Hat ein Bad-Boy Image: Bengals Running Back Joe Mixon - Bildquelle: 2017 Getty ImagesHat ein Bad-Boy Image: Bengals Running Back Joe Mixon © 2017 Getty Images

Cincinnati/München – Die Cincinnati Bengals haben mit ihrem Zweitrunden-Pick beim NFL Draft 2017 eine kontroverse Entscheidung getroffen. Denn die Franchise wählte mit Joe Mixon einen Running Back mit dunkler Vorgeschichte. 

Der inzwischen 20-Jährige hatte in seiner College-Zeit 2014 eine Studentin geschlagen. Dennoch wählten ihn die Bengals. Head Coach Marvin LEwis verteidigte die umstrittene Verpflichtung nun im Interview mit dem Radiosender "Sirius XM": "Wir haben viel Zeit und viel Recherche investiert. Zeit mit Joe, Zeit mit Forschung über Menschen in seinem Umfeld und über seine Vergangenheit. Joe weiß, dass er in Zukunft sauber bleiben muss. Er lebt seit drei Jahren unter besonderer Beobachtung und wird es womöglich für den Rest seines Lebens tun müssen."

Überragende Anlagen für einen Running Back

Der 20-Jährige galt schon während seiner Zeit auf der University of Oklahoma als der talentierteste Running Back seiner Draft Class und als möglicher Erstrunden Pick. Sein neuer Coach ist besonders von seinen körperlichen Voraussetzungen und seiner Spielintelligenz begeistert. "Groß, schnell, smart – und ich erinnere weiterhin jeden daran, dass er erst 20 Jahre alt ist", so Lewis.

Der Bengals-Coach ist optimistisch, dass Mixon seine unrühmliche Vergangenheit hinter sich lassen kann - und wünscht sich dafür Geduld bei Journalisten und Fans: "Lasst Joe weiter wachsen und sich nach und nach entwickeln."

Du willst die wichtigsten NFL-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

US-Sport-Videos

US-Sport-News

US-Sport-Galerien

Die nächsten Spieltage

NFL 2018 / 2019