- Bildquelle: Imago © Imago

München/Philadelphia - Bei den Philadelphia Eagles wurde in den vergangenen Wochen personell Klarheit geschaffen.

Head Coach Doug Pederson wurde entlassen, Quarterback Carson Wentz zu den Indianapolis Colts getradet. Dass die Chemie zwischen beiden offenbar schon länger nicht mehr stimmte, bestätigte nun "ESPN"-Insider Adam Schefter.

Beim Radiosender "97,5 The Fanatic" sagte er, Pederson und Wentz hätten "wochenlang nicht miteinander gesprochen". Der Insider schätzte dabei, dass sich beide "acht, neun, zehn Wochen lang" angeschwiegen hätten.

Eine erstaunliche Aussage, vor allem im Hinblick auf die Frage, wie ein NFL-Team auf dem Feld funktionieren soll, wenn Quarterback und Trainer nicht miteinander sprechen.

Wentz für Hurts auf die Bank

Bis Woche 13 agierte Wentz als Starter, ehe er für Jalen Hurts auf der Bank Platz nehmen musste. Sollten beide wirklich acht Wochen oder länger nicht miteinander gesprochen haben, würde dies bedeuten, dass es auch in seiner Zeit als Starter keinerlei Gespräche gegeben hat.

Dass Wentz und Pederson derart lange überhaupt nicht kommuniziert haben, ist schwer vorstellbar - zumal es gemeinsame Bilder aus dem fraglichen Zeitraum gibt. Sonderlich erwachsen scheinen sich beide aber trotzdem nicht verhalten zu haben.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.