Joey Bosa (r.) wird am Sonntag Jagd auf Patrick Mahomes machen. - Bildquelle: GettyJoey Bosa (r.) wird am Sonntag Jagd auf Patrick Mahomes machen. © Getty

Los Angeles/München - Gigantische 2,4 Milliarden Dollar hat das SoFi-Stadium gekostet, am Sonntag werden die Los Angeles Chargers bei ihrem Heimspiel gegen die Kansas City Chiefs (ab 22:25 live auf ProSieben MAXX und im Livestream auf ran.de) das erste Mal in ihre neue Heimstätte einlaufen. 

Da ist es natürlich extrem ärgerlich, dass wegen der Corona-Pandemie keine Fans in dem 70.000 Zuschauer fassenden Stadion anwesend sein dürfen. Die einzigen Gäste der Einweihungsfeier werden die Chiefs sein, und diese könnten sich als echte Party-Crasher erweisen. Schließlich ist der amtierende Super-Bowl-Champion alles andere als Laufkundschaft.

ran.de wirft einen Blick auf das Divisions-Duell der AFC West voraus.

Die wichtigsten Personalien und Storys

Tyrod Taylor vs. Justin Herbert

Das Quarterback-Duell am Sonntag ist eigentlich Patrick Mahomes gegen Tyrod Taylor. Aber während Mahomes kürzlich erst mit dem fettesten Vertrag der Sportgeschichte ausgestattet wurde und sich um seinen Status in Kansas City nicht die geringsten Sorgen zu machen braucht, hat Taylor andere Probleme.

Denn die Chargers haben mit dem sechsten Pick des diesjährigen Drafts Justin Herbert geholt. Der 22 Jahre alte Quarterback ist ein Versprechen an die Zukunft und weckt entsprechend große Hoffnungen bei den Chargers-Fans. Rivers-Nachfolger Tyrod Taylor hingegen ist ein solider Quarterback, der in Week 1 gegen die Bengals allerdings ziemlich durchschnittlich ablieferte und keinen Touchdown-Pass warf. Sofort wurden in den sozialen Medien die Rufe nach Herbert laut, zumal die Bengals mit Joe Burrow einen anderen großen Hoffnungsträger aus dem diesjährigen Draft auf dem Feld stehen hatten.

Tyrod Taylor spielt am Sonntag also nicht nur gegen die Chiefs. Er spielt auch gegen die Erwartungshaltung, die durch die Verpflichtung von Justin Herbert entstanden ist. Der Quarterback sollte sich steigern, um die Rufe nach einer verfrühten Ablösung zu beenden. Vielleicht ist Taylor tatsächlich ganz froh, dass zumindest keine Fans im Stadion sind.

Patrick Mahomes vs. Bosa/Ingram

Auch wenn Mahomes sich nicht um seinen Status als Starting-Quarterback sorgen muss, dürfte er dem Sonntag mit gemischten Gefühlen entgegen schauen. Denn mit Melvin Ingram und Joey Bosa werden zwei sehr unangenehme Spieler auf ihn Jagd machen, denen Mahomes im Vorfeld des Spiel selbst seinen Respekt bekundete.

Drei Sacks, fünf Tackles for Loss, sechs Quarterback Hits und ein Forced Fumble lautete die Bilanz des Chargers-Pass-Rush gegen die Cincinnati Bengals, Joe Burrow dürfte den einen oder anderen blauen Fleck davongetragen haben. Außerdem schnappte sich Ingram eine Interception. Mahomes muss also versuchen, den Ball möglichst schnell loszuwerden.

Tyreek Hill vs. Chargers-Secondary

Aber auch das dürfte gar nicht so einfach werden. Mit Chris Harris Jr., Casey Hayward und Desmond King warten drei starke Cornerbacks auf die KC-Receiver. Im Fokus dürfte vor allem Chiefs-Superstar Tyreek Hill stehen, der sich am Sonntag gegen die schwächer einzuschätzende Texans-Defense ziemlich schwertat.

Mickrige 46 Yards sammelte der Speedster bei fünf Receptions gegen die Texans. Dass er einen Touchdown fing, lenkte von der ernüchternden Vorstellung ab. Hill muss sich steigern, nichts anderes erwartet man von einem Spieler seiner Klasse. Was gegen die Chargers-Secondary aber sicherlich nicht einfach wird.

 

So lief Week 1

Kansas City Chiefs

Keine Preseason? Kein Problem. Zumindest für die Kansas City Chiefs. Die Chiefs machten einfach da weiter, wo sie beim Triumph im Super Bowl aufgehört hatten. Vor allem Patrick Mahomes spielte beim 34:20 Sieg gegen die Houston Texans  wieder stark auf. Mit Rookie-Running-Back Clyde Edwards-Helaire haben die Chiefs außerdem noch eine weitere Waffe zu ihrer ohnehin schon beängstigend starken Offense hinzugefügt.

Die Texans hatten letztlich keine Chance. Jetzt dürfen die Chargers ihr Glück gegen die Champions versuchen (Sonntag, ab 22:25 live auf ProSieben MAXX und im Livestream auf ran.de).

Los Angeles Chargers

Wie bereits erwähnt, lieferte Tyrod Taylor beim 16:13-Sieg gegen die Bengals eine ziemlich durchschnittliche Leistung ab. Aber immerhin erlaubte er sich auch keine unnötigen Ballverluste, was der Defense ermöglichte, mit zwei Turnovers den Ausschlag für die Chargers zu geben.

Dass ein verpasstes Field Goal von Bengals-Kicker Randy Bullock letztlich eine Verlängerung verhinderte, war aus Chargers-Sicht glücklich. Aber ein Sieg ist ein Sieg. Und zum Saisonauftakt definitiv wertvoll. Vor allem aufgrund der starken Defense kletterten die Chargers in den Power Rankings.

Fantasy Tipp

Austin Ekeler sammelte gegen die Bengals bei 19 Läufen 84 Yards und hatte eine Reception. Gegen die Chiefs könnte sich der Running Back der Chargers steigern, denn die KC-Defense hatte durchaus Probleme, die Läufe der Texans-Running-Backs zu verteidigen.

Und vor allem im Passspiel - eigentlich seine Stärke - hat Ekeler noch viel Luft nach oben. Gut möglich, dass er im NFL Fantasy Manager in Week 2 ordentlich Punkte einfährt. Auch wenn er den einen oder anderen Snap an Joshua Kelley abgeben muss.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.