Der Mann des Spiels auf Seiten der Saints: Allzweckwaffe Tysom Hill. - Bildquelle: GettyDer Mann des Spiels auf Seiten der Saints: Allzweckwaffe Tysom Hill. © Getty

München - Thanksgiving ist in den USA traditionell ein NFL-Spieltag. Während die Chicago Bears ihr Spiel noch drehten, erlebten die Cowboys einen Feiertag zum Vergessen. Für die Saints wurde Allzweckwaffe Taysom Hill zum Matchwinner.

New Orleans Saints at Atlanta Falcons 26:18 (7:0, 10:9, 3:0, 6:9)

Taysom Hill hat die New Orleans Saints in die Playoffs geführt. Durch den 26:18-Sieg gegen die Atlanta Falcons ist die Truppe von Head Coach Sean Payton in den verbleibenden vier Spieltagen nicht mehr von Platz 1 der NFC South zu verdrängen und ziehen als Divisionsieger in die K.o.-Runde ein.

Allzweckwaffe Hill hatte zunächst einen Punt geblockt und den daraus entstehenden Drive auf Zuspiel von Quarterback Drew Brees mit einem Touchdown beendet. Doch damit nicht genug: Wenig später lief Hill erneut in die Endzone.

 

Viel mehr lief offensiv bei den Saints auch nicht zusammen, dafür überzeugte die Defense mit zwei Interceptions.

Da auch die Falcons offensiv kaum etwas zeigten, sah New Orleans lange wie der sichere Sieger aus. Doch als Falcons-Kicker Younghoe Koo zwei (!) erfolgreiche Onside-Kicks verbuchte, hatten die Gastgeber plötzlich wieder die Chance auf die Overtime. Doch ein Sack von Cameron Jordan beim vierten Versuch begrub alle Hoffnungen.

 

Die Zahlen von Saints Quarterback Drew Brees: 18 von 30 Pässen für 184 Yards und einen Touchdown. Sein Gegenüber Matt Ryan, der auf den verletzten Superstar Julio Jones verzichten musste, kam auf 35/50, 312 Yards, zwei Touchdowns, zwei Interceptions.

Die Saints stehen damit bei einer Bilanz von 10-2, die Falcons bei 3-9.

Buffalo Bills at Dallas Cowboys 26:15 (0:7, 13:0, 10:0, 3:8)

Ein Thanksgiving zum Vergessen erlebten die Dallas Cowboys. Vor heimischen Publikum setzte es eine 15:26-Niederlage gegen die Buffalo Bills.

 

Dabei legten die Hausherren mit einem Touchdown von Tight End Jason Witten vor, danach verflachte das Offense-Spiel aber zusehends. Für die Bills sorgten Receiver Cole Beasley, Running Back Devin Singletary und Quarterback Josh Allen für die Touchdowns. Der Anschluss von Cowboys-Receiver Ventell Bryant kam dann zu spät.

Cowboys-Quarterback Dak Prescott brachte lediglich 32 seiner 49 Pässe für zwei Touchdowns, 355 Yards und einer Interception an. Zudem unterlief ihm noch ein Ballverlust.

 

Sein Gegenüber Allen brachte 19 seiner 24 Pässe für einen Touchdown-Pass und 231 Yards an. Einmal lief der 23-Jährige zudem selbst in die Endzone (bei insgesamt 43 Rushing Yards).

Es war übrigens wieder ein Spiel, in dem die Kicker Schwächen zeigten. Für die Bills traf Stephen Hauschka nur zwei seiner drei Field Goald, zudem vergab er einen Extrapunkt. Brett Maher von den Cowboys vergab beide seiner Field-Goal-Versuche.

Die Bills liegen mit einer Bilanz von 9-3 weiterhin auf Playoff-Kurs, die Cowboys (6-6) sind zwar noch Tabellenführer in der NFC East, die Philadelphia Eagles können mit einem am Sonntag gegen die Miami Dolphins ebenfalls ihre Bilanz auf 6-6 ausbauen.

Chicago Bears at Detroit Lions 24:20 (7:14, 3:3, 7:0, 7:3)

Für ein Happy End fehlte am Ende dann doch etwas. Auch wenn David Blough ein starkes Debüt in der NFL gefeiert hat. 

Der dritte Quarterback der Detroit Lions musste am Donnerstag zum Auftakt des 13. Spieltags gegen die Chicago Bears ran, nachdem sowohl Matthew Stafford als auch Backup Jeff Driskel verletzt ausfielen.

Der Undrafted Rookie feuerte zum Einstand auf der großen nationalen Bühne an Thanksgiving gleich aus allen Rohren, brachte seinen ersten erfolgreichen Pass des Spiels gleich für einen 75-Yards-Touchdown zu Wide Receiver Kenny Golladay. Der zweitlängste Touchdown-Wurf für einen Debütanten bei seinem ersten gelungenen Pass seit dem Merger 1970. 1991 war es Neil O'Donnell, dem für die Pittsburgh Steelers ein Touchdown-Pass für 89 Yards gelang.

Das erste Viertel beendete der 24-Jährige mit 130 Yards und zwei Touchdown-Pässen sowie einer 14:7-Führung für die Lions. Sie hatten Blough Ende August von den Cleveland Browns verpflichtet.

 

Nachdem es zur Halbzeit noch 17:10 für die Lions stand, drehte Bears-Quarterback Mitch Trubisky ein wenig auf und warf für zwei weitere Touchdowns, er hatte am Ende dreimal die Endzone gefunden und warf 29 erfolgreiche Pässe bei 38 Versuchen für 338 Yards.

Für die Entscheidung sorgte ausgerechnet Blough, dem beim letzten Drive 29 Sekunden vor Schluss eine Interception unterlief. Er brachte letztlich 22 seiner 38 Pässe für 280 Yards an den Mann. Die Lions stehen nach der Niederlage bei 3-8-1, die Bears halten mit einer 6-6-Bilanz ihre Playoff-Hoffnungen aufrecht.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

US-Sport-Videos

US-Sport-News