- Bildquelle: 2016 Getty Images © 2016 Getty Images

München/Boca Raton - Im Frühling haben die Besitzer der NFL-Klubs auf ihrem jährlichen Zusammentreffen Regeländerungen für die Saison 2016 beschlossen.

Neu ist beispielsweise, einen Spieler nach zwei persönlichen Fouls des Spielfeldes zu verweisen - in Anlehnung an die Gelb-Rote-Karten-Regel im Fußball und eine Veränderung der Touchback-Regelung.

Die Regeländerungen in der Übersicht

Regel 1: Der Extrapunkt wird weiterhin von der 15-Yard-Linie ausgeführt

Das Experiment war in der vergangenen Spielzeit gestartet worden und hat sich bewährt. Die NFL-Klubs sprachen sich daher für das Fortbestehen aus.

In den Jahren zuvor war der Ball beim Punkt nach dem Touchdown (PAT) von der Zwei-Yard-Linie ins Spiel gebracht worden, was zu einem Kick aus rund 20 Yards Entfernung führte. Nun wird der Kick aus 33 Yards ausgeführt.

Regel 2: Verbot des Chop Blocks

Die Besitzer entschieden sich gegen jegliche Art des Blockens unterhalb der Gürtellinie. Zuvor war es bei Laufspielzügen in gewissen Situationen erlaubt. Aufgrund der zu hohen Verletzungsgefahr - insbesondere bei den Knien - entschieden sich die Besitzer für ein vollständiges Verbot.

Regel 3: Alle Play-Caller haben die Möglichkeit, über Funk zu kommunizieren. Egal, ob sie auf der Tribüne sitzen oder am Spielfeldrand stehen.

Regel 4: Der Horse-Collar Tackle wird erweitert

Der Bereich, in dem man den Angreifer oder Verteidiger mit der Hand nicht zu Boden reißen darf, wird vom Shoulder-Pad-Ansatz auf den "Namenszug und darüber" erweitert.

Regel 5: Teams erhalten eine Spielverzögerungsstrafe, wenn sie eine Timeout nehmen wollen, obwohl sie es nicht dürfen.

Regel 6: Aufhebung der 5-Yard-Penalty-Strafe, wenn ein Receiver verbotenerweise den Ball berührt, nachdem er zunächst das Spielfeld verlassen hatte und anschließend wieder inbounds gelaufen war. Es bleibt aber beim Verlust eines Downs.

Regel 7: Beim Wechsel des Ballbesitzes und mehreren Fouls auf dem Spielfeld, gibt es nur noch einen "Spots of Enforcement".

Regel 8: Bei einem Touchback nach dem Kickoff wird der Ball auf die eigene 25 Yard-Linie und nicht mehr wie zuvor auf die 20 Yard-Linie gelegt.

Regel 9: Ein Spieler, der in einer Partie zwei der unten aufgelisteten Unsportsmanlike-Conduct-Fouls begeht, wird automatisch vom Spiel ausgeschlossen. Dabei werden die unterschiedlichen Foularten in drei Kategorien unterteilt:

1. Schläge mit der Faust, dem Unterarm oder das Treten eines Gegners, auch wenn er nicht getroffen wird.

2. Der Gebrauch von beleidigenden, drohenden oder sonstigen kränkenden Aussagen und Gesten gegenüber eines Mitglied des gegnerischen Mannschaft, Teammitglied, Offiziellem oder Ligaverantwortlichem.

3. Der Gebrauch von hetzerischen oder verspottenden Handlungen oder Wörtern, die Feindseligenkeiten zwischen den Teams erzeugen.

Dabei ist es egal ob die gegnerische Mannschaft die Strafe akzeptiert oder ablehnt. Fouls die bereits beim Pre-Game-Warmup ausgesprochen werden, zählen ebenfalls.

US-Sport-Videos

US-Sport-News

US-Sport-Galerien

Die nächsten Spieltage

NFL 2018 / 2019