Cam Newton. - Bildquelle: imago images/UPI PhotoCam Newton. © imago images/UPI Photo

München/Foxborough – Sorgen muss man sich eigentlich keine machen. Bei der Bilanz schon mal gar nicht. 

60 Rushing Touchdowns, die meisten eines Quarterbacks in der Geschichte der NFL – wenn einer weiß, wie man läuft, dann Cam Newton.

Newton gegen Miami: 75 Yards und zwei Touchdowns

Das bewies er bei seinem Debüt für die New England Patriots einmal mehr: 15 Mal lief er beim 21:11 gegen die Miami Dolphins, und das für 75 Yards und zwei Touchdowns. Bestwerte bei den Patriots. Newton ist zurück, jubelten die Fans.

 

Doch was man nicht vergessen darf, ist seine Verletzungshistorie. Newton ist wieder fit, doch gehen die Patriots mit dem auf Newtons Laufstärke zugeschnittenen System ein Risiko ein?

Julian Edelman vertraut seinem Quarterback.

"Ich denke, unser Trainerstab wird sein Bestes geben, um ihn in die beste Situation zu bringen, um dieses Team zu führen und diese Offense zu führen, egal ob er läuft, wirft, es liegt an Trainer [Josh] McDaniels", sagte Edelman. "Cam ist ein großer Mann. Er spielt schlau. Er hat bislang keine verrückten Treffer eingesteckt. Er sieht aus wie ein schneller Defensive End, die Jungs prallen von ihm ab." 

Edelman geht es eher darum, selbst produktiver zu sein. "Ich mache mir nur ein bisschen Sorgen darüber, was ich tun muss, um für ihn und die Offense abzuliefern", sagte der Wide Receiver: "Ich bin sicher, dass das Trainerteam über diese Dinge nachdenken wird. Ich bin sicher, dass er auf sich selbst aufpassen wird, wenn es um diese Dinge geht."

Gut möglich, dass Newton am zweiten Spieltag gegen die Seattle Seahawks sowieso weniger laufen wird. Denn die Hawks haben es bislang immer gut verstanden, ihn davon abzuhalten. 

Acht Spiele absolvierte Newton mit seinem Ex-Team Carolina Panthers gegen das Team von Head Coach Pete Carroll, dabei kassierte er inklusive Playoffs sechs Niederlagen.

In diesen acht Spielen kam er auf durchschnittlich 3,89 Yards pro Lauf und 64 Carries. Sein Karriereschnitt liegt bei 5,08 Yards. 

Patriots at Seahawks: Carroll kennt Newton

"Wir müssen schon länger gegen ihn verteidigen. Wir kennen ihn also gut und haben viele Konzepte und Prinzipien gesehen, die er immer erfolgreich angewendet hat", sagte Carroll.

Für seinen Trainerkollegen Bill Belichick und dessen Umstellung der Offense von Tom Brady auf Newton hat er eine Menge Lob parat. "Es ist ein Beweis für Bills Fähigkeit, sein Talent einzusetzen. Dies war nicht die gleiche Offense, die wir in der Vergangenheit gesehen haben. Sie haben viel Arbeit geleistet, um es auf ihn zuzuschneiden und sicherzustellen, dass er eine große Rolle spielt."

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.