Die Kansas City Chiefs können zum zweiten Mal in Folge den Super Bowl gewinn... - Bildquelle: imago images/ZUMA WireDie Kansas City Chiefs können zum zweiten Mal in Folge den Super Bowl gewinnen © imago images/ZUMA Wire

München/Kansas City - Eine Woche ist es her, da verwendete Patrick Mahomes in den sozialen Netzwerken einen ganz speziellen Hashtag.

"#HenneThingIsPossible" war dort zu lesen. Ein von Herzen kommender Dank an seinen Backup Chad Henne.

In der Divisional Round beim knappen 22:17 gegen die Cleveland Browns hatte sich der Super-Bowl-MVP verletzt. Mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung konnte Mahomes nicht mehr weitermachen, doch sein Ersatz lieferte.

Andy Reid beweist Mut

Bei einem kritischen dritten Versuch kurz vor Schluss überwand Henne mehr als 13 der benötigten 14 Yards für einen neuen ersten Versuch, dann kam der große Auftritt von Andy Reid. Der Head Coach setzte beim vierten Versuch, bei dem nur noch Inches zu überwinden waren, alles auf eine Karte und entschied sich gegen den erwarteten Lauf.

Der Pass von Henne auf Tyreek Hill glückte. Mit einer Fünf-Punkte-Führung und dank des mutigen Playcallings von Reid konnte Kansas City die Uhr runterlaufen lassen und sich über den Einzug in das Championship Game der AFC freuen.

In selbigem stand in der Nacht dann wieder Starting Quarterback Mahomes auf dem Feld, wenn auch nicht im absoluten Vollbesitz seiner Kräfte. Zwar gehört die Gehirnerschütterung der Vergangenheit an, eine Zehenverletzung hatte den Spielmacher allerdings die komplette Woche lang im Training behindert.

 

Chiefs drehen nach Rückstand auf

Im Spiel war davon nichts mehr zu sehen, auch wenn die Chiefs mal wieder einen eher dürftigen Start hinlegten. Zum wiederholten Male in dieser Saison ging im ersten Viertel nichts. Mit einer 9:0-Führung gingen die Bills in den zweiten Abschnitt, dann allerdings zeigte der amtierende Super-Bowl-Sieger im heimischen Arrowhead Stadium seine ganze Klasse.

Innerhalb von nur zehn Minuten legten die Chiefs drei sagenhafte Touchdown-Drives hin. Erst fing Mecole Hardman einen Pass von Mahomes, dann liefen erst Darrel Williams und dann Clyde Edwards-Helaire in die Endzone. Der 0:9-Rückstand hatte sich im Nu in eine 21:9-Führung verwandelt.

Nach drei Field Goals, zwei auf Seiten der Bills und eines für die Chiefs, kam dann der große Auftritt von Travis Kelce. Der Tight End der Chiefs fing gleich zwei Touchdown-Pässe von Mahomes und baute die Führung der Gastgeber auf 38:15 aus. Mit insgesamt 13 Receptions stellte er ganz nebenbei den NFL-Rekord für die meisten Passfänge eines Tight Ends in einem Playoff-Spiel ein. Für ein Championship Game war es ein neuer Bestwert auf seiner Position.

Dass die Bills im Anschluss noch neun Punkte erzielten, änderte an der souveränen Vorstellung des Meisters nichts mehr.

Kansas City in Playoffs stark

Noch während der Regular Season hatte es immer wieder mal Zweifel an der Stärke der Franchise gegeben. Diverse Siege gelangen nur mit einem äußerst geringen Punkteabstand, die Partien hätten auch durchaus zugunsten der Gegner ausgehen können.

Davon ist inzwischen nichts mehr zu spüren. Die Chiefs zeigen sich als wahre Playoff-Maschinen. Bei einem Rückstand laufen sie erst so richtig zur Hochform auf.

Seit 2019 gewannen sie neun von elf Spielen, bei denen sie mit mindestens zwei Scores in Rückstand lagen.

Viele starke Receiver

Und sie machen es ihren Gegnern schwer. Denn selbst wenn es der Defense gelingt, Spieler wie Hill oder Kelce phasenweise aus dem Spiel zu nehmen, lauert dahinter mit Hardman oder Sammy Watkins die nächste Gefahr. Receiver, die in ihren jeweiligen Matchups mit der Defense dann deutlich im Vorteil sind.

Zur Titelverteidigung fehlt den Chiefs nun nur noch ein Sieg. Einer, der alles andere als einfach zu erreichen sein dürfte. Im Super Bowl LV treffen sie in der Nacht vom 7. auf den 8. Februar auf die Tampa Bay Buccaneers (ab 22:40 Uhr live auf ProSieben und ran.de).

Nicht nur weil das Team um Tom Brady als erste NFL-Franchise das Endspiel im eigenen Stadion bestreiten kann, sollte die Motivation bei den Bucs groß sein.

 

Super Bowl gegen Tom Brady

Bei Quarterback Mahomes herrscht aktuell vor allem Vorfreude. "Gegen einen der größten, wenn nicht den größten Quarterback aller Zeiten in seinem 150. Super Bowl anzutreten, wird eine großartige Erfahrung sein", witzelte er über Bradys zehnte Super-Bowl-Teilnahme.

Wie das Spiel zwischen beiden Parteien ausgeht, ist kaum vorherzusagen. Mahomes und Brady trafen bislang viermal aufeinander, beide konnten jeweils zweimal gewinnen.

Doch das fünfte Aufeinandertreffen wird alle bisherigen deutlich in den Schatten stellen - das steht schon jetzt fest.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.