Antonio Brown klagt über mangelnde Wertschätzung bei den Steelers. - Bildquelle: 2018 imagoAntonio Brown klagt über mangelnde Wertschätzung bei den Steelers. © 2018 imago

München - Ohne Antonio Brown mussten die Pittsburgh Steelers das wichtige letzte Spiel der Regular Season gegen die Cincinnati Bengals bestreiten. Den Star-Receiver plage eine Knieverletzung, so die Erklärung von Head Coach Mike Tomlin im Vorfeld. Offenbar eine Notlüge, wie sich jetzt herausstellte.

Wie die "Pittsburgh Post-Gazette" und "ESPN" übereinstimmend berichten, war der wahre Grund ein Eklat im Training. Laut NFL-Insider Adam Schefter soll Brown mit Quarterback Ben Roethlisberger aneinandergeraten sein. Demnach habe Roethlisberger einen Spielzug sehr zum Unmut seines Passempfängers noch einmal durchgehen wollen. Als sich Brown weigerte und Coach Tomlin daraufhin einen anderen Receiver auf das Feld schickte, soll der 30-Jährige den Football auf einen Teamkollegen gefeuert und das Training wutentbrannt verlassen haben.

In einem anschließenden Gespräch mit Roethlisberger beklagte sich Brown demnach über mangelnde Wertschätzung der Steelers. Seit Donnerstag erschien der Star-Receiver dann wohl weder bei Übungseinheiten noch bei Team-Meetings. Auch nicht bei der Abschluss-Besprechung vor dem wichtigen Saison-Finale. 

Teamkollegen reagieren irritiert

Beim Spiel tauchte Brown dann plötzlich wieder auf, allerdings nicht in Team-Kleidung sondern in einem auffälligen Pelzmantel. Teamkollegen reagierten irritiert. "Man weiß einfach nicht, was man davon halten soll. Es ist schwierig, mit solchen Themen umzugehen", wurde ein nicht namentlich genannte Steelers-Spieler bei "ESPN" zitiert.

Die Pittsburgh-Verantwortlichen äußerten sich bislang nicht zu dem unrühmlichen Vorfall. Eine Stellungnahme des Head Coaches wird bei der Pressekonferenz am Mittwoch erwartet.

Zumindest sportlich hatte der Eklat um Brown keine Konsequenzen. Die Steelers gewannen ihr Saisonfinale auch ohne ihren Superstar. Weil Baltimore aber Cleveland bezwingen konnte, reichte es nicht mehr für die Playoffs.

 

Fans spekulieren über Trade

Wie es nun mit Antonio Brown weitergeht, ist unklar. In den sozialen Netzwerken spekulieren Fans über einen möglichen Trade des Top-Stars. Denn es ist nicht das erste Mal, dass Brown für Ärger sorgt.

Allein in dieser Saison hatte er einen Reporter bedroht, Steelers-Angestellte in den sozialen Medien attackiert und sich an der Seitenlinie in Week 2 ungebührend verhalten. Zu allem Übel läuft ein Strafverfahren, weil er in Florida Möbel aus dem 14. Stockwerk eines Apartments geworfen haben soll.

 

Rekord-Jahr für Brown

Aus sportlicher Sicht gibt es jedoch keinerlei Grund an Brown zu zweifeln. Auf dem Feld präsentierte sich der 30-Jährige in diesem Jahr erneut bärenstark. Insgesamt brachte er es auf 104 Catches für 1297 Yards und 15 Touchdowns.

Seine sechste 100-Catch-Saison in Folge bedeutet zudem NFL-Rekord.

Du willst die wichtigsten NFL-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren kostenlosen WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

US-Sport-Videos

US-Sport-News

US-Sport-Galerien

Die nächsten Spieltage

NFL 2019 / 2020