Quinnen Williams (l.) und Le'Veon Bell zählen zu den neuen Hoffnungsträgern ... - Bildquelle: imagoQuinnen Williams (l.) und Le'Veon Bell zählen zu den neuen Hoffnungsträgern der New York Jets © imago

New York/München - Was im Fußball Franz Beckenbauer für den FC Bayern München oder Uwe Seeler für den Hamburger SV ist, das ist im American Football der frühere Quarterback Joe Namath für die New York Jets – eine absolute Vereinslegende eben, die von den Medien gerne nach seiner Meinung gefragt wird.

Nach den bisherigen Personalentscheidungen und dem Draft äußerte sich der 75-Jährige zufrieden über die Entwicklung der Grün-Weißen. Und das hat vor allem einen Grund: Defensive End Quinnen Williams, der im Draft an Position 3 ausgewählt wurde und als der vielleicht beste Defensive Liner seines Jahrgangs gilt.

 

Joe Namath schwärmt von Quinnen Williams

"Quinnen ist ein guter Mann und er weiß, wie man rausgeht und arbeitet", sagte Namath laut NewYorkJets.com. "Wenn es sich auf einige der anderen Spieler auswirkt, wie er sich vorbereitet, werden wir uns weiter verbessern. Die Jets werden daran arbeiten, besser zu werden, um demnächst vielleicht die Meisterschaft zu gewinnen."

Die Jets und die Meisterschaft? Eine gewagte These, blickt man auf die letzten Spielzeiten zurück. In den vergangenen acht Jahren haben sie stets die Playoffs verpasst, gewannen in den drei letzten Spielzeiten nie mehr als fünf Spiele.

Allerdings fand auch ein radikaler Umbruch statt. Alles was Rang und Namen hatte, wurde in den letzten Jahren weggeschickt. Nun soll der Turnaround gelingen.

Bell: Ich will einen Ring

Le’Veon Bell ist die namhafteste Verpflichtung der Offseason. Nach seinem Streik bei den Pittsburgh Steelers, unterschrieb der Star-Running-Back einen Vierjahresvertrag über 52,5 Millionen Dollar. "Ich will nicht nur Spiele gewinnen, ich will einen Ring. Ich will unbedingt jedem zeigen, was ich wirklich kann", stellt er klar.

Bell könnte tatsächlich das fehlende Puzzle-Teil für die Offense der Jets sein, dessen Laufspiel vergangene Saison nur auf Platz 26 der NFL rangierte. Auch Quarterback Sam Darnold, der Third-Overall-Pick aus dem Vorjahr, dürfte von dem prominenten Neuzugang profitieren. Ein gutes Laufspiel sorgt für Entlastung, die Offense ist schwieriger auszurechnen, zudem ist Bell eine gute Anspielstation für kurze Pässe.

Kelechi Osemele soll Darnold Zeit verschaffen

Die Leistungen von Darnold waren in seiner Rookie-Saison zwar sehr schwankend (17 Touchdown-Pässe, 15 Interceptions), hatten sich allerdings zum Saisonende stabilisiert. In den letzten drei Partien warf er keinen Pass mehr in gegnerische Hände.

Damit er in der kommenden Saison nicht mehr so häufig unter Druck steht, wurde die Offensive Line mit dem zweimaligen Pro-Bowl-Spieler und Super-Bowl-Champion Kelechi Osemele verstärkt.

 

Mit dem schnellen Slot-Receiver Jamison Crowder (Washington Redskins) und Josh Bellamy (zuletzt Chicago Bears) kommen noch zwei weitere Passempfänger hinzu, die in den letzten Jahren vielleicht nicht durch eine unglaubliche Produktivität auffielen.

Insbesondere Crowder passt allerdings zum Spielsystem des neuen Head Coaches Adam Gase, der bereits bei den Miami Dolphins gerne auf das Kurzpassspiel setzte.

Die starke Defense durch C.J. Mosley weiter aufgewertet

Auch die Defense, die in der vergangenen Saison bereits die acht-wenigsten Yards zuließ, wurde aufgewertet. Linebacker C.J. Mosley, der zuletzt für die Baltimore Ravens aktiv war, erhielt einen Mega-Vertrag über fünf Jahre für 85 Millionen Dollar. Der viermalige Pro-Bowl-Spieler soll die Mitte dichtmachen.

Für David Carr, einem der Experten von nfl.com, sind die Jets eines der potentiellen Überraschungsteams der Saison 2019. "New York ist ein ganz anderes Team als letztes Jahr zu dieser Zeit. Der neue Head Coach Adam Gase wird Darnolds Spiel verbessern", schätzt er.

Weiter schreibt er: "Das Hinzufügung des Running Backs Le'Veon Bell und die Verbesserungen an der Offensive Line werden dem jungen Quarterback ebenfalls helfen. Bell war vor zwei Spielzeiten der Beste in der Liga. Ich glaube, die Leute vergessen, wie gut er ist, weil er die Saison 2018 aussetzte. Auch die Abwehr wurde mit der Verpflichtung von C.J. Mosley und der Auswahl des 3. Draft-Picks Quinnen Williams erheblich verstärkt."

Ex-Quarterback Mark Sanchez hat den Spielplan der Jets, beginnend mit dem ersten Saisonspiel gegen die Buffalo Bills, einmal komplett durchgetippt und kommt sogar auf eine Bilanz von 13 Siegen und drei Niederlagen.

Mit den Jets ist also offenbar zu rechnen. Und das sieht nicht nur Joe Namath so.

Oliver Jensen

Du willst die wichtigsten NFL-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp    

US-Sport-Videos

US-Sport-News

Die nächsten Spieltage

NFL 2019 / 2020