Wurde von den Kansas City Chiefs entlassen: Running Back Kareem HuntWurde von den Kansas City Chiefs entlassen: Running Back Kareem Hunt ©

Kansas City/München – Die Kansas City Chiefs haben sich nach dem am Freitag öffentlich gewordenen Prügel-Video ihres Running Backs Kareem Hunt nun von dem Superstar getrennt.

"Wir wurden bereits im Verlaufe des Jahres auf einen Vorfall aufmerksam gemacht, an dem Running Back Kareem Hunt beteiligt war", schreibt die Franchise in einer offiziellen Mitteilung: "Damals haben die NFL und die Behörden Ermittlungen aufgenommen. Intern haben mehrere Mitglieder unseres Managements direkt mit Kareem über den Vorfall gesprochen. Kareem war in diesen Gesprächen nicht ehrlich. Das heute veröffentlichte Video bestätigt dies. Wir trennen uns unverzüglich von Kareem."

Hunt selbst entschuldigte sich in einem Statement: "Ich bereue zutiefst, was ich getan habe. Ich hoffe, dass ich die Angelegenheit hinter mich bringen kann." Die NFL hat die Ermittlungen zu dem Vorfall, der sich im Februar ereignet hat, wieder aufgenommen. Hunt ist am Freitag von der NFL auf die "Exempt List" gesetzt worden. Das bedeutet, dass er für ein mögliches neues Team nicht spielberechtigt ist, bis die Ermittlungen der NFL in dieser Angelegenheit abgeschlossen wurden. 

Kareem Hunt erst mit Schubser, dann mit Tritt

In dem kurzen Clip ist zu sehen, wie Hunt und das Opfer erst einige Worte wechseln und von anderen Personen voneinander getrennt werden. Der Running Back schubst die Frau, die den 23-Jährigen daraufhin ins Gesicht schlägt. Zwei Männer zerren Hunt anschließend fort, doch der Running Back macht sich frei und rempelt einen weiteren Mann an, der die Frau mit sich reißt. Hunt tritt die Frau zudem gegen das Bein.

Nach "TMZ" ereignete sich die Szene in einem Hotel in Cleveland, in dem Hunt ein Apartment gemietet hatte. Die herbeigerufene Polizei habe niemanden festgenommen oder den Vorfall zur Anzeige gebracht.

Die Frau und Hunts Begleiter hatten den Berichten zufolge unterschiedliche Aussagen zur Ursache der Auseinandersetzung gemacht. Demnach gab das Opfer an, sie wurde angegriffen, weil sie sich weigerte, mit einem von Hunts Begleitern Sex zu haben. Die Männer beschuldigten die Frau dagegen, Hunt als N***** beschimpft zu haben, als der diese des Hotelzimmers verwiesen hatte.

Nicht der einzige Vorfall

Neben der Rangelei im Februar soll es zudem einen weiteren Vorfall gegeben haben, bei dem Hunt einen Mann geschlagen haben soll. Bereits im August hatte der 23-Jährige Stellung zu beiden Vorkommnissen bezogen und gemeint, er habe "daraus gelernt" und sei nun "voll auf Football fokussiert".

Chiefs-Eigentümer Clark Hunt hatte den Running Back damals als "jungen Mann" bezeichnet, der "in der Offseason sicher ein paar Lektionen gelernt hat und hoffentlich nicht mehr in Situationen wie diese gerät". Der Owner ging damals nicht von einer Bestrafung durch die NFL aus, und er behielt Recht. Coach Andy Reid sah von einer internen Disziplinierung seines Star-Spielers ab.

Hunt kam in dieser Saison auf bislang 824 Rushing Yards und sieben Touchdowns für die Chiefs, die mit neun Siegen in elf Spielen bislang eine furiose Saison gespielt haben. Von nun an müssen sie ohne ihren besten Rusher auskommen.

Du willst die wichtigsten NFL-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

US-Sport-Videos

US-Sport-News

Die nächsten Spieltage

NFL 2019 / 2020