- Bildquelle: imago images/ZUMA Wire © imago images/ZUMA Wire

München/Los Angeles - "Ich denke, dass er in seinem ersten Spiel viele Dinge sehr gut gemacht hat", lobte Joey Bosa Herbert direkt nach dem Spiel. Der Rookie war für den verletzten Tyrod Taylor eingesprungen und machte seine Sache dabei sehr gut. Fast hätte es sogar zum Sieg gegen die Kansas City Chiefs gereicht, aber am Ende musste er zusehen, wie Kicker Harrison Butker die Chiefs zum Sieg schoss.

 

Herbert war eingesprungen, weil Taylor aufgrund von Atemproblemen kurz vor Spielbeginn ins Krankenhaus musste. "Er wollte es zunächst gar nicht glauben. Ich musste ihm daher mehrfach erklären, dass er unser Starting Quarterback ist", schilderte Trainer Anthony Lynn die Überraschung für Herbert.

Besser als Mahomes

Der 22-Jährige braucht dabei nicht lange, um seinen ersten Touchdown zu bejubeln. Im ersten Drive lief er nach etwas mehr als dreieinhalb Minuten Spielzeit in die Endzone. Im zweiten Viertel fand er dann Jalen Guyton für seinen ersten Pass-Touchdown in der NFL. Damit ist er gemeinsam mit Bobby Clatterbuck (1954) der einzige QB mit je einem Lauf- und Pass-TD in der ersten Halbzeit seines Debüts.

Insgesamt lesen sich seine Statistiken (22/33, 311 Yards, 1 TD, 1 INT) wirklich gut, zumal sie ihm gegen den amtierenden Super-Bowl-Sieger gelangen. Dabei stahl er sogar Superstar Patrick Mahomes die Show, der aufgrund des Drucks der Chargers-Defense ein schlechteres Passer Rating (90,9) als Herbert (94,4) hatte.

Herbert mit Rookie-Fehler

Laut "Pro Football Focus" zeigte Herbert sogar den "vielleicht den besten Wurf des ganzen Spieltags". Zu Beginn des dritten Viertels fand er für 25 Yards Kenan Allen, der in Doppeldeckung war. Der sechste Pick des diesjährigen Drafts warf den Ball aber so genau, dass nur Allen ihn fangen konnte.

 

Bei all dem berechtigten Lob hat Herbert aber auch den ein oder anderen Fehler gemacht. Anstatt bei 2&2 Ende des dritten Viertel die Lücke zum Lauf zu nutzen, warf er einen 34-Yard-Pass gegen seine Laufrichtung. Allen, für den der Ball bestimmt war, stand aber in Doppeldeckung und so konnte Cornerback L'Jarius Sneed den Ball abfangen. Selbkritisch sagte Herbert: "Es wäre besser gewesen, wenn ich einfach gelaufen wäre und so viele Yards wie möglich rausgeholt hätte."

Auch beim Sack von Mike Danna hätte Herbert den Ball besser ins Aus geworfen ebenso und beim einem langen Pass auf Mike Williams hätte er früher werfen sollen. So konnte Safety Tyrann Mathieu den Pass verhindern. Probleme hatte er auch in der Red Zone, aber das liegt laut Lynn daran, dass er bisher im Training nur selten mit den Startern diese Situation geübt hat.

Wer wird Starter?

Die Offense sah insgesamt um einiges besser als noch in Woche eins, als die Chargers die Cincinnati Bengals in einem schwachen Spiel 16:13 bezwingen konnten.

Tyrod Taylor erhielt ein Total Quarterback Rating von "ESPN" von 24,4 und lag damit nur auf Platz 29 in Woche eins. Zum Vergleich: Herbert hatte ein Total QBR von 75,7. Das QBR ist noch genauer als das Passer Rating, da es den Spielzug in den Kontext setzt und aufschlüsselt, wie erfolgreich es war. Anhand dieser Werteskala werden die Quarterbacks auf einer Skala von 0 bis 100 bewertet.

Für einen Qaurterback-Wechsel bei den Chargers ist es allerdings noch zu früh. Head Coach Lynn nach dem Spiel: "Ich werde erstmal abwarten und schauen, wie es um Tyrod steht. Wenn er bei 100 Prozent ist und spielen kann, dann ist er unser Starter. Wir haben ihn ja nicht ohne Grund dazu gemacht."

Somit würde Herbert zwar erstmal wieder auf die Bank gehen, aber es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis er das Zepter übernimmt.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.