Wird wohl als einer der ersten Quarterbacks im Draft ausgewählt: Buckeyes-Sp... - Bildquelle: Imago ImagesWird wohl als einer der ersten Quarterbacks im Draft ausgewählt: Buckeyes-Spielmacher Justin Fields © Imago Images

München/Columbus - Bereits vor knapp zwei Wochen sammelte Justin Fields bei seinem ersten Pro Day Argumente, als einer der ersten Quarterbacks im Draft ausgewählt zu werden.

Ein ähnliches Ziel strebte der dynamische und wurfstarke Spielmacher der Ohio State Buckeyes auch bei seinem zweiten Vorspielen an. Laut Medienberichten war fast jedes Team vertreten, das vermutlich in der ersten Runde einen Quarterback auswählen wird.

Alle Augen auf Justin Fields

Wie NFL-Reporter Albert Breer via "Twitter" vermeldete, waren u.a. Verantwortliche der New York Jets, der San Francisco 49ers, der New England Patriots sowie der Atlanta Falcons und Denver Broncos vor Ort.

Und der 22-Jährige sollte die große Beobachter-Traube nicht enttäuschen. Fields zeigte gute Beinarbeit und bediente seine Receiver gekonnt - auch bei Deep Balls. Die Leistungen dürften den ein oder anderen Team-Verantwortlichen zum Grügeln gebracht haben.

So stehen etwa die New York Jets vor einer schwierigen Entscheidung - da Top-Prospect Trevor Lawrence aller Voraussicht nach mit dem ersten Pick zu den Jacksonville Jaguars geht, fällt die Entscheidung zur Nachfolge von Sam Darnold möglicherweise zwischen Fields und Zach Wilson (Brigham Young University).

Auch die 49ers (dritter Pick) und die Atlanta Falcons (vierter Pick) können sich berechtigte Hoffnungen machen, an der jeweiligen Position noch Zugriff auf den 22-Jährigen zu haben. Während in San Francisco (noch) der nicht unumstrittene Garoppolo als Starter vorgesehen ist, neigt sich in Atlanta die Karriere von Matt Ryan langsam aber sicher dem Ende entgegen - beide könnten einen potenziellen Erben anlernen.

Traden die Patriots für Fields?

Ganz anders die Denver Broncos (neunter Pick), die sich wohl nach einem Konkurrenten für Drew Lock umschauen, und die New England Patriots (15. Pick) - beide Teams müssten wohl einen Trade forcieren, um den Buckeyes-Spieler im Draft auswählen zu können.

Unrealistisch erscheint dieses Szenario keinesfalls. Vor allem die Patriots, die seit dem Abgang von Tom Brady einen konstanten Spielmacher suchen, dürften sich wohl damit beschäftigen. Zumindest lässt die Entsendung von Offensive Coordinator Josh McDaniels und Dave Ziegler (Assistant Director of Player Personnel) diese Rückschlüsse zu.

 

Ob Fields tatsächlich als einer der ersten Spieler vom Board geht und wohin sein Weg führt, wird sich in wenigen Wochen zeigen - wenn in der Nacht vom 29. auf den 30. April die erste Runde des diesjährigen Draft ansteht (live auf ProSieben MAXX und ran.de).

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.