NFL

NFL: Klub-Eigner für mehr internationale Spiele

NFL-Spiele in Deutschland werden wahrscheinlicher

Die Teambesitzer der NFL haben am Mittwoch eine Resolution beschlossen, die internationale Spiele auch außerhalb Großbritanniens möglich macht. Die NFL will schon 2016 ein neues Land hinzufügen.

08.10.2015 13:42 Uhr / ran.de
Miami Dolphins 940
Laufen die NFL-Stars bald in einem deutschen Stadion ein? © imago/Action Plus

München - Es ist wohl der Traum eines jeden NFL-Fans in Deutschland, ein Spiel der Football-Liga in einem Stadion hierzulande verfolgen zu können.

Dieser Traum ist nun ein ganzes Stück realistischer geworden. Die Teambesitzer der NFL verabschiedeten am Mittwoch eine Resolution, die es ermöglicht, Spiele der "International Series" auch außerhalb Großbritanniens auszutragen.

"Wir werden schauen, ob wir 2016 ein Spiel in einem neuen Land hinzufügen können", sagte Mark Waller, Vize-Präsident der NFL International: "Das ist unser Ziel."

Internationale Spiele für 2016 noch nicht terminiert

Die Termine der "International Series" für 2016 stehen noch nicht fest, aber Waller geht davon aus, wieder drei Partien im Londoner Wembley Stadion auszutragen.

 

In London habe die NFL die "größte Fanbase", erklärte der Vize-Präsident. Die Idee, Spiele in Deutschland auszutragen bezeichnete er aber als "sehr aufregend".

Neben Deutschland scheint Mexiko ein ganz heißer Kandidat für die Austragung eines NFL-Spiels zu sein. Neben regulären Ligaspielen könnte auch der Pro Bowl ins Ausland verlagert werden, hier nimmt die NFL auch Länder wie Brasilien, Australien oder Südafrika ins Visier. 

Bereits im Frühjahr hatte sich Waller zu möglichen Deutschland-Plänen der NFL geäußert. Damals wurden Frankfurt und Düsseldorf aufgrund ihrer NFL-Europe-Vergangenheit als favorisierte Austragungsorte gehandelt, auch den Stadien in München und Berlin wurden Chancen eingeräumt.

NFL-Quiz

US-Sport-News

Promotion

Nächsten Spieltage

NFL 2017 / 2018

Countdown

Promotion

Galerie

Facebook

SOS-Kinderdorf

Twitter

NFLQuiz