München - Die Filmaufnahmen, die die New England Patriots beim Spiel zwischen den Cincinnati Bengals und den Cleveland Browns in Auftrag gegeben haben, könnten den amtierenden Super-Bowl-Champion teuer zu stehen kommen. Nach Informationen von Jason La Canfora von "CBS Sports" droht den Patriots eine heftige Strafe seitens der NFL.

Demnach ist es wahrscheinlich, dass die Franchise aus Foxborough mindestens einen Draftpick verliert. Zudem könnten Mitglieder des Managements oder des Trainerstabs suspendiert werden. NFL-Insider Ian Rapoport glaubt, dass die Ermittlungen noch in dieser Woche abgeschlossen werden könnten.

Die NFL-Oberen wollen laut La Canfora vor allem der Frage auf den Grund gehen, warum die Patriots die Filmcrew bei den Browns angemeldet hatten - aber nicht bei den Bengals oder der NFL. 

New England Patriots: Filmcrew filmte den nächsten Gegner

Die Filmcrew wurde beim Spiel zwischen den Bengals und den Browns in Woche 14 dabei beobachtet, wie sie Teile des Spielfelds filmten - ein Verstoß gegen die NFL-Regularien. In einem offiziellen Statement gestanden die Patriots diesen Verstoß ein, bezeichneten diesen aber als "unbeabsichtigtes Versehen". Die Aufnahmen seien lediglich für eine TV-Dokumentation gedacht gewesen. Die Bengals sind in Woche 15 der nächste Gegner von Tom Brady und Co.

Die Patriots übernehmen in dem Statement die volle Verantwortung für die Arbeit der Produktions-Crew, trotzdem betont die Franchise, dass kein Team-Mitglied in den Vorgang involviert gewesen sei. Head Coach Bill Belichick: "Wir haben absolut nichts mit der Arbeit der Produktionscrew zu tun. Ich habe deren Aufnahmen niemals gesehen", betonte der 67-Jährige beim Radiosender "WEEI". Er habe von keiner der Sequenzen Kenntnis - abgesehen von denen im TV ausgestrahlten.

"ESPN"-Bericht widerspricht Darstellung der Patriots

Ein Bericht von "ESPN"-Reporterin Dianna Russini widerspricht der Patriots-Version. Die Journalistin berichtet, unter Berufung auf eine Quelle, dass ein Bengals-Mitarbeiter den Patriots-Kameramann beobachtet habe. Dabei habe er gesehen, wie die Kamera das gesamte erste Viertel des Spiels Bengals-Coaches aufgenommen habe.

 

Als der Patriots-Mann anschließend von der Bengals-Security angesprochen wurde, habe er laut Augenzeugen angeboten, das Videomaterial zu löschen und die ganze Angelegenheit einfach zu vergessen. So weit kam es allerdings nicht: Neben der NFL seien auch die Bengals in Besitz der Videoaufnahmen.

Inzwischen hat der amerikanische TV-Sender "Fox Sports" auch einen ersten Ausschnitt der Aufnahmen veröffentlicht.

Spygate 2.0 bei den Patriots?

Die Patriots haben eine unrühmliche Vorgeschichte bezüglich des Filmens gegnerischer Teams: 2007 spionierte das Team von Head Coach Bill Belichick die New York Jets aus. Der Vorfall wurde als "Spygate" zum Skandal. Das Resultat: hohe Geldstrafen für Belichick (500.000 Dollar) und die Organisation (250.000 Dollar) und der Entzug ihres Erstrundenpicks.

Nach Informationen von "CBS Sports" sind deshalb sowohl die Verantwortlichen der Bengals als auch mehrere andere Franchises erbost über den erneuten Verstoß der Patriots und fordern ein hartes Durchgreifen seitens der NFL. 

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.  

US-Sport-Videos

US-Sport-News