Die Las Vegas Raiders feierten einen Sieg bei den Pittsburgh Steelers und si... - Bildquelle: 2021 Getty ImagesDie Las Vegas Raiders feierten einen Sieg bei den Pittsburgh Steelers und sind dadurch mit einer 2-0 Bilanz in die Saison gestartet © 2021 Getty Images

Der zweite Spieltag bot zwar viele spannende Partien, wurde aber von mehreren Quarterback-Verletzungen überschattet. 

Las Vegas Raiders at Pittsburgh Steelers 26:17

Las Vegas hat den guten Eindruck aus der 1. Woche bestätigt und auch das zweite Saisonspiel gewonnen. Quarterback Derek Carr überragte mit 382 Passing-Yards und zwei Touchdown-Pässen.

Nachdem die Raiders durch zwei Field Goals mit 6:0 vorne lagen, antworteten die Steelers mit dem ersten Touchdown des Spiels durch Running Back JuJu Smith-Schuster. Im dritten Spielabschnitt gelangte Las Vegas durch einen Touchdown-Pass von Carr auf Foster Moreau mit 16:7 erneut in Führung. 

Carr zog sich bei diesem Spielzug eine Verletzung zu, konnte nach einer kurzen Behandlung allerdings weiterspielen. Die Steelers verkürzten den Rückstand durch einen Touchdown-Pass von Ben Roethlisberger für Najee Harris auf 14:16.

 

Unschön: Der Steelers-Guard Trai Turner wurde bei einer darauffolgenden Auseinandersetzung disqualifiziert, weil er einen Gegenspieler bespuckte.

Die Raiders stellten im folgenden Drive den alten Vorsprung wieder her, als Carr seinen Receiver Henry Ruggs III (113 Receiving-Yards) mit einem Touchdown-Pass bediente. 

 

Die Defense der Steelers litt unter dem Verletzungsausfall von T.J. Watt. Quarterback Roethlisberger verbuchte 295 Passing-Yards, einen Touchdown-Pass und eine Interception.  

Los Angeles Rams at Indianapolis Colts 27:24

Die Indianapolis Colts erlebten eine bittere Schlussphase: Beim Zwischenstand von 24:24 musste Carson Wentz (247 Yards, 1 TD, 1 INT) verletzungsbedingt aus dem Spiel genommen werden.

Nachdem die Rams per Field Goal in Führung gingen, warf Colts-Backup Jacob Eason direkt mit dem zweitem Passversuch eine Interception. Indianapolis kam zwar 24 Sekunden vor Spielende noch einmal in Ballbesitz, schaffte es allerdings nicht mehr aus der eigenen Hälfte heraus. 

Während die Colts die zweite Niederlage im zweiten Spiel kassierten, sind die Rams mit einer 2:0-Bilanz in die Saison gestartet. Quarterback Matthews Stafford warf zwar eine Interception, überzeugte ansonsten allerdings mit 278 Passing-Yards und zwei Touchdown-Pässen. 

 

Der Mann des Spiels war allerdings Wide Receiver Cooper Kupp mit zwei Touchdowns und 163 Receiving-Yards.

San Francisco 49ers at Philadelphia Eagles 17:11

Die San Francisco 49ers gewannen ebenfalls ihr zweites Spiel. Quarterback Jimmy Garoppolo spielte mt 189 Passing-Yards zwar nicht spektakulär, machte allerdings wenig Fehler, warf einen Touchdown-Pass und lief zudem einmal selber in die Endzone. In der Defense überzeugte Nick Bosa mit zwei Sacks und einem Tackle for Loss. 

 

Die Eagles warten weiterhin auf den ersten Saisonsieg. Quaterback Jalen Hurts erlief den einzigen Touchdown seiner Mannschaft, verbuchte insgesamt 82 Rushing-Yards für 190 Passing-Yards. Seine liebste Anspielstation war Quez Watkins mit 117 Receiving-Yards.

Cincinnati Bengals at Chicago Bears 17:20

Justin Fields, der Erstrunden-Pick der Chicago Bears, stand erstmals richtig in der Verantwortung, weil der eigentliche Starting-Quarterback Andy Dalton verletzungsbedingt aus dem Spiel genommen werden musste. Mit sechs von 13 angebrachten Pässen für 60 Yards und einer Interception agierte er zwar nicht fehlerfrei, führte sein Team aber trotzdem zum ersten Saisonsieg.  

Das entscheidende Play ereignete sich elf Minuten vor Spielende, als Bengals-Quarterback Joe Burrow eine Pick Six warf. Jaylon Johnson trug den Ball in die Endzone, sodass die Bears mit 17:3 vorne lagen. 

 

Bitter für Burrows: Er beendete drei Drives hintereinander jeweils mit einer Interception. Umso beeindruckender, dass der Nummer-1-Pick des NFL Draft 2020 sein Team in den folgenden beiden Angriffszügen jeweils in die Endzone brachte, sodass der Rückstand lediglich bei 17:20 lag.

Chicago gab den Ball allerdings in den verbleibenden knapp vier Minuten nicht wieder her und ließ die Uhr herunterlaufen.

Buffalo Bills at Miami Dolphins 35:0

Die Buffalo Bills feierten nach ihrer Auftakt-Niederlage gegen die Pittsburgh Steelers den ersten Saisonsieg und ließen Miami keine Chance.  

Gleich im ersten Viertel erlitten die Dolphins einen schweren Rückschlag: Nachdem Quarterback Tua Tagovailoa bereits zwei Mal gesackt wurde und einen Hit einstecken musste, wurde er mit einer vermuteten Rippenverletzung aus dem Spiel genommen. Seinen Part übernahm Jacoby Brissett, der mit 169 Passing-Yards und einer Interception kein entscheidender Faktor war. 

 

Bills-Spielmacher Josh Allen lieferte mit 179 Passing-Yards, zwei Touchdown-Pässen und einer Interception ein für seine Verhältnisse eher durchschnittliches Spiel ab. Der beste Mann in der Defense war Greg Rousseau mit zwei Sacks und zwei Tackles for Loss.         

Denver Broncos at Jacksonville Jaguars 23:13

Nummer-1-Pick Trevor Lawrence bleibt mit seinen Jacksonville Jaguars auch im zweiten Saisonspiel sieglos. Mit 118 Passing-Yards, einen Touchdown-Pass und zwei Interceptions wurde er den Vorschusslorbeeren erneut nicht gerecht. Dabei bot seine Offensive Line einen guten Schutz und ließ keinen Sack zu. 

 

Die Zwischenbilanz ist ernüchternd: Lawrence warf innerhalb von zwei Spielen nun fünf Interceptions – genauso viele wie am College in der kompletten letzten Saison.  

Umso mehr überzeugte sein Gegenüber. Broncos-Quarterback Teddy Bridgewater warf Pässe für 328 Yards und zwei Touchdowns. Mit zwei Siegen hat Denver nun einen tadellosen Saisonstart hingelegt.   

Houston Texans at Cleveland Browns 21:31

Tyrod Taylor, der Quarterback der Houston Texans, hatte mit zehn von elf erfolgreichen Pässen stark aufgespielt. Dann zog er sich allerdings eine Knieverletzung zu und wurde aus dem Spiel genommen. Rookie-Quarterback David Mills, der in der 3. Runde gepickt wurde, übernahm seinen Part. Er warf für 123 Yards, einen Touchdown und eine Interception.

Auch Baker Mayfiel, der Spielmacher der Browns, humpelte zwischenzeitlich vom Feld, kehrte kurz darauf aber wieder zurück. Seine Bilanz: 213 Passing-Yards, einen Touchdown-Pass, einen erlaufenen Touchdown und eine Interception. 

 

Beide Teams stehen nun bei einem Sieg und einer Niederlage.

New Orleans Saints at Carolina Panthers 7:26

Nachdem die New Orleans Saints im ersten Spiel gegen die Green Bay Packers auftrumpften, erlebten sie nun in Woche 2 einen herben Dämpfer. 

Quarterback Jameis Winston agierte fehleranfällig, brachte nur die Hälfte seiner Passversuche für 111 Yards an den Mann und warf zwei Interceptions. Sein einziges Highlight war der selbst erlaufene Touchdown. 

 

Bei den Carolina Panthers spielte Quarterback Sam Darnold mit 305 Passing-Yards und zwei Touchdown-Pässen bei einer Interception groß auf. Running Back Christian McCaffrey kam auf einen Raumgewinn von 127 Yards und einen Touchdown.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.