Philadelphia - In der neuen Saison scheint es wieder aufwärts zu gehen für Björn Werner. Nachdem er im letzten AFC-Championship-Spiel gegen die New England Patriots aus dem Kader gestrichen wurde, avancierte der gebürtige Berliner zu einem der wenigen Colts-Lichtblicke gegen die Eagles.

Vor allem die fehlenden T.Y. Hilton, Frank Gore und Vontae Davis wurden bei der 10:36-Niederlage der Colts schmerzlich vermisst. Dennoch konnten sich einige Spieler in den Vordergrund stellen, so auch Werner.

Kampf um den Stammplatz

Werner muss sich in dieser Saison hinten anstellen. Der Linebacker wird vermehrt auf der Strong-Side zum Einsatz kommen und hat seinen Stammplatz aus der vorherigen Saison an Trent Cole verloren. Keine Überraschung, denn Cole wurde genau für Werners Position von den Eagles verpflichtet.

Der Deutsche muss sich in der kommenden Saison an andere Aufgaben gewöhnen, denn auf seiner neuen Position kommen vermehrt defensivere Aufgaben auf ihn zu. Aktuell hat er noch Erik Walden vor sich, wird laut Coach Chuch Pegano jedoch genügend Spielzeit auf seiner Position erhalten. Werner über seine neue Position: "Sie beinhaltet viel mehr zurückfallen in die Deckung, aber es macht unheimlich viel Spaß und man lernt so viel als Football-Spieler."

Starke Leistung gegen Eagles

Im Kampf um einen Stammplatz, hat Werner im Pre-Season-Spiel gegen die Philadelphia Eagles ein erstes Zeichen gesetzt. Werner blieb zwar ohne Tackle, konnte jedoch einen Pass blocken, der zu einem Turnover führte.

Dass über seine Degradierung in die zweite Reihe geredet wird, stört den Linebacker wenig: "Die Leute können sagen was sie möchten, aber ich als Spieler denke nicht so darüber. Ich denke ich habe ziemlich viele Dinge an denen ich arbeiten muss, im Bezug auf Läufe, Pässe und Deckung, alles. Ich versuche besser zu werden. Über was die Leute da draußen reden, das ist Sache der Medien."

US-Sport-Videos

US-Sport-News