Noch gilt Jacoby Brissett bei den Colts als Starting Quarterback - Bildquelle: 2019 Getty ImagesNoch gilt Jacoby Brissett bei den Colts als Starting Quarterback © 2019 Getty Images

München - Weniger als einen Monat vor Start der Free Agency (18. März) sind sich die Indianapolis Colts immer noch nicht sicher, ob sie erneut mit Quarterback Jacoby Brissett als Starter in die Saison gehen. Wie Team-Eigentümer Jim Irsay am Sonntag auf einer Pressekonferenz verlauten ließ, ist diese Frage bei den Colts noch unbeantwortet. 

"Alle Optionen sind offen und auf dem Tisch", so der 60-Jährige. "Ich habe so eine ungewöhnliche Offseason noch nicht erlebt. General Manager Chris Ballard, Head Coach Frank Reich und ich haben darüber gesprochen und wir sind Allem gegenüber aufgeschlossen. Es gibt viele Möglichkeiten, wie das ausgehen könnte, für den Moment ist jedoch Jacoby Brissett unser Starter." 

Über den Quarterback, der vergangenes Jahr 18 Touchdowns bei sechs Interceptions warf, sagte Irsay außerdem, dass er immer noch ein aufstrebender Signal-Caller sei, der noch Entwicklungszeit bräuchte. Unter anderem verglich er die schwache 7-9-Saison der Colts mit den ersten Jahren von Peyton Manning. Auch Manning ist mit negativen Saison-Bilanzen in seine Karriere gestartet. 

"Jacoby schließt die Saison mit 7-9 ab und auf einmal geht die Welt unter. Wir hatten viele Verletzungen, die Special Teams waren nicht auf dem höchsten Niveau und dazu kommt, dass Jacoby sein erstes Jahr als Starter gespielt hat. Das sind viele Dinge, die es zu überwinden gilt, da ist 7-9 wirklich nicht schlecht."

Irsay bestätigt: Colts-Verantwortliche in Gesprächen mit Andrew Luck

Brissett musste sich allerdings über die komplette Saison mit einem gewissen Andrew Luck vergleichen lassen. Der langjährige Franchise-Quarterback, der die Colts 2018 noch in die Playoffs führen konnte, war kurz vor der Saison überraschend zurückgetreten und hinterließ Brissett sein Team. Oder besser: Er hinterließ seinem Team Brissett.

Über einen Rücktritt vom Rücktritt konnte oder wollte Irsay zwar nichts sagen, allerdings bestätigte er laufende Gespräche mit dem erst 30-Jährigen. So sollen sich General Manager Ballard und Head Coach Reich erst kürzlich mit Luck zum Dinner getroffen haben. Die Tür für ein Luck-Comeback steht dem Comeback Player des Jahres 2018 wohl nach wie vor offen. 

Die Colts-Optionen sind nun also:

  • Erneut mit Brissett als Starter in die Saison zu gehen.
  • Während der Free Agency zuzuschlagen und einen der zahlreichen vertragslosen Quarterbacks zu holen.
  • Den 13. Pick beim Draft für einen Quarterback zu nutzen oder
  • weiterhin auf ein unwahrscheinliches Comeback von Andrew Luck zu hoffen.

Für welche Option man sich in Indy entscheidet, wird wohl erst zum Start der Free Agency am 18. März absehbar sein. 

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

US-Sport-Videos

US-Sport-News