Buffalo - Im heimischen Ralph Wilson Stadion erlebte die Patriots-Bills-Rivalität ein neues Kapitel. Dabei sorgte ein Julian-Edelman-Touchdown für schockierte Zuschauer.

Beide Teams starteten mit Rückenwind in die zweite Woche der Saison. Am ersten Spieltag gewann Buffalo überraschend mit 27:17 gegen die Indianapolis Colts, während die Patriots in Foxboro die Steelers mit 28:21 vom Platz fegten.

Bills sofort wach

Bereits im ersten Drive des Spiels schlugen die Bills zu. Running Back Karlos Williams brachte durch einen 2-Yard-Rush in die Endzone das Team von Trainer Rex Ryan in Führung. Doch auch Patriots-Quarterback Tom Brady ließ sich nicht lange bitten und fand fünf Minuten vor Ende des ersten Viertels sein Lieblingsziel Julian Edelman zum 7:7-Zwischenstand in der Endzone. 

Der fulminante Start schien die Bills jedoch eher zu verunsichern, denn infolgedessen leisteten sich Rex Ryans Schützlinge ein wahres Flaggenfestival in Kombination mit einer Interception und ermöglichten den Patriots zwei weitere Touchdowns durch Running Back Dion Lewis und Tight End Rob Gronkowski zur 21:7 Führung.

Immerhin erwachten die Bills aus ihrem kurzzeitigen Tiefschlaf. Tight End Charles Clay fing einen 9-Yard-Pass von Tyrod Tyler. Bitter: Kicker Dan Carpenter verpasste den Extrapunkt und Buffalo kam lediglich auf 21:13 heran. Während New-England-Kicker Stephen Gostkowski ein Field Goal erzielte, warf Taylor seine zweite Interception des Abends und besiegelte so die 24:13 Halbzeit-Führung der Patriots.

Verletzung sorgt für Schockzustand

Gostkowski machte da weiter, wo er aufgehört hatte und legte mit einem Field Goal die ersten Punkte auf den Teller, bevor "Minitron" Julian Edelman nach einem Brady-Pass über 22 Yards seinen zweiten Touchdown spektakulär mit einem Hechtsprung erzielte. Für die Bills hatte die 34:13 Patriots-Führung jedoch einen weiteren bitteren Beigeschmack: Safety Aaron Williams verletzte sich bei dem Versuch Edelman zu verteidigen schwer und musste per Krankenwagen vom Spielfeld abtransportiert werden.

Zunächst war eine schwere Verletzung im Bereich des Nackens befürchtet wurden, einige Stunden später gaben die Bills aber Entwarnung. Williams konnte das Krankenhaus wieder verlassen.

Trotz einiger schlechter Spielzüge deutete Quarterback Tyrod Taylor sein Können an, als er dem Patriots-Pass-Rush entging und seinen Receiver Robert Woods über 32 Yards in der Endzone bediente. Im Anschluss vergeigten die Bills jedoch die Two-Point Conversion und konnten somit nur auf 37:19 verkürzen. Fünf Minuten vor Spielende machten es Taylor und Co. noch einmal spannend. 7 Yards vor der Endzone lief der Bills-Quarterback kurzerhand selbst in die Endzone, verpasste mit seinem Team jedoch abermals die TPC. Buffalo verminderte den Abstand auf 37:25.

Darauf ging es Schlag auf Schlag: Brady fumblete nach einem Jerry-Hughes-Sack, die Bills recoverten den Ball und punkteten zwei Spielzüge später durch Sammy Watkins. Diesmal gelang zumindest der PAT und die Patriots-Führung schmolz vier Minuten vor Schluss auf 37:32. Dennoch blieben die Patriots um Coach Bill Belichick cool. Danny Amendola fing einen Brady-Pass über 29 Yards sehenswert und öffnete so die Tür für ein Gostkowski-Field-Goal zum 40:32. Kurz darauf besiegelte Taylors dritte Interception die erste Bills-Niederlage der Saison. Endstand: Patriots 40:32 Bills

Christian Leukel

US-Sport-Videos

US-Sport-News

US-Sport-Galerien

Die nächsten Spieltage

NFL 2019 / 2020