NFL und ihre Spielergewerkschaft NFLPA einigen sich auf offene Fragen des ne... - Bildquelle: Getty ImagesNFL und ihre Spielergewerkschaft NFLPA einigen sich auf offene Fragen des neuen CBA für die Saison 2020. © Getty Images

München/New York - Wie Tom Pelissero vom "NFL Network" bekanntgab, haben sich die NFL und ihre Spielergewerkschaft NFLPA in den offenen Fragen des neuen Grundlagenvertrags (CBA) hinsichtlich der bevorstehenden Saison geeinigt.

Die größte Änderung stellt dabei die angekündigte Verkürzung der Opt-Out-Frist dar, die nun auf kommenden Donnerstag, den 06.08., 22 Uhr deutscher Zeit festgelegt wurde. Bis dahin haben die Spieler Zeit sich zu entscheiden, ob sie die Spielzeit 2020 aufgrund der Coronavirus-Pandemie aussetzen wollen.

Späterer Opt-Out möglich

Der Verzicht auf die Saison zu einem späteren Zeitpunkt ist derweil möglich, wenn es sich um spezielle familiäre oder gesundheitliche Umstände handelt.

Zusätzlich wurde festgelegt, dass jeder Spieler, der als Hochrisikospieler eingestuft wird, für den Opt-Out 350.000 Dollar als Entschädigung bekommt. Dies schließt auch Undrafted Free Agents und Spieler, denen aufgrund diverser Gründe die Vorsaison nicht anerkannt wurde, mit ein. 

Spieler, die nicht zur Risikogruppe zählen und auf die Saison verzichten, erhalten 150.000 Dollar.

Bislang haben knapp 50 Spieler von dieser Ausnahmeregelung Gebrauch gemacht.

CBA: Die weiteren neuen Regelungen in der Übersicht

Die Frist für die Drogentests in der Saisonvorbereitung wurde um ein zusätzliches Zeitfenster vom 7. bis 17 August verlängert. Im Rahmen des neuen CBA können Spieler bei einem positiven Test auf Substanzmittel-Missbrauch nicht mehr suspendiert, sondern nur mit einer Geldstrafe belegt werden - außer es handelt sich bei diesen Substanzen um Dopingmittel. 

Für Spieler, die mit Risikopersonen zusammenleben, wurde die Frist zur Beantragung einer Ausweichunterkunft für die Saison auf Woche 1 oder sieben Tage nach einer späteren Diagnose verlängert. Die Franchises müssen diese jeweils zur Verfügung stellen.

CBA: Neuer Strafenkatalog für Corona-Verstöße

Der NFL Managemant Council übermittelte den Teams einen aktualisierten Disziplinarkatalog, der Suspendierungen und Geldstrafen für das sogenannte "High Risk COVID-19 Conduct" beinhaltet, wie z.B. den Besuch von Bars, Clubs und Hauspartys ohne persönliche Schutzausrüstung oder die Anwesenheit von mehr als zehn Personen.

Spieler werden auch für die Weigerung, sich einem Virustest zu unterziehen (50.000 Dollar) und für die Weigerung, eine Maske, eine persönliche Schutzausrüstung oder ein Ortungsgerät zu tragen, oder für das Versäumnis, während der Reise der Mannschaft die Social-Distancing-Regeln zu wahren, zu Geldstrafen von bis 14.650 Dollar verurteilt. Diese Regelungen gelten auch für die Trainer und den medizinischen Betreuerstab der Teams.

Wird bei einem Spieler kurz vor einem Spiel mit COVID-19 diagnostiziert oder dieser unter Quarantäne gestellt, wird den Franchises die Möglichkeit gewährt, einen Spieler aus dem Practice Suad in den aktiven Kader für das Spiel zu befördern, wenn das Liga-Büro bis 90 Minuten vor Kickoff davon in Kenntnis gesetzt wurde.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

US-Sport-Videos

US-Sport-News