Ex-NFL-Profi Rob Gronkowski soll seit seinem Rücktritt das Training stark re... - Bildquelle: Getty ImagesEx-NFL-Profi Rob Gronkowski soll seit seinem Rücktritt das Training stark reduziert haben. © Getty Images

Boston/München - Es ist noch keine vier Monate her, dass sich Rob Gronkowski offiziell zum Football-Rentner erklärte. Seither reißen die Spekulationen über seine weiteren Pläne nicht ab. Seine dürre Statur, mit der der Tight End bei der Premiere der Julian-Edelman-Doku überraschte, schien gegen eine rasche Rückkehr zu sprechen.

Ex-Profi Scott Zolak verriet in seinem Podcast "Zolak & Bertrand" sogar, "Gronk"-Freundin Camille Kostek habe ihm verraten, dass der dreimalige Super-Bowl-Champion seit seinem Rücktritt keine Gewichte mehr stemmen würde. Er trainiere mit Fitnessbändern, sei gewissermaßen ein komplett anderer Typ.

Gronkowski-Comeback laut nahestehender Quelle möglich

Auch das klingt nach einem NFL-Abschied. Für immer. Doch laut "NBC" soll eine dem Ex-Patriots-Star nahestehende Quelle die Chancen auf ein Comeback binnen eines Jahres auf 40 Prozent beziffern. Ein freilich willkürlich wirkender Wert, der aber die Herzen einiger Fans der New England Patriots höher schlagen lassen wird.

Aktuell genießt der 30-Jährige seine neu gewonnene Freiheit. Zuletzt ließ er sich bei der "Nickelodeon Kids' Choice Sports Show“ von grünem Glibber überziehen, tauchte im Bällebad ab und nahm an einer Kissenschlacht teil. Außerdem lief Gronkowski in einem Charity-Basketballspiel auf und war als Laudator bei den Billboard Music Awards dabei.

Football spielt in seinem Leben derzeit offenbar höchstens eine Nebenrolle. Aktuell wird ihn also so schnell wohl nichts zurück auf den Platz treiben.

Gronkowski verweist augenzwinkernd auf die Playoffs

Doch wenn die 100. NFL-Saison erst einmal Fahrt aufgenommen hat, könnte sich das ändern. Dann könnte "Gronk" wieder Blut lecken. Wieder danach streben, sich durch gegnerische Defense-Formationen zu wühlen. Und wieder herbeisehnen, den Ball nach Erreichen der Endzone mit voller Wucht auf den Rasen zu schmettern.

Jüngst antwortete er - wenn auch augenzwinkernd - auf Fragen nach einem Comeback: "Ruft mich an, wenn ihr in den Playoffs seid." Hinter diesem Satz könnte jedoch weit mehr stecken, als der Versuch, lästige Reporterfragen zu umschiffen.

Brady-Bitte könnte Gronkowski kaum ausschlagen

Auch Mike Florio von "NBC" geht davon aus, dass es spätestens im Januar bei Gronkowski kribbeln wird, wenn vermutlich seine Patriots um Tom Brady in den Playoffs der siebten Championship entgegenstreben. Der "GOAT" gilt als einer der besten Football-Kumpel von "Gronk". Sollte er mit der Bitte um ein Comeback vorstellig werden, könnte der ehemalige Zweitrunden-Pick wohl kaum den Daumen senken.

Und auch Bill Belichick soll kein Hindernis darstellen. Der Head Coach beteiligt sich zwar öffentlich nicht an den Diskussionen, habe "Gronk" jedoch stets unterstützt und würde auf seine alten Trainertage mehr Verständnis für seine Profis zeigen. Und wer würde die Qualität des fünfmaligen Pro-Bowlers schon ablehnen?

Gronkowski will für kein anderes Team spielen

Der aufgrund seines Karriereendes ruhende Vertrag würde Gronkowski noch ein Jahr an die Patriots binden. Bereits vor der Saison 2018 hatte er verdeutlicht, für kein anderes NFL-Team auflaufen zu wollen. Als damals Gerüchte über einen Trade zu den Detroit Lions im Raum standen, soll der Passempfänger mit seinem Rücktritt gedroht haben.

Jetzt darf also fleißig spekuliert werden, ob "Gronk" tatsächlich eine 180-Grad-Wende vollführen und noch einmal auf den Platz zurückkehren wird. Aussichtslos scheint die Lage für die Patriots, die noch keinen Ersatz unter Vertrag genommen haben, jedenfalls nicht zu sein. Zumindest auf etwas längere Sicht.

Du willst die wichtigsten NFL-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren kostenlosen WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp   

US-Sport-Videos

US-Sport-News

Die nächsten Spieltage

NFL 2019 / 2020