rennen machen werden.

NFC: Seattle Seahawks vs. Carolina Panthers (So. ab 02:05 Uhr live in SAT.1 und auf ran.de)

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (ab 02:05 Uhr live in SAT.1 und auf ran.de) spielen die Carolina Panthers bei den Seattle Seahawks. Vergangenes Wochenende hat die Carolina-Defense um den unglaublichen Linebacker Luke Kuechley einen neuen NFL-Playoff-Rekord aufgestellt! Sie haben nur 78 Yards Raumgewinn zugelassen. Dabei haben sie Quarterback Ryan Lindley zwei Mal interceptet und ihn gleich vier Mal gesackt. In der zweiten Halbzeit haben sie Arizona sogar nur zwölf Yards erlaubt. Aber das war gegen eine schwache Offense mit dem dritten Quarterback. Jetzt geht es in eines der lautesten Stadien der NFL. Gegen den amtierenden Champion. Die Nuss ist nur ganz schwer zu knacken!

 

Die Seahawks haben mit Runningback Marshawn Lynch (1306 Yards) und Quarterback Russell Wilson (849 Yards) das beste Laufspiel der Liga. Damit allein machen sie zwei Touchdowns pro Spiel. Dazu noch mit Luke Wilson und Doug Baldwin zwei extrem talentierte Receiver, bei denen du immer aufpassen musst, dass aus einem kurzen Pass nicht noch ein Touchdown wird. Cam Newton muss gegen die zur Zeit beste Defense der Liga genauso zaubern wie gegen Arizona, dann haben die Panthers eine kleine Chance. Ich glaube, Seattle gewinnt und zieht in das NFC-Championship-Game ein!

NFC: Green Bay Packers vs. Dallas Cowboys

Am Sonntag, 11. Januar, kommt es zu meinem Highlight in dieser Playoff-Runde: Die Dallas Cowboys treten in Green Bay gegen die Packers an! Zwei der besten Offenses der Liga gegeneinander. Die beiden Quarterbacks Tony Romo und Aaron Rodgers sind zudem on Top ihrer Karriere. Leichte Vorteile besitzt dabei Rodgers, weil er die Defense besser lesen und außerhalb der Pocket hervorragend laufen sowie werfen kann. Er wird zu Recht als MVP der Saison gehandelt. Die beiden Runningsbacks Demarco Murray (Dallas) und Eddie Lacy (Green Bay) gehören zu den besten der NFC. Leichte Vorteile für Demarco Murray, weil er nicht umsonst 700 Yards mehr erlaufen hat in dieser Saison.

Aber beide können aus jedem Lauf einen Touchdown machen. Bei den Wide Receivern Dez Bryant und Jason Witten gegen Jordi Nelson und Randall Cobb ist es dagegen ausgeglichen. Cobb (1287 Yards) und Nelson (1519 Yards) haben alleine zwar fast genauso viel Yards wie die gesamte Receiver Abteilung von Dallas, aber die Cowboys sind auch viel öfter gelaufen als die Packers. Am Ende wird die bessere Defense das Spiel entscheiden. Und da sehe ich Vorteile bei Green Bay. Clay Mathews, AJ Hawk und Julius Peppers gehören alle drei jedes Jahr zu den Besten der Liga. Sie garantieren jedem Quarterback mehrere Sacks in einem Spiel. Das wird Romo nicht anders gehen. Es könnte ein sehr enges Spiel werden, aber Green Bay wird weiterkommen.  

AFC: Denver Broncos vs. Indianapolis Colts (So. ab 23:15 live in SAT.1 und auf ran.de)

Sonntagabend ist dann Prime Time in der Divisional Round - die Colts kommen zu den Broncos (So. ab 23:15 live in SAT.1 und auf ran.de)! Peyton Manning gegen sein altes Team. Indianapolis kommt mit seinem Star-Quarterback Andrew Luck nach Denver um zu zeigen, dass die Zeit reif ist für einen Sieg im Mile High Stadion! Aber können der Deutsche Linebacker Björn Werner und die Defense der Colts wirklich Peyton Manning und sein Receiver-Quartett um Julius Thomas, Demaryius Thomas, Emmanuel Sanders sowie Wes Welker wirklich unter Kontrolle kriegen? Ich glaube nicht. Manning und die Offense der Broncos werden punkten. Und zwar öfter. Also muss das auch die Offense der Colts machen. Denver hat eine hervorragende Defense Line, mit Von Miller einen richtig starken Linebacker und eine gute Pass Defense. Insgesamt eine viel stärkere Defense als vergangenes Jahr.

Da müssen Luck und seine Top Receiver TY Hilton und Veteran Reggie Wayne alles auspacken, weil das Laufspiel nach wie vor die Schwachstelle der Colts ist. Und so toll ich Andrew Luck finde, aber alleine kann er es nicht machen. Denver wird gewinnen.

Ich würde mich freuen, wenn es auch in der Divisional Round wieder die ein oder andere Überraschung gibt, denn das ist es, was die Playoffs ausmacht.

See ya Next Week!  

Euer Jan Stecker

US-Sport-Videos

US-Sport-News

Die nächsten Spieltage

NFL 2019 / 2020