Tua Tagovailoa würde gerne im AT&T Stadium für die Dallas Cowboys spielen - Bildquelle: imago images / ZUMA PressTua Tagovailoa würde gerne im AT&T Stadium für die Dallas Cowboys spielen © imago images / ZUMA Press

München - Quarterback-Hoffnung Tua Tagovailoa dürfte vor dem NFL Draft 2020 (in der Nacht vom 23. auf den 24. April live auf ProSieben MAXX und ran.de) auf dem Wunschzettel vieler NFL-Teams ganz oben stehen.

Und auch der 21-Jährige selbst weiß, wohin er am liebsten gehen würde.

"Wenn ich ein Team wählen dürfte, dann würde ich wahrscheinlich mein Lieblingsteam Dallas Cowboys nennen", sagte er in einem Interview mit "NFL-Network".

Nun ist es allerdings nicht sehr wahrscheinlich, dass die Cowboys einen Passgeber in der 1. Runde auswählen werden. Auch wenn ein neuer Vertrag noch nicht unterzeichnet ist, dürfte Dallas die Zukunft weiter mit Dak Prescott als Starting-Quarterback planen und daher den Franchise Tag ziehen.

Tagovailoa würde hinter Prescott lernen

Tagovailoa könnte sich allerdings vorstellen, auch als Backup von Prescott zu fungieren: "Ich würde nicht versuchen, ihn zu verdrängen. Ich würde unter ihm lernen. Ich würde die Situation so annehmen, wie die Trainer es möchten."

Generell hofft der ehemalige Quarterback von Alabama nach seiner Hüftverletzung auf eine Rückkehr auf das Footballfeld.

"Ich möchte einfach wieder spielen können", sagte Tagovailoa. "Es würde mir überhaupt nichts ausmachen, hinter dem Starter zunächst nur zu lernen. Gib mir einfach ein Jahr Zeit, um mich noch ein bisschen zu schonen. Danach werde ich rauszugehen und um meinen Platz kämpfen."

 

Der Spielmacher der Alabama Crimson Tide stand bereits mit verschiedenen NFL-Teams im Kontakt, wie er im Interview verriet: "Wir haben uns mehrere Teams angesehen und mit ihnen gesprochen."

Dabei spielte es zunächst keine große Rolle, an welcher Position das jeweilige Team nach heutigem Stand beim Draft an der Reihe ist: "Ein Team könnte einen Trade machen, im Draft nach oben rutschen oder fallen. Wir haben über all diese Szenarien gesprochen."

Keine Drills beim Combine

Der von Hawaii stammende Quarterback galt lange als der potentielle Nummer-1-Pick des Draft 2020, zog sich dann allerdings im November 2019 eine schwere Hüftverletzung zu.

Er wird beim NFL Combine zwar vor Ort sein, möchte dort allerdings keine physischen Tests absolvieren.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.