Alle 32 Teams erhalten strengere Anti-Corona-Regeln - Bildquelle: AFPGETTY IMAGES NORTH AMERICASIDChristian PetersenAlle 32 Teams erhalten strengere Anti-Corona-Regeln © AFPGETTY IMAGES NORTH AMERICASIDChristian Petersen

Köln (SID) - Die Football-Liga NFL hat ihren Teams strengere Auflagen im Kampf gegen die Corona-Pandemie gemacht. Ab Samstag müssen sich alle 32 Teams an das sogenannte "Intensiv-Protokoll" der Liga halten, das unter anderem eine Maskenpflicht in allen Bereichen des Trainingsgeländes beinhaltet. Zudem müssen alle Spieler, Trainer und sonstigen Mitarbeiter ständig Geräte zur Kontaktnachverfolgung bei sich tragen, um im Falle eines positiven Tests mögliche Infektionsketten nachvollziehen zu können.

Besprechungen müssen, wann immer möglich, virtuell oder im Freien abgehalten werden. Beim Essen, in den Umkleiden oder bei medizinischen Behandlungen gibt es ebenfalls verschärfte Auflagen. 

Die Liga reagiert damit auf steigende Infektionszahlen in den USA, auch bei den Teams häuften sich zuletzt wieder die positiven Testergebnisse. Der Zeitplan der Saison ist eng, am 7. Februar 2021 soll der Super Bowl in Tampa steigen. "Die anstehenden Ferien, beginnend mit Thanksgiving in der kommenden Woche, bergen neue Risiken", schrieb NFL-Commissioner Roger Goodell in einem Memo an die Teams. 

Daher ist das Protokoll, das sonst nur nach positiven Fällen angewandt wurde, der neue Standard für die ganze Liga. 28 der 32 Franchises kennen die Praktiken bereits von vergangenen Infektionsfällen. Die bisherigen Erkenntnisse sprechen dafür, dass das Protokoll effektiv ist: Einen ähnlich großen Ausbruch bei einem Team wie Anfang Oktober bei den Tennessee Titans gab es seit der Einführung der strikteren Maßnahmen nicht.