Meist in der Kritik: Cowboys-Coach Jason Garrett. - Bildquelle: 2019 Getty ImagesMeist in der Kritik: Cowboys-Coach Jason Garrett. © 2019 Getty Images

Offene Head-Coach-Stellen: keine

Verpflichtungen: Ron Rivera - Washington Redskins; Mike McCarthy - Dallas Cowboys; Matt Rhule - Carolina Panthers; Joe Judge - New York Giants; Kevin Stefanski - Cleveland Browns

18. Januar 2020, 09:55 Uhr: Garrett heuert bei den Giants an

Es hatte sich in der vergangenen Tagen bereits abgezeichnet, nun ist es Realität geworden: Der Ex-Head Coach der Dallas Cowboys, Jason Garrett, wird neuer Offensive Coordinator bei den New York Giants und somit Mitglied des Coaching Staffs rund um den neuen Head Coach Joe Judge. Garrett betreute die Cowboys von 2011 bis zum Ende der aktuellen Regular Season als Head Coach und war bereits zuvor von 2007 bis 2011 sowohl Offensive Coordinator, als auch Assistant Head Coach in Dallas.

Zudem hat Garrett eine Vergangenheit in New York, spielte als Back-Up-Quarterback von 2000 bis 2003 bei den Giants und genießt bei den "Big Blue" einen ausgezeichneten Ruf. Neben Garrett gaben die Giants bekannt, dass Patrick Graham ab der kommenden Saison als Defensive Coordinator und Thomas McGaughey als Special Teams Coordinator agieren wird. Somit hat Judge die wohl wichtigsten Positionen in seinem Coaching Staff besetzt.

15. Januar 2020, 09:15 Uhr: Panthers finden neuen Offensive Coordinator

Mattt Rhule, der neue Head Coach der Carolina Panthers, hat seinen Wunsch-Coordinator für die Offense bekommen. Vom College-Meister LSU Tigers übernimmt Passing-Game Coordinator Joe Brady diese Aufgabe. Der 30-Jährige war mitverantwortlich dafür, eine hochexplosive Offense zu formen. Auch dank Brady gewann Quarterback Joe Burrow die Heisman Trophy als Auszeichnung für den besten College-Spieler.

Brady hat bereits NFL-Erfahrung. 2017 und 2018 war er Offensive Assistent bei den New Orleans Saints unter Head Coach Sean Payton.

13. Januar 2020, 23:55 Uhr: Bears holen Lazor als Offensive Coordinator

Die Chicago Bears haben einen neuen Offensive Coordinator. Bill Lazor wird in der nächsten Saison Teil des Trainerteams von Head Coach Matt Nagy. Der 47-Jährige war in den Spielzeiten 2017 und 2018 Offensive Coordinator der Cincinnati Bengals und hatte diese Rolle auch schon in der Saison 2014 bei den Miami Dolphins inne. 

In der vergangenen Saison war er als Berater der Penn State University im College Football tätig.

Weitere NFL-Erfahrung sammelte Lazor auch 2003 bei den Atlanta Falcons als Offensive Quality Control Coach und von 2004 bis 2007 als Offensive Assistant bzw. als Quarterbacks Coach bei den Washington Redskins. Zuvor war er vor allem im College Football als Assistent tätig. Nach dem Ende der Regular Season und dem Verpassen der Playoffs hatten die Bears ihren damaligen Offensive Coordinator Mark Helfrich sowie zahlreiche andere Positions-Trainer entlassen.   

13. Januar 2020, 18:37 Uhr: Panthers holen Defensive Line Coach von Colts

Der neue Head Coach der Carolina Panthers, Matt Rhule, besetzt seinen Trainerstab weiter neu: Mit Mike Phair kommt laut mehreren US-Medienberichten der Defensive Line Coach der Indianapolis Colts zu den Panthers. Noch offen ist bei Carolina hingegen der Posten des Offensive Coordinators.

13. Januar 2020, 17:00 Uhr: Jaguars feuern DeFilippo

Die Jacksonville Jaguars schrauben an ihrer Offensive. Head Coach Doug Marrone entlässt Offensiv-Koordinator John DeFilippo. Der 41-Jährige führte die Offensive, hauptsächlich mit Rookie Gardner Minshew als Quarterback, zu 18,8 Punkten pro Spiel, der siebtschlechteste Wert der Liga.

Ein Nachfolger ist noch nicht bekannt. 

13. Januar 2020, 00:45 Uhr: Broncos holen Shurmur

Die Denver Broncos verändern sich in der Offense. Am Sonntag setzten sie Offensive Coordinator Rich Scangarello vor die Tür. Und das, obwohl Head Coach Vic Fangio zuletzt noch betont hatte, dass es im Trainerstab der Broncos keine Veränderungen geben werde.

Doch die zahlreichen Änderungen bei der Konkurrenz haben die Pläne offenbar verändert. Denn nach der Entlassung hat Denver auch schon einen Nachfolger gefunden. Diversen Medienberichten zufolge übernimmt Pat Shurmur den Job des OC in Denver, er war im Januar nach zwei Jahren als Head Coach der New York Giants entlassen worden.

12. Januar 2020, 18:20 Uhr: Browns entscheiden sich für Stefanski

Die Cleveland Browns haben ihre groß angelegte Suche nach einem Head Coach offenbar erfolgreich abgeschlossen. NFL-Insider Ian Rapoport zufolge steht Kevin Stefanski als neuer Browns-Trainer fest.

 

Das Team konnte den Deal mit dem bisherigen Offensive Coordinator der Minnesota Vikings erst abschließen, nachdem die Saison für die Vikings mit dem Aus in den Playoffs offiziell beendet ist. Die Vikings verloren am Samstag in der Divisional Round bei den San Francisco 49ers.

Der 37-Jährige übernahm zum Ende der vergangenen Saison als Interim den Posten des Offensive-Coordinators bei den Vikings. Seine Arbeit überzeugte Head Coach Mike Zimmer und er bekam die Stelle zur neuen Spielzeit komplett zugeteilt. 

Die Vikings-Offense sah am Samstag bei der 10:27-Schlappe bei 49ers keinen Stich, allerdings ist er schon länger Kandidat in Cleveland. Bereits in der vergangenen Saison waren die Browns an Stefanski interessiert, damals bekam aber Freddie Kitchens den Job. 

10. Januar 2020, 12:00 Uhr: Philadelphia Eagles entlassen Offensive Coordinator Mike Groh

Die Philadelphia Eagles haben am Donnerstag die Trennung von Offensive Coordinator Mike Groh öffentlich gemacht. Außerdem muss auch Wide Receiver Coach Carson Walch seinen Posten räumen.

"Nach reichlicher Überlegung und ausgiebigen Diskussionen habe ich mich entschlossen, eine Veränderung auf den Positionen des Offensive Coordinators und des Wide Receivers Coaches vorzunehmen", gab Head Coach Doug Pederson in einem öffentlichen Statement bekannt.

Und weiter: "Dies ist einer der schwierigsten Bereiche meines Jobs und etwas, das mich sehr belastet. Aber letztendlich muss ich Entscheidungen treffen, die meiner Meinung nach im besten Interesse des Football Teams sind, um sich weiterzuentwickeln."

Mit dem ehemaligen Head Coach der Indianapolis Colts, Jim Caldwell, und Kevin O'Connell, vormals Offensive Coordinator der Washington Redskins, sollen laut "ESPN" bereits zwei Kandidaten für den offenen Offensive Coordinator-Posten bereitstehen.

08. Januar 2020, 23:11 Uhr: Fix! Giants präsentieren Joe Judge als neuen Head Coach

Große Zweifel gab es an dieser Personalie zwar nicht mehr, nun ist es aber endgültig fix. Die New York Giants haben am Mittwochabend deutscher Zeit Joe Judge als ihren neuen Head Coach präsentiert. Der 38-Jährige war zuvor Special Teams und Wide Receiver Coach bei den New England Patriots.

"Ich fühle mich geehrt", sagte Judge: "Ich möchte mich bei John Mara, Steve Tisch, Dave Gettleman und Kevin Abrams für diese Möglichkeit bedanken. Wir haben in den letzten Tagen großartige Gespräche darüber gehabt, wo dieses Team steht, wo es hin soll und wie wir es dorthin bekommen. Meine Aufgabe ist es, unsere Spieler und Coaches anzuführen. Die Mission ist klar: Spiele gewinnen! Das ist ein Prozess, und wir werden daran arbeiten, dass dieser Prozess heute beginnt." 

Für Judge ist es der erste Job als Head Coach. “Joe hat sich gut darauf vorbereitet und ist bereit, die Herausforderung unser Team zu führen, anzunehmen", erklärte Dave Gettleman, der General Manager der Giants. 

08. Januar 2020, 08:45 Uhr: Geht Garrett als Offensive Coordinator zu den Giants?

Nach seinem Aus als Head Coach der Dallas Cowboys könnte Jason Garrett schnell wieder in der NFL unterkommen. Wie ESPN-Reporter Ed Werder berichtet, haben die New York Giants großes Interesse daran, den 53-Jährigen als Offensive Coordinator unter dem neuen Head Coach Joe Judge zu installieren. 

Garretts langjährige Erfahrung als Cheftrainer soll ein wichtiger Baustein sein, um Judge in seiner Arbeit zu unterstützen. Eine Entscheidung steht noch aus. Garrett war zuletzt nach zehn Jahren als Head Coach von den Cowboys entlassen worden.

07. Januar 2020, 17:22 Uhr: Giants verpflichten wohl Joe Judge

Bei den New York Giants geht es jetzt ebenfalls schnell. Nachdem Matt Rhule, einer der Wunschkandidaten, bei den Carolina Panthers anheuerte, hakte die Franchise den Deal ab. Trotz des Angebots des College-Coaches, mit dem Angebot der Panthers mitzugehen. Das berichtet NFL-Insider Ian Rapoport.

Wie Rapoport weiter berichtet, finalisieren die Giants nun einen Deal mit Joe Judge, dem bisherigen Special Teams und Wide Receiver Coach von den New England Patriots. Der wiederum soll Pats-Trainer Bill Belichick bereits informiert haben, dass er wechseln möchte.

07. Januar 2020, 16:32 Uhr: Panthers holen offenbar College-Coach Matt Rhule

Matt Rhule hat eine äußerst erfolgreiche Saison auf dem Baylor College hinter sich, die nun offenbar den Sprung in die NFL bringt: Wie Ian Rapoport berichtet, schlagen die Carolina Panthers zu und verpflichten den 44-Jährigen als neuen Head Coach und damit als Nachfolger des entlassenen Ron Rivera.

Rhule, der 2019 zum Big 12 Coach des Jahres gewählt wurde, war auch bei den New York Giants im Gespräch.

07. Januar 2020, 8:32 Uhr: Browns laden Defensive Coordinator der Eagles zu Gesprächen ein

Auf der Suche nach einem neuen Head Coach haben die Cleveland Browns nun einen weiteren Kandidaten auf der Liste: Die Franchise hat laut "NFL Network" um Erlaubnis gebeten, Gespräche mit Jim Schwartz, Defensive Coordinator der Philadelphia Eagles, zu führen. Kommt es zu einem Termin, wäre Schwartz bereits der Achte, der bei den Browns vorspricht.

Mit den Eagles ist der 53-Jährige in der Wildcard Round mit 9:17 an den Seattle Seahawks gescheitert. Zuletzt war Schwartz von 2009 bis 2013 als Head Coach tätig, damals bei den Detroit Lions. Sein größter Erfolg war dort das Erreichen der Playoffs 2011, in denen aber bereits in der Wildcard Round Schluss war. Mit den Eagles wurde er als Defensive Coordinator Super Bowl Champion 2017.

06. Januar 2020, 16:19 Uhr: Mike McCarthy wird neuer Head Coach der Dallas Coyboys

Erst am gestrigen Sonntag wurde offiziell vermeldet, dass sich die Dallas Cowboys von ihrem langjährigen Head Coach Jason Garrett getrennt haben. Die Nachfolge ist bereits geklärt. Wie unter anderem Tom Pelissero von "NFL-Network" berichtet, wird Mike McCarthy der neue Head Coach von "America’s Team" sein.

Der 56-Jährige war von 2006 bis 2018 Cheftrainer der Green Bay Packers. Im Dezember 2018 wurde er nach 13 Spielzeiten freigestellt. Grund dafür war, dass die Packers zwei Mal in Folge die Playoffs verpasst hatten. Zudem soll das Verhältnis zu Quarterback Aaron Rodgers abgekühlt sein.

Nun war McCarthy offenbar der große Wunschkandidat von Cowboys-Eigentümer Jerry Jones. McCarthy soll im Zuge der Gespräche bereits die Nacht von Samstag auf Sonntag im Haus von Jones verbracht haben. Wie die Coordinator-Posten besetzt werden, ist noch offen. McCarthy soll bereits am heutigen Montag Kontakt zu einigen Coaches aufgenommen haben.  

06. Januar 2020, 13:00 Uhr: Patriots-Receiver Coach Judge spricht bei Giants vor

Mit dem Aus in der Wild Card Round gegen die Tennessee Titans sind für die New England Patriots nicht nur die Playoffs ungewohnt früh gelaufen - entgegen der Gewohnheit dreht sich in diesem Jahr auch das Personalkarussell deutlich früher. Vom Interesse der Giants und anderer Franchises an Offensive Coordinator Josh McDaniels berichteten wir die vergangenen Tage bereits (siehe Meldung vom 05. Januar 2020, 15 Uhr). Nun rückt ein weiterer Trainer der Patriots in den Fokus der Konkurrenz.

Wie Ian Rapoport vom "NFL Network" berichtet, soll Special Teams Coordinator und Wide Receiver Coach Joe Judge sich am Montag mit den New York Giants treffen, die nach der Entlassung von Pat Shurmur auf der Suche nach einem neuen Head Coach sind. Der 37-Jährige ist seit 2012 für den amtierenden Super Bowl Champion tätig. Zuvor war Judge bei den Alabama Crimson Tide als Special Teams Assistant unter Head Coach Nick Saban beschäftigt.

06. Januar 2020, 0:30 Uhr: Offiziell! Dallas Cowboys trennen sich von Jason Garrett

Was sich lange angedeutet hat, ist nun offiziell. Jason Garrett wird in der nächsten Saison nicht mehr Trainer der Dallas Cowboys sein. Der auslaufende Vertrag des 53-Jährigen wird nicht mehr verlängert, das bestätigten die Cowboys in einem Statement.

Garrett hatte die Texaner seit 2011 trainiert. In dieser Zeit führte der ehemalige Quarterback Dallas dreimal in die Playoffs, kam allerdings nie über die Divisional Round hinaus.

In dieser Spielzeit verpasste Garrett mit seinem Team die Postseason. Nach einer Niederlage gegen den NFC-East-Rivalen Philadelphia Eagles am 16. Spieltag beendeten die Cowboys die Saison mit einer Bilanz von 8-8. Der Division-Titel ging nach Philadelphia.

Die Cowboys haben schon einige potenzielle Nachfolger zum Vorstellungsgespräch gebeten, darunter den ehemaligen Packers-Coach Mike McCarthy (siehe Eintrag vom 4. Januar).

05. Januar 2020, 15 Uhr: Nach Patriots-Aus: Josh McDaniels frei für andere Teams

Die Saison der New England Patriots endete am frühen Sonntagmorgen deutscher Zeit mit einem Aus in der Wild Card Round gegen die Tennessee Titans, auf den Trainermarkt in der NFL könnte dies nicht zu unterschätzenden Einfluss haben. Denn Josh McDaniels, Offensive Coordinator der Pats, ist nun theoretisch frei für eine andere Franchise.

Der 43-Jährige gilt als einer der begehrtesten Anwärter für die vakanten Head-Coach-Jobs. Gespräche mit den Carolina Panthers und den Cleveland Browns sollen bereits in Planung sein. Gut möglich, dass diese nun schneller stattfinden als ursprünglich angedacht.

04. Januar 2020, 18:30 Uhr: McCarthy Trainerkandidat bei den Cowboys

Passend zur Meldung der wohl bevorstehenden Trennung der Dallas Cowboys von Head Coach Jason Garrett (siehe Update 03. Januar 2020, 08:15 Uhr) liefert "ESPN" nun einen möglichen Nachfolge-Kandidaten.

Mike McCarthy, der ehemalige Coach der Green Bay Packers, soll sich noch heute mit den Verantwortlichen in Dallas über eine potenzielle Zusammenarbeit austauschen.

Gleiches gilt für Marvin Lewis, den ehemaligen Head Coach der Cincinnati Bengals, der ebenfalls noch am heutigen Tag vorsprechen soll.

04. Januar 2020, 16:00 Uhr: Vikings-OC Stefanski vor Interview bei den Panthers

Nach der Entlassung von Ron Rivera suchen die Panthers bekanntlich auch nach einem neuen Head Coach. Laut "ESPN" soll Kevin Stefanski, Offensive Coordinator bei den Minnesota Vikings, kommende Woche Donnerstag in Carolina interviewt werden.

Zuvor soll noch Perry Fewell am kommenden Mittwoch einen Termin bekommen. Fewell war bis zur Entlassung Riveras als langjähriger Defensive Back-Coach für die Franchise tätig, übernahm in der Folge dann interimsweise den Head Coach-Posten bis Saisonende.

Die Panthers kommen ihrer Pflicht nun nach und gewähren dem 57-Jährigen wie im Vorfeld angekündigt ein Vorsprechen für die Dauerlösung.

04. Januar 2020, 14:00 Uhr: 49ers-DC Saleh trifft sich mit Browns

Und Bieniemy ist nicht der einzige Übungsleiter, der bei den Browns vorspricht. Am Samstag bekommt Defensive Coordinator Robert Saleh von den 49ers nach Informationen von "ESPN" die Chance, die Verantwortlichen in Cleveland von seinen Fähigkeiten zu überzeugen.

03. Januar 2020, 15:00 Uhr: Chiefs-OC Bieniemy spricht bei Browns und Giants vor

Laut "ESPN" spricht Eric Bieniemy, der Offensive Coordinator der Kansas City Chiefs, am Freitag in Cleveland vor.

Am Samstag folgt dem Bericht zu Folge dann ein Meeting mit den ebenfalls interessierten New York Giants.

03. Januar 2020, 08:15 Uhr: Trennung von Jason Garrett offenbar perfekt

Die Dallas Cowboys sollen sich nun doch von Head Coach Jason Garrett getrennt haben. Das berichtet "ESPN"-Reporter Ed Werder. 

Alle Infos zu den neuesten Entwicklungen gibt es HIER.

02. Januar 2020, 10:05 Uhr: Naht die Entscheidung bei den Cowboys? Drittes Treffen zwischen Jerry Jones und Jason Garrett

Endet die Amtszeit von Jason Garrett als Head Coach bei den Dallas Cowboys? Möglicherweise fällt am heutigen Donnerstag die Entscheidung. Wie "profootballtalk" berichtet, wird sich der Besitzer Jerry Jones heute mit seinem Cheftrainer zusammensetzen. Merkwürdig ist allerdings, dass sich die beiden seit Montag nun bereits zum dritten Mal treffen. Was könnte dahinter stecken?

Sollten die Cowboys sich von Garrett wirklich trennen wollen, bedürfte es dafür keine drei Meetings. Der Vertrag läuft eh aus. Sollten die Cowboys hingegen einen neuen Vertrag aushandeln wollen, müsste der Berater von Garrett in die Gespräche involviert sein. Dies scheint allerdings (zumindest noch) nicht der Fall zu sein.

"profootballtalk" spekuliert, dass Jones versucht, Garrett in einer neuen Funktion weiter an die Cowboys zu binden. Sicher ist, dass der Head Coach bei seinem Chef hohes Ansehen genießt. Ansonsten hätte sich Jones nicht seit der Beförderung von Garrett zum Head Coach im November 2010 stets schützend vor ihn gestellt – auch bei Misserfolg.

Die Vermutungen von "profootballtalk" gehen dahin, dass Garrett als Assistant-Head-Coach bzw. Co-Head-Coach den Cowboys erhalten bleibt oder sich das Amt des Head Coaches mit einem anderen Trainer, zum Beispiel dem spekulierten Gary Kubiak, teilt. Garrett könnte dann weiterhin für die Cowboys arbeiten, wäre aber an Spieltagen nicht mehr der Hauptverantwortliche.

01. Januar 2020, 16:24 Uhr: Del Rio wird bei den Washington Redskins Defensive Coordinator unter Head Coach Rivera

Ron Rivera stellt sich als neuer Head Coach der Washington Redskins nun sein Trainer-Team zusammen und hat offenbar eine der wichtigsten Personalien geklärt. Wie Adam Schefter von "ESPN" berichtet, wird Jack Del Rio die Funktion des Defensive Coordinators übernehmen.

Der 56-Jährige war zuletzt von 2015 bis 2017 Head Coach der Oakland Raiders und zog mit der Mannschaft 2016 in die Playoffs ein. Nachdem die Raiders in der Spielzeit 2017 mit lediglich sechs Siegen unter den Erwartungen blieben, wurde er freigestellt. Zudem hat Del Rio, der einst als Linebacker in der NFL aktiv war, auch die Jacksonville Jaguars als Head Coach von 2003 bis 2011 trainiert. Die Funktion des Defensive Coordinators bekleidete er 2002 bei den Carolina Panthers und von 2012 bis 2014 bei den Denver Broncos.

01. Januar 2020, 10:08 Uhr: GM Dorsey muss bei den Browns die Koffer packen

Das war's! Nach Head Coach Freddie Kitchens muss bei den Cleveland Browns nun auch General Manager John Dorsey in Ohio seine Koffer packen. Der 59-Jährige muss die Franchise nach "nur" zwei Jahren im Amt schon wieder verlassen, das teilten die Browns in einer Pressemitteilung mit.

Dorsey kam 2017 nach Cleveland und sollte die notorisch erfolglosen Browns wieder in die Erfolgsspur führen - doch genau das gelang dem General Manager nicht. Die Browns waren vor dieser Saison als einer der Geheimfavoriten auf den Super-Bowl-Sieg in die Spielzeit gegangen, verpassten aber mit einer Bilanz von 6-10 sogar sang- und klanglos die Playoffs. 

Nun möchte Browns-Owner Jimmy Haslam einen Neuanfang - und sucht dafür einen neuen General Manager, sowie einen neuen Head Coach.

31. Dezember, 15:24 Uhr: Rivera wird neuer Head Coach der Washington Redskins

Der erste Head-Coach-Posten nach dem Black Monday ist neu besetzt! Wie Michael Silver und Ian Rapoport vom "NFL Network" berichten, haben sich die Washington Redskins mit Ron Rivera auf einen Fünfjahresvertrag geeinigt. Rivera, der seit 2011 die Carolina Panthers trainiert hat, dort aber nach einer enttäuschenden Saison seinen Hut nehmen musste, soll am 1. Januar offiziell vorgestellt werden. Mit den Panthers erreichte er 2015 den Super Bowl, unterlag dort aber den Denver Broncos.

Die Redskins hatten sich in der frühen Phase der Saison von Jay Gruden getrennt, anschließend hatte Bill Callahan interimsweise übernommen.

31. Dezember, 15:20 Uhr: Jaguars machen mit Marrone weiter

Trotz einer enttäuschenden Saison mit einer 6:10-Bilanz und dem letzten Platz in der AFC South bleibt Doug Marrone auch im Jahr 2020 Head Coach der Jacksonville Jaguars. Das bestätigte Teambesitzer Shad Khan. "Ich habe mich in den letzten Tagen mehrfach mit Dave Caldwell, Doug Marrone und ihrem Stab zusammengesetzt, um ihre Pläne für einen Kurswechsel und einen Postseason-Platz im Jahr 2020 zu hören. [...] Die Inhalte unserer Gespräche bleiben vertraulich, aber meine Entscheidung ist, dass wir mit dem gleichen Stab auch ins Jahr 2020 gehen."

31. Dezember, 09:40 Uhr: Auch Giants und Panthers an Patriots-OC McDaniels dran

Bei zwei weitere Teams, die derzeit ohne Head Coach dastehen, scheint sich mittlerweile eine bevorzugte Lösung herauszukristallisieren. Wie Adam Schefter von "ESPN" berichtet, sollen sowohl die New York Giants als auch die Carolina Panthers an Offensive Coordinator Josh McDaniels von den New England Patriots interessiert sein und bei seinem Arbeitgeber um Erlaubnis für ein Job-Interview gebeten.

Neben McDaniels gilt bei den Giants Matt Rhule (Baylor College) als aussichtsreicher Kandidat auf den HC-Posten. Zudem soll die Franchise die Kansas City Chiefs um Erlaubnis zur Verhandlungsaufnahme mit deren Offensive Coordinator Eric Bieniemy gebeten haben.

Am Black Monday berichteten wir bereits vom Interesse der Cleveland Browns an McDaniels als Nachfolger des entlassenen Freddie Kitchens. Die Browns wollen das "Objekt der Begierde" nun ebenfalls zum Interview laden. Daneben schickte Cleveland laut "ESPN" am Montag auch Interview-Anfragen an Ravens-OC Greg Roman und 49ers-DC Robert Saleh heraus.

Darüber hinaus sollen laut "ESPN" abhängig von der Verpflichtung eines neuen Head Coaches bei den Giants und Browns auch die Schicksale der jeweiligen General Manager (Dave Gettleman/Giants und John Dorsey/Browns) im Zuge der bevorstehenden Neuausrichtung zur Disposition stehen.

30. Dezember, 23:00 Uhr: Dolphins feuern Offensive Coordinator

Die Miami Dolphins haben sich nach einer schwachen Saison von Offensive Coordinator Chad O'Shea getrennt. Das berichtet NFL-Insider Mike Garafolo. Auch Offensive Line Coach Dave Deguglielmo musste gehen. 

Die Dolphins haben die Regular Season mit einer negativen Bilanz von 5-11 beendet und sind damit fünftschlechtestes Team der Liga.

30. Dezember, 22:15 Uhr: Deutet hier Jets-Head Coach seinen eigenen Abschied an?

Die New York Jets haben eine richtig schlechte Saison hinter sich. So schlecht, dass sich Adam Gase offenbar nicht sicher ist, ob er weiterhin Head Coach bleiben wird. Mit einer mehrdeutigen Äußerung bei einer Pressekonferenz am Black Monday ließ Gase zumindest Raum für Spekulationen. Ein Reporter fragte, ob er Le'Veon Bell in der nächsten Saison brauche. Daraufhin antwortete der Trainer sichtlich angefressen. "Er hat noch drei Jahre Vertrag. Aber da musst du Joe morgen fragen." 

Eigentlich liegt die Roster-Planung im Kompetenzbereich des Head Coaches. Warum also verweist Gase auf General Manager Joe Douglas? Geht er etwa davon aus, gefeuert zu werden? 

Zwischen Bell und Gase hatte es bereits in der abgelaufenen Saison ordentlich gekriselt. Auf Twitter reagierte der Running Back zwar wortlos aber trotzdem vielsagend auf Gases Aussage.

30. Dezember, 17:45 Uhr: Namhafte Kandidaten für Kitchens-Nachfolge bei den Browns

Laut NFL-Insider Ian Rapoport gibt es zahlreiche namhafte Kandidaten für den vakanten Head Coach-Posten bei den Browns. So soll Cleveland unter anderem Patriots-OC Josh McDaniels, Vikings-OC Kevin Stefanski, Ravens-OC Greg Romand sowie Saints-DC Dennis Allen auf dem Zettel haben. Auch der frühere Packers-Coach Mike McCarthy soll zum Gespräch geladen werden. "Erwartet eine breit gefächerte Suche", prognostizierte Rapoport. 

Konkreter ist das Interesse bei Robert Saleh. Für den Defensive Coordinator der 49ers liegt bereits eine Anfrage vor. 

Unter Head Coach Freddie Kitchens hatten die Browns mit einer Bilanz von 6-10 die Playoffs verpasst und den Trainer daraufhin entlassen.

30. Dezember, 15:15 Uhr: Giants feuern Shurmur

Die enttäuschende Saison der New York Giants hat sein erstes Opfer gefunden. Head Coach Pat Shurmur ist seinen Job los. Das hat die Franchise mittlerweile bestätigt. Shurmur muss nach der Niederlage gegen die Philadelphia Eagles und einer 4-12-Bilanz gehen. Unter ihm gab es in zwei Jahren nur neun Siege, dafür aber 23 Niederlagen.

"Es war eine schwierige Entscheidung, aber wir sind sicher, dass es das Beste für unsere Organisation ist, wenn wir Pat von seinen Pflichten befreien", sagte Team President John Mara. "Pat leistet seit 21 Jahren erfolgreiche Arbeit als Trainer in der NFL und er ist sicher nicht alleine für unsere enttäuschenden letzten beiden Jahre verantwortlich. Aber wir mussten diesen Schritt gehen."

Wer Shurmur beerben wird, steht noch nicht fest. Dafür aber, dass sich die Giants zum dritten Mal innerhalb der letzten fünf Jahre einen neuen Head Coach suchen müssen. 

Zudem gab Mara bekannt, dass General Manager Dave Gettleman im Amt bleibt. 

30. Dezember, 09:45 Uhr: Redskins treffen sich mit Rivera

Die Washington Redskins wollen Nägel mit Köpfen machen. Diversen Medienberichten zufolge treffen sich die Verantwortlichen am Montag mit Ron Rivera, der nach in dieser Saison bei den Carolina Panthers gehen musste.

Die Redskins hatten sich in der frühen Phase der Saison von Jay Gruden getrennt, anschließend hatte Bill Callahan interimsweise übernommen.

30. Dezember, 09:30 Uhr: Garrett will bei den Cowboys bleiben

Was passiert jetzt bei den Dallas Cowboys? Head Coach Jason Garrett steht schon seit Jahren in der Kritik, in dieser Saison wurde sie immer lauter, als die Cowboys keine Konstanz auf den Platz bekamen. Am Ende half auch der Pflichtsieg gegen die Washington Redskins nicht mehr – die Playoffs finden nach einer enttäuschenden 8-8-Saison ohne Dallas statt. 

Garretts Vertrag bei den Cowboys läuft nun aus, theoretisch ist also eine Entscheidung bereits gefallen. Garrett kommt in neuneinhalb Saisons auf eine 85-67-Bilanz, schaffte dreimal den Einzug in die Playoffs. 

"Ich werde nicht darauf eingehen, auf eine Bewertung oder Einschätzung", sagte Cowboys-Besitzer Jerry Jones. "Das tue ich nicht. Ich werde genau das tun, was ich immer tue und aufstehen, vorwärts gehen und den besten Job machen, den ich machen kann. Wir werden diese Entscheidungen entsprechend treffen."

Was sagt Garrett? "Ich möchte der Trainer der Dallas Cowboys sein. Wir werden sehen, was passiert."

30. Dezember, 9:00 Uhr: Marrone will Bier

Vor dem letzten Spieltag gab es eine Menge Wirbel um die Zukunft von Doug Marrone bei den Jacksonville Jaguars (siehe Eintrag vom 28. Dezember). Seitdem gibt es nichts Neues. Immerhin verabschiedete sich das Team mit einem Sieg gegen die Indianapolis Colts aus der Saison.

"Bin ich enttäuscht? Offensichtlich. Bin ich besorgt? Ja", räumte Marrone ein. "Man ist immer besorgt, wenn man eine enttäuschende Saison hatte. Aber jetzt, wenn ich hier weggehe, habe ich vielleicht ein bisschen mehr als ein Bier." 

30. Dezember, 8:30 Uhr: Browns feuern Kitchens

Der Black Monday 2019 hat sein erstes Opfer - und das, bevor er in den USA überhaupt begonnen hat: Die Cleveland Browns haben Head Coach Freddie Kitchens gefeuert. Das bestätigte der Klub nur wenige Stunden nach der Niederlage am letzten Spieltag gegen die Cincinnati Bengals.

In einer offiziellen Mitteilung von GM John Dorsey heißt es: "Ich würde Freddie gern für seine Hingabe und Bemühungen in der angelaufenen Saison danken. Wir sind mit unseren Resultaten unzufrieden und halten eine Veränderung für notwendig. Freddie ist ein guter Mensch und ein guter Footballtrainer. Wir wünschen ihm und seiner Familie nichts als Erfolg."

Die Browns hatten Kitchens erst vor der abgelaufenen Saison vom Offensive Coordinator zum Head Coach befördert, waren mit einer Bilanz von 6-10 und dem Verpassen der Playoffs aber deutlich hinter ihren Erwartungen geblieben.

29. Dezember: Shurmur vor Aus in New York

Für Pat Shurmur könnte der letzte Spieltag der Saison 2019 auch sein letzter für die New York Giants sein. Wie das "NFL Network" berichtet, ist für den Head Coach im Big Apple nach der Partie Schluss.

In seinen zwei Jahren qualifizierten sich die Big Blue nie für die Playoffs, zudem fehlte der erkennbare Aufwärtstrend.

29. Dezember: Mögliche Kandidaten für Head-Coach-Position

Wenn am Montag wieder einige Head Coaches ihre Jobs verlieren, könnten auch Trainer, die gerade in der zweiten Reihe stehen, zu Kandidaten werden. Zwei Personalien sind besonders interessant, weil ihre Verträge am Saisonende auslaufen.

Zum einen Kris Richard von den Dallas Cowboys. Der 40-Jährige ist aktuell Passing Game Coordinator/Defensive Backs Coach. Richard war in den vergangenen Jahren immer wieder als Head Coach im Gespräch. Für fünf Jobs hat er bereits vorgesprochen. 

Ein weiterer vielversprechender Kandidat ist George Edwards, aktuell Defensive Coordinator bei den Minnesota Vikings. Im vergangenen Jahr interviewten ihn die Bucs als möglichen Head Coach. Edwards ist sehr erfahren, hat schon 22 Saisons als Assistenz-Trainer vorzuweisen, davon die letzten sechs unter Mike Zimmer.  

29. Dezember: Rivera zu den Redskins?

Am Black Monday kann es nicht nur Trainer erwischen: Bei den Washington Redskins steht offenbar ein Umbruch in der Führungsetage an. Wie mehrere US-Medien berichten, wird Präsident Bruce Allen bei der Franchise künftig nicht mehr für den Football-Betrieb zuständig sein. Wie die Zukunft von Allen bei den Redskins aussieht, ist noch ungewiss. Laut "ESPN" soll die Nachricht am Montag verkündet werden, "zusammen mit zahlreichen weiteren Veränderungen innerhalb der Organisation".

Allen ist seit 2009 bei den Redskins und führte ab 2013 die sportlichen Geschicke, nachdem Mike Shanahan gefeuert wurde. Zwar stellte das Team aus Washington zwischenzeitlich Scot McClughan als zusätzlichen General Manager ein, aber 2016 musste er nach zwei Jahren gehen und Allen hatte wieder die alleinige Kontrolle.

Allen soll laut "ESPN" weiterhin Präsident der Redskins bleiben, aber ausschließlich Besitzer Dan Snyder dabei unterstützen, den Bau eines neuen Stadions umzusetzen. Diese Option ist allerdings keineswegs gewiss, sie könnte vom nächsten General Manager oder Head Coach abhängen.

Für letzteren Posten wird Ron Rivera heiß gehandelt. Der 57-Jährige war in der abgelaufenen Saison von den Carolina Panthers entlassen worden.

28. Dezember: Jaguars bestreiten Entlassung von Doug Marrone

Der Sprecher von Shad Khan, Besitzer der Jacksonville Jaguars hat Berichte dementiert, nach denen Head Coach Doug Marrone mit Ende der Regular Season entlassen wird. "Das ist zu 100 Prozent nicht richtig. Besitzer Shad Khan trifft sich erst Mitte nächster Woche mit seinem Football-Stab, dann wird auch erst über Trainer- und Spieler-Personal entschieden."

Zuvor hatte "ESPN" berichtet, dass Marrone bereits mitgeteilt wurde, mit Ende der Partie gegen die Indianapolis Colts am Sonntag nicht mehr Head Coach des Klubs aus dem Norden Floridas zu sein.

28. Dezember: Ron Rivera ist Top-Kandidat bei den Redskins

Der ehemalige Head Coach der Carolina Panthers gilt als heißester Anwärter auf die vakante Head-Coach-Stelle bei den Washington Redskins. Nach Informationen von "NFL Network" erwartet Rivera eine baldige Einigung, möglicherweise innerhalb von 24 Stunden nach Ende des 17. Spieltags.

Allerdings sollen sich nicht nur die Redskins um Rivera bemühen.

28. Dezember: Bruce Allen vor Aus bei Redskins

Bruce Allen steht bei den Washington Redskins vor dem Aus. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, ist für den Geschäftsführer mit Ende der Regular Season Schluss. Auch er fällt dem Black Monday zum Opfer.

28. Dezember: Robert Saleh bei den Jaguars gehandelt

Wie der Radiosender "KOA 850 AM & 94.1 FM" aus Colorado berichtet, gilt Robert Saleh als möglicher Nachfolger von Doug Marrone bei den Jacksonville Jaguars. Saleh ist Defensive Coordinator bei den San Francisco 49ers und hat großen Anteil am Aufschwung und der Playoff-Teilnahme der "Goldhelme" in dieser Saison.

28. Dezember: Lewis im Gespräch bei den Redskins

Die Washington Redskins sind auf der Suche nach einem Nachfolger von Jay Gruden. Wie FOX Sports Radio berichtet, gilt Marvin Lewis als möglicher Kandidat. Der ehemalige langjährige Head Coach der Cincinnati Bengals hatte angeblich bereits ein Vorstellungsgespräch auf den Bahamas mit Redskins-Besitzer Dan Snyder.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

US-Sport-Videos

US-Sport-News